wer kann die quantentheorie von einstein in einfachen worten erklären?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Die Quantentheorie besagt unter anderem, dass wir Teilchen erst durch unsere Messung zu dem machen was sie sind. Sie können also vor der Messung jeden beliebigen Zustand und Standort haben.

Das ist schwer vorzustellen und auch schwer nachzuvollziehen, da wir uns mit unseren Sinnesorganen eigentlich in einem Zustand ständiger Messung befinden.

Daher auch der Ausspruch von Einstein ; Ist der Mond auch da , wenn man nicht hinsieht ? Daher auch seine Skepsis gegenüber der Quantentheorie.

0
@AlphaundOmega

Und selbstverständlich ist der Mond auch da, wo er ist ,.... nicht etwa weil keiner hinsieht , sondern weil er bereits gemessen wird . Gravitation wirkt im ganzem Universum , deshalb unterliegt alles einer Messung , die wir als eine Lösung, einer Wahrnehmung betrachten können...

0

Dazu Schrödinger Katze, mein zweitliebstes Experiment xDDD

0

Um hier der Gerüchtebildung entgegenzuwirken:

  1. Einstein hat mit seinen bahnbrechenden Arbeiten die Grundlagen sowohl für die Quantentheorie des Lichts als auch für die Relativitätstheorie gelegt.

  2. Seine Quantentheorie des Lichts diente in erster Linie zur theoretischen Erklärung der Planckschen Formel für die Schwarzkörperstrahlung. Der lichtelektrische Effekt ist lediglich ein weiteres von vielen anderen Indizen für die Quantennatur des Lichts.

  3. Einstein war in späteren Jahren selbst der grösste Zweifler an der Quantentheorie. Ein tieferes Verständnis des Welle-Teilchen-Dualismus konnte erst in den 40er Jahren mit Feynmans Formulierung der Quantenfeldtheorie erreicht werden.

In einfachen Worten: Die Quantentheorie zeigt, dass auch Energie wie Materie in atomaren kleinsten Einheiten vorkommt

Etwas ausführlicher: Einsteins wichtigster Beitrag zur Quantentheorie ist die Erklärung des photoelektrischen Effekts, wie wir ihn etwa von Solarzellen kennen. Sie ist aber, anders als die Relativitätstheorie, die damit nichts zu tun hat, keinesfalls alleine oder hauptsächlich Einsteins Werk. Als Urheber der Quantentheorie darf man eher den dänischen Wissenschaftler Niels Bohr bezeichnen.

Mit der Relativitätstheorie hat die Quantentheorie nicht direkt zu tun, wohl aber ebenfalls mit Albert Einstein.

Einstein ging bei der Erklärung des Photoeffekts davon aus, dass das Licht aus Lichtpaketen, den Photonen, besteht.

Später legten dann Forscher wie Niels Bohr, Paul Dirac, Werner Heisenberg und Erwin Schrödinger die mathematischen Fundamente der Quantentheorie.

Ist eigentlich ganz einfach. Es gibt nichts Absolutes. Alles, was man betrachtet, wird automatisch mit etwas anderem verglichen und/oder in Bezug, in Relation, zu etwas anderem gesetz. Ein Beispiel. Ist eine Mio € viel Geld? Wenn alle anderen nur 10 € haben, dann ja, wenn aber heute jeder Deutsche 1 Mio € bekommen würde, wäre das nichts mehr wert. Einstein hat das mit Bewegungen erklärt. Wenn man ruhig in einem Zug sitzt, ist man in Relation zum Zug in Ruhe, in Relation zur Umwelt in Bewegung.

Relativitätstheorie != Quantentheorie

1

Einstein hat's nicht so mit der Quantentheorie gehabt. Sein berühmtestes Zitat gegen die Quantenmechanik war "Gott würfelt nicht." Die Relativitätstheorie hat mit der Quantenmechanik nix zu tun. Allerdings haben seine Arbeiten zum Verständnis der Quantenphysik beigetragen.

Die Quantenphysik befasst sich mit Effekten im subatomaren Berich (Elektronen und noch kleineres Gedöns)

Die Relativitätstheorie beschreibt die Verhältnisse von Raum und Zeit sowie die Tatsache, dass man Energie und Materie ineinander umrechnen kann(E=mc2)

Schlaumeier-Tipp: Einstein hat den Nobelpreis nicht für die Relativitätstheorie bekommen sondern für den Fotoelektrischen Effekt.

DH guter Kommentar , habe hier noch einiges, was für die Widersprüchlichkeit der speziellen Relativitätstheorie spricht .

http://www.ekkehard-friebe.de/RT.htm

0
@AlphaundOmega

die "Theorie" von Friebe ist total außerhalb jeder Wissenschaftlichkeit. Die spez.Relativitätstheorie ist durch Tausende Experimente seit über 80 Jahren vielfach bewiesen bzw. beobachtet worden. Auch wenn dem "gesunden Menschenverstand" manches daran widersprüchlich erscheint, müssen wir kleinen Menschlein zur Kenntnis nehmen, daß die Natur anders als wir vermuten funktioniert.

1
@weckmannu

weckmannu)

Du hättest Friebe besser verstehen sollen , denn seine Argumentation liegt in dem nicht vorhanden sein , eines Initialsystems.

Ableitent dessen; kann ich dir genügend hinweise geben das die RT sowie die SRT aber auch die ART , ( weil sie sich davon ableitet , und damit auch fehlerhaft sein muss , da sie auf Fehlannahmen beruht und be/ge-gründet ist )...!

0

Werner Heisenberg "Quantentheorie und Philosophie"

Niemand. Aber Sam Treiman (The Odd Quantum) kommt schon ziemlich nahe dran. Er braucht nur die Mathematik die man in einem guten Mathe-Leistungskurs mitbekommt.

Was möchtest Du wissen?