Wer kam auf die blöde Idee beim Wörter buchstabieren Namen zu verwenden?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Gewohnheit, das Buchstabieren mit Namen und einigen anderen Wörtern vorzunehmen, war besonders wichtig, als die Klangqualität von Telefonen und Funkgeräten noch nicht die beste war. Allerdings sollte man dann auch bei den vorgegebenen Tefonalphabeten bleiben, weil die ausgesuchten Wörter sich ganz besonders gut voneinander abheben.
Frei gewählte Namen sind überhaupt nicht gut verständlich und führen dann schnell wieder zur Verwirrung.

Hallo.     

Durch die nicht verwechselbare Buchstabierung mit Namen wie Anton, Berta usw. wird eben garantiert, das es nicht zu einer Verwechslung kommt. Gerade auch im BOS-Bereich kann eine Verwechslung der Buchstaben fatale Folgen haben und da hat sich eben die Buchstabierung wie Alpha, Anton usw. bewährt gemacht.     

Liebe Grüße, FlyingDog 

Nee, z. B. das einzeln buchstabierte B (gesprochen "Beh!") wird leicht mit dem W ("Weh") verwechselt usw.

Übrigens: Behindert ist man, wenn man einen Behinderten-Ausweis besitzt.

Tja , dass ist Deine Meinung.....die muss ja nicht richtig sein.

Da einige Buchstaben gleiche oder ähnlich Endungen haben

und manche einen ähnlich Anfang in der Aussprache....

macht das schon mehr als sinn....VG pw

Man benötigt diese unnötige Information, um Buchstabieren besser zu verstehen.

Was möchtest Du wissen?