wer ist verantwortlich bei verstopfung des abflusses der duschkabine/badewanne mieter oder vermieter

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Grundsätzlich ist der Vermieter zunächst dafür zuständig. Sie haben aber jemand kommen lassen und der Mieter war nicht da. War der Termin dem Mieter bekannt gegeben worden? Bestellt der Mieter selbst einen Handwerker ohne den VM noch einmal zu bitten, so muss er diesen auch selbst bezahlen. Da i.d.R. Abflüsse in der Dusche durch Haare verstopft werden, so muss der Mieter als Verursacher auch die Rechnung bezahlen. Ist es ein Rohrproblem, so muss der VM zahlen. Wenn mir der Mieter die Rechnung vorlegen würde, dann würde ich die Firma anrufen um zu erfahren was die Ursache war! Und dann erst entscheiden ob bezahlen oder nicht.

also bei uns ist es so, dass der mieter (also ich) für alle probleme innerhalb der wohnung, besser gesagt innerhalb der wände zuständig ist. der vermieter regelt alles was quasi IN der wand und dahinter/darunter passiert.

Wenn also mein Abfluss verstopft ist, mache ich das selbst. Liegt das Problem aber tiefer im Rohr, dann ruf ich meinen Vermieter zu Hilfe.

Um ganz sicher zu gehen, würde ich einen Anwalt befragen. Für mich ist aber der Mieter selbst für die Behebung der Verstopfung verantwortlich, da diese sicher von ihm selbst ausgeht (z. B. Haare).

Wer den Abfluß reinigt liegt in der Entscheidung des Vermieters denke ich mal.

Hi, im Zweifelsfall immer der Vermieter. Leider. Bezüglich Klempnerbeauftragung zahlt erstmal der Anforderer (Mieter). Du hättest Deinen Klempner beauftragen sollen, sich mit dem Mieter in Verbindung zu setzen, damit dieser auch zuhause ist. Vorschlag, lasse Dir die Rechnung geben, rufe bei disem Klempner an, frage nach dem Verstopfungsgrund. Und schließe eine Rechtsschutzversicherung o.ä. ab. Gruß Osmond http://www.hausverwalter-abc.de/abfluss.html
Zitat: Von Rechtswegen ist es so: Nur dann, wenn Sie Ihrem Mieter konkret nachweisen können, das er die Verstopfung verursacht hat, muß Ihnen dieser auch die Kosten dafür ersetzen. Dies allerdings zu beweisen ist in den meisten Fällen fast unmöglich. Es gehört nicht nur zu Ihren Grundpflichten als Vermieter, dafür zu sorgen, das die Wohnung mit Strom, frischem Wasser und Wärme versorgt ist. Ebenso gehört es zu Ihren mietvertraglichen Pflichten, eine nicht zu beanstandende Müll- und Abwasserentsorgung zu garantieren. Diese Leistungen sind eine unabdingbare Voraussetzung dafür, daß Ihr Mieter überhaupt die Möglichkeit hat, die angemieteten Räumlichkeiten vertragsgemäß zu gebrauchen.

Es gilt tatsächlich als Mangel der Mietsache, wenn in Ihrer Mietwohnung ein Abwasserrohr verstopft ist. Da es zu den Vermieterpflichten gehört, dem Mieter eine mangelfreie Wohnung zur Verfügung zu stellen, sollten Sie schon im eigenen Interesse möglichst schnell dafür sorgen, das der Mangel behoben wird. Selbst dann, wenn Sie gar kein Verschulden trifft! Auch wenn Sie selbst überhaupt nichts für die Verstopfung können, weil Sie in einem ganz anderen Haus wohnen: Sie sind es, der die Sache schnellstens wieder in Ordnung bringen muß! Das ist aber noch lange nicht alles: Wenn der Abfluss nicht in Ordnung ist, darf Ihr Mieter nach § 536 Abs. 1 BGB sogar die Miete mindern

Eine Dusche vestopft bei korrekter Benutzung und Pflege nicht. Damit dürfte also der Mieter selbst schuld sein. Somit würde ich nicht nur eine Mietkürzung ablehnen, sondern ihm auch noch die erfolglose Anfahrt des Handwerkers in Rechnung stellen.

das haben wir ja gerne. Wußte Mieter das Handwerker kommt??? Wenn ja ist ja niedlich, dass er nicht zuhause war. richtigerweise hätte er eine Nachfrist setzen müssen. Einfach selbst einen handwerker beauftragen geht gar nicht.

Außerdem hat Mieter eine Eigenverantwortung und kann Rohreiniger erst mal selbst verwenden. Denn von nix verstopft der Abfluss nciht und als er einzog war das ja noch ok.

Erst wenn eindeutig abgeklärt ist, dass Mieter für die Verstopfung nichts kann - bei Rückstau beispelsweise - ist Vermieter zuständig.

Fazit: Mieter muss lernen, wies geht - einfach handeln ist ein Fehler.

Zahlen muss grundsätzlich der Verursacher der Verstopfung.

Wenn der Mieter aber ohne dein Wissen einfach jemanden beauftragt, dann muss er diesen auch selber zahlen.

Richtig!!! Er muss dem Vermieter schließlich die Möglichkeit geben, selbst den Schaden zu beheben.

0

Bin Vermieterin.In diesem Fall der Mieter,ich wette der Abfluss ist voller Haare!:)

OMG!Kann sich denn heute keiner mehr selbst helfen?Es gibt Ablussreiniger,in den meisten Fällen helfen die auch.Man sollte es wenigstens ertsmal versuchen.Rasierschaum reingegeben,4 Stunden wirken lassen,bewirkt bei Haaren wahre Wunder.

0

Das muss der Mieter selber zahlen, die Verstopfung ist doch auch durch ihn entstanden.

Das kommt drauf an, was der Grund der Verstopfung ist… gem.: Wer ist der Verursacher?

du hattest firma beauftragt die den schaden beheben wollte.eigenmächtig handwerksleistungen muß der mieter allein bezahlen

verantwortlich ist der verursacher.

Was möchtest Du wissen?