Wer ist schuld an der Ukraine-Krise? Was hatte Deutschland mit der Ukraine-Krise zu tun? Findet ihr es richtig, dass Russland die Krim annektierte?

22 Antworten

"Wer ist schuld an der Ukraine-Krise?"

die, die durch geheimdienstliche (ClA), logistische und finanzielle Unterstützung dafür gesorgt haben, das 2% der Ukrainer in Kiev einen gewählten Präsidenten durch einen gewaltsamen Staatsstreich absetzen können. (Eskalation, Maidanschüsse usw.) Neuwahlen haben sie abgelehnt und statt dessen den gewählten Präsidenten zur Flucht gezwungen.

"Was hatte Deutschland mit der Ukraine-Krise zu tun?"

Deutschland hat als NATO Bündnispartner gehorsam gezeigt und propagandistisch unterstützt, indem hier fast 1:1 die Sicht die Formulierungen aus Thinktanks übernommen wurde, die den Change unterstützt haben.

"Findet ihr es richtig, dass Russland die Krim annektierte?"

es war eine Sezession und diese finde ich in dieser Situation angemessen.

Viele Menschen in der Ostukraine wurden nicht gefragt, man hat ihnen eine neue Regierung vorgesetzt und Demonstrationen dagegen gewaltsam niedergeschlagen. Die neue ukrainische Regierung lässt die eigene Bevölkerung von ausländischen Söldnern und rechten Militanten (Asow Regiment) bekämpfen.

Das eindeutige Abstimmungsergebnis wird nicht einmal von der neuen ukrainischen Regieung angezweifelt. Nur die Rechtmäßigkeit der Abstimmung wird bestritten, indem die Abstimmung aus dem Zusammenhang gerissen wird.

Beweise für irgendetwas wären toll, nech?

Wie man auf die Idee kommt, jeder Putsch gibt einem das Recht auf einen eigenen Staat, ist mir schleierhaft. Aber hier sieht man, wie weit der russische Propagandakrebs schon vorgedrungen ist.

Übrigens: Wenn die Absitmmung als solches nicht anerkannt wird, dann wird natürlich das Wahlergebnis auch nicht kommentiert. Richtig so.

Aber bau Dir mal in Deiner Welt daraus noch ein Argument für völkerrechtswidrige Invasion anderer Staaten.

2
@Iconoclast
Beweise für irgendetwas wären toll, nech?

Die Beweise hat Frau Nuland selber gegeben ;)

Aber hier sieht man, wie weit der russische Propagandakrebs schon vorgedrungen ist.

Muss bequem sein wenn man seine eigene Unwissenheit so schönreden kann.

3
@W4hrheitsf1nder

Du hast schon versucht den Nuland Kommentar im Kontext zu sehen? Das Entwicklungshilfe über fast 20 Jahre gelaufen ist, und es sich hierbei um einen Gesamtbetrag handelte? Dass die Russen aus dem selben Topf Geld bekommen haben?

Denkst Du echt, die Weltverschwörer sind so doof und plappern Ihre pläne vor laufenden Kameras auf, und der W4ahrheitsf1nder schaft es dann ganz krass als erster ihre geheime Platform zu entschlüsseln (aka Youtube)?

1
@Iconoclast

Natürlich natürlich und es ist wahrscheinlich auch Zufall dass genau die Personen in die Regierung gekommen sind die Frau Nuland in dem Gespräch genannt hat und gern wollte und welche lieber nichts in der Regierung zu suchen haben ;D

2
@Iconoclast

"Wie man auf die Idee kommt, jeder Putsch gibt einem das Recht auf einen eigenen Staat"

falls du die Krim Bewohner meinst, ausgleichende Gerechtigkeit würde ich mal sagen. Außerdem geht es ihnen jetzt deutlich besser. Traurig, das Leute, wie du einseitig auf Paragraphen rumreiten und anderen Lybische Zustände wünschen.

"Wenn die Absitmmung als solches nicht anerkannt wird, dann wird natürlich das Wahlergebnis auch nicht kommentiert."

bezweifelst du das Eregebnis der Abstimmung, wenn ja, warum?

"Aber bau Dir mal in Deiner Welt usw.", "russische Propagandakrebs" blablah ...

inhaltsloses Gerede. Die, die am lautesten "Propaganda" schreien sind entweder selbst Propaganda verfallen oder betreibe sie.

"völkerrechtswidrige Invasion" Leute wie du finden auch den Change in Libyen Toll und befürworten den Change Versuch in Syrien, die Folgen sind ihnen sch.. egal. Habe ich recht? Und warum ist das wohl bei dir so? Aber ja, bist natürlich kein Propgagandaopfer;)

2
@Iconoclast

"Beweise für irgendetwas wären toll"

2%: = alle Demonstranten in Kiev / Anzahl der Ukrainer, kannst du nachrechnen oder nachlesen

ClA Präsenz, Maidanschüsse und Vertuschung usw.: wurde selbst hier in den Medien kurz erwähnt, allerdings zu schlechten Sendezeiten und nicht Otto Normalverbraucher.

die Sicht die Formulierungen aus Thinktanks übernommen:

https://www.freitag.de/autoren/lapple08m214/zdf-skandal-berichte-im-auftrag-kiews

"Das ZDF gibt zu, Pressematerial eines PR-Netzwerkes gegen "russische Propaganda" zu benutzen, das die Kiewer Regierung mittels einer Image-Kampagne unterstützen soll."

"Das ZDF gibt in diesem Zusammenhang zu, dass sich die vielfältigen Angebote des UCMC für die Ukraine-Berichterstattung des ZDF "als sehr nützlich erwiesen haben". Dies bekennt Andreas Weise, Redaktionsmitglied des heute-journals, der für das heute-journal aus Kiew berichtet."

"Ziel des UCMC ist es, v.a. folgende Botschaften weltweit in der internationalen Presse zu verankern:

  • Die Ukraine ist Opfer einer "russischen Aggression",
  • die ukrainische Übergangsregierung ist legitