Wer ist verantwortlich bei Bauschäden?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

sobald ein Nachunternehmer eine Arbeit durchführt, erkennt er die Arbeit des Unternehmens das vorher arbeitete an. Er hätte also die Dämmung vor Montage seiner Leistung beanstanden müssen wäre diese nicht in Ordnung gewesen. Nun ist er aber in der Haftung für die Schäden die durch seine Arbeiten entstanden sind. er wird sich wehren, da brauchst du gutachten, dann einen Baurechtsanwalt, der dann beim Gericht ein Beweissicherungsverfahren beantragen wird, da das von dir erstellte Gutachten als Parteigutachten nicht anerkannt werden wird von deiner Sanitärfirma. Die Kosten hierfür musst vorstrecken. Dann gewinnst du vielleicht das Beweissicherungsverfahren. Die Sanitärfirma wird den Schaden dennoch nicht beheben. Dann musst du die Behebung einklagen, natürlich mit Kosten für Dich. Ich denke bis jetzt wirst du schon ca. 12.000 Euro Anwalts -, Gerichts- und Gutachterkosten haben. Die beste Lösung für die Sanitärfirma, eine Insolvenz und du bleibst auf all deinen Kosten ohne Reparatur des Schadens sitzen. Mein Rat, wende dich ans fernsehen, bei Vox oder SAT1 gibt es immer wieder Serien mit Pfusch am Bau. Nur vor dem Fernsehen haben die Baufirmen heute Angst. Ich habe das alles selbst miterlebt. Nach vier Jahren Prozess, hat das Fernsehen, innerhalb von 24 Stunden (die Reporter) eine Lösung und mein Bauschaden in Höhe von 110.000 Euro wurde behoben. Nur vier Monate nach der Behebung meines Schadens ging die Firma Kampa in Insolvenz.

gibt es dazu einschlägige Urteile? Brauche nen bißchen was zum Belegen der Aussage, dass der Sanitärinstallatuer die verhergehenden Gewerke übernehmen und bemängeln hätte müssen, will zunächst gütlich versuchen das zu regeln bzw. über seine Haftpflicht abzudecken, in der Hoffnung das die mitspielt

Soweit wie ich es verstanden habe, begrenzt sich der Schaden auf einen Teilbereich. Wärmedämmung austauschen, Holz mit Schutzanstrich versehen und dann die Bereiche trocken. Für das Trockenen ein Gerät mieten oder ein kleineres Gerät kaufen (Kosten 200,- bis 500,- Euro). Realistisch schätze ich keine so hohen Kosten, sondern gehe bei Eigenarbeit von ca. 2.000,- Euro aus. Ansonsten muss man nach Abnahme der Leistung den Firmen den Mangel nachweisen und nachweisen, dass man den nicht selber verursacht hat. Erfahrung bei Gerichtsauseinandersetzungen ist, dass man auch irgendwelche Kosten hat und es ewig lange dauert, bis man dieses Recht bekommt. Deshalb empfehle ich, das Geld für die Sachverständigen und Rechtsanwälte gleich in die Sanierung des Schadens zu stecken, das ist weniger nervenausreibend und wahrscheinlich nicht so kostenintensiv. Ich verdiene gerne auch an Sachverständigenleistungen, kann hier aber nur abraten. Viele Grüße Rainer

Hausrenovierung Dämmung der Innenwände,wie?

Hallo,ich bin aktuell am renovieren eines alten Hauses von 1933. Nun haben wir dasPRoblem,daß an zwei Aussenwändern sehr kalt ist. Ich überlege nun im Zuge der Renovierung, diese zwei Wände tzu isolieren. Es sollte so günstig wie möglich sein und vor allem SCHIMMELFREI! Ich habe noch Styroporplatten 10cm dick. Ist es damit möglich? Ich weiss,dass das Thema Dämmung dehr umfangreich ist. Da ich nicht nur diese zweiInnenwände sondern später auch Dachboden usw dämmen möchte,wäre ich sehr glücklich,wenn mir jemand mehr dazu sagen könnte. Ich habe bereits die Zwischendecke gedämmt,nur mit Styropor,ohne Dampfsperre auch in Küche nicht,sogar normaler Regips,nicht die grünen Platten. Dies hat mir mein Schwiegervater so empfohlen und als ich mich im Internet erkundigte,merkte ich,daß es 100 Meinungen und 10000 verschiedene dazu gibt. HIer meine wichtigsten Fragen: Für Küche: ISt es sinnvoll nachträglich eine Isolierung an den Platten anzubringen? Es gibt ein Mittel welches man im Bad unter die Fliesen verwendet...Lakto.... Sind Dampfsperrfolien sinnvoll? Ich habe gelesen,daß diese so gut wie nie zu 100% richtig und dicht angebracht werden können und dann eher das Gegenteil bewirken...??? Wie sollte bzw kann man Dachstuhl und meine zwei Innenwände mit Styropor dämmen ohne später Schimmelprobleme zu haben? Falls sich für Innenräume also Fassade von innen dämmen kein Styropor eignet, was kann ich ansonsten verwenden ohne Probleme mit Feuchtigkeit zu bekommen? ICh vermute das PRoblem haben viele.Am besten wäre eine Antwort eines erfahrenen Bauarbeiters oder Unternehmers der Erfahrungswerte hat. Es gibt so viele theoretische Ansätze aber wie ist es wirklich später mal mit Schimmel,was ist wirklich nötig (zb Dampfsperre)was kann man getrost weg lassen und vor allem wie spare ich Heizkosten mit Dämmung bzw was ist sinnvoll und wie? Ich weiss,daß es sehr umfangreich ist aber es wäre mir eine sehr sehr große Hilfe. Danke Vor allem die zwei Wände erst mal.... MFG baziboss

