Wer ist verantwortlich für das Verkehrswertgutachten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es gibt dafür beeidigte Sachverständige.

Nicht der Insolvenzverwalter und auch nicht die Bank. Der Insolvenzverwalter hat meist keine Branchenkenntnis und die Bank ist Partei. Sie würde den Wert niedriger ansetzen - es sei denn, sie selbst ist Verkäuferin der Immobilie.

Es ist nicht zwingend notwendig, dass das Gericht den Sachverständigen benennt. Jeder kann sich einen solchen Sachverständigen holen; auch ohne dass eine Zwangsversteigerung stattfindet. Ist jemand mit einem Gutachten nicht einverstanden, so kann er ein Gegengutachten machen lassen. - Wie in allen anderen Fragen auch.


Geht einem Immobilien- oder Grundstücksbesitzer das Geld aus und kann er seinen Verbindlichkeiten nicht mehr nachkommen, muss er mit einer Zwangsversteigerung seines Objektes rechnen. Dabei bringt in der Regel der Gläubiger, zumeist die Bank, das Verfahren beim zuständigen Amtsgericht auf den Weg.

Entscheidet sich das Amtsgericht für die Zwangsversteigerung, muss das sogenannte Vollstreckungsgericht den Verkehrswert des Objektes festlegen. Denn nur so lässt sich verlässlich klären, ob das später gebotene Geld im Wesentlichen dem Wert der Immobilie oder des Grundstücks entspricht. Üblicherweise ermittelt ein vom Gericht eingeschalteter Sachverständiger, welcher Wert für das Objekt anzusetzen ist. Alle Verfahrensbeteiligten können das Verkehrswertgutachten einsehen. Auch Biet-Interessenten können beim Amtsgericht um Einsicht bitten.

Aber wer beauftragt den?

Was möchtest Du wissen?