Wer kann für eine Sepsis während einem stationeren Aufenthalt nach einer Infusion und Spritze haftbar gemacht werden?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Person, die die Spritze gesetzt hat. Um dagegen vorzugehen, benötigt man den Namen desjenigen, wendet sich an die Klinik, schildert den Vorgang- informiert parallel die eigene Krankenkasse und bittet um Unterstützung bei der Verfolgung dieses Schadens.

Gleiches an die zuständige Ärztekammer, wenn es ein Arzt war.

Dann viel Glück, oft versucht die Klinik sich rauszureden, aber es gilt hartnäckig zu bleiben.

Abhängig davon, wie erfolgreich man ist, kann man Schmerzensgeld erwirken- aber Millionen erwarten kann man nicht. Es sei denn es sind massive Folgeschäden wie ein Schwerstbehinderung, dann kann es für die Klinik teuer werden. Dafür braucht man dann allerdings einen Fachanwalt für Medizinrecht- ohne den ist man verloren.

Hallo Branne,

die Person, bei der du nachweisen kannst, dass sie was verkehrt gemacht und das verursacht hat.

Was möchtest Du wissen?