...zur Frage

Preis für eine Außenbeplankung eines Hauses pro m²?

Könnte uns jemand den Preis pro m² nennen? Ist ein wichtiges Schulprojekt....

Danke im vorraus!

...zur Frage

versteckter Baumangel nach 13 Jahren entdeckt Erd-Kabelführung über Nachbargrudstück

Wir besitzen seit 13 Jahren ein Reihenmittelhaus und bei Bauarbeiten unseres Nachbarn wurde festgestellt, dass ein Erdkabel von unserem Haus zur Garage ( sep. Grun dstück) durch das Nachbargrundstück und unter der Nachbargarage (eigenes Grundstück) zu unserer Garage durchgeführt wurde.

Sowohl unser Nachbar als auch wir wußten davon nichts. Der Bauherr ( eine Baugesellschaft) wurde der verst5eckte Magel bereitrs gemeldet, sie hzat nach ihren Angen das Subunternehmen aufgefprdert den Schaden zu beeheben. Trotz zweifacher Mahnung hat sich in 4 Monaten nichts getan.

Was kann ich jetzt unternehmen um nichts falsch zu machen?

Ich bin der Meinung dass ohne Grundbucheintrag nicht einfach über das Nachbargrundstück ohne Wissen der Beteiligten Erdkabel verlegt werden kann.

Danke für einhe Hilfe

Joki

...zur Frage

Sanierungsfehler von der Wohnungsbaugesellschaft - keine Bodendämmung vorhanden. Unglaubliche Gasrechnung, trotzdem ist es immer kalt. Was kann man tun?

Vor 2 Jahren bin ich in eine neu sanierte Wohnung gezogen. Die Wohnungsbaugesellschaft hat die Wohnung komplett saniert. Nun befindet sich die Wohnung in der Hochparterre, unter mir befinden sich Fahrradräume, die nicht beheizt sind. Bei der Sanierung wurde die alte Bodendämmung enfternt, und es wurde direkt Linoleum ohne Wärmedämmung auf den Betonboden aufgebracht. Nun ist es immer kalt in der Wohnung, man verheizt das Geld zum Fenster raus. Ich habe den Gasabschlag der Vormieterin übernommen, und habe in 2 Jahren satte 1800 Euro mehr an Gas bezahlt. Trotzdem ist es in der Wohnung immer kalt und der Boden strahlt eine unheimliche Kälte ab. Vor ein paar Tagen war dann jemand von der Wohnungsbaugesellschaft hier, hat sich das ganze angeguckt, gemessen, und meinte dann, es wäre halt Fußkalt und Sie würden keine Einzelmaßnahmen mehr machen. Was genau kann ich tun? Welche Maßnahmen kann man ergreifen, um das Problem zu lösen? Ist die Wohnungsbaugesellschaft in der Pflicht?

...zur Frage

KEller mit lehmboden und feuchten Wänden. Noch zu retten?

Also ich habe mir ein Haus angeschaut was Baujahr 42 ist. Soweit Top in Ordnung. Nur der Keller ist sehr feucht und da hat es auch die holzbalkendecke kaputt gemacht. Diese würde ich ja gerne durch eine betondecke ersetzten. Weiß jemand wieviel sowas kostet auf qm gerechnet und ob man die Wände trockenlegen sollte oder nur behandeln. Der Fußboden ist auch aus Lehm.

...zur Frage

Wer erstellt ein baugutachten?

Ich bin auf der Suche nach jemandem, der ein Gutachten für Haus erstellen kann. Dabei sollte kontrolliert werden, ob Schäden am Bauwerk wie Wasserschäden, Mauerwerk, Heizungsrohre, Elektrik oder Dämmung zu finden sind. Außerdem muss eine Schimmel- bzw. Feuchtigkeitsmessung durchgeführt werden. Kann mir jemand weiterhelfen, unter welchem Suchbegriff ich in Suchmaschinen und Branchenbüchern am schnellsten einen geeigneten Gutachter finde (z. B.: Bausachverständiger, Architekt, Baugutachter)????

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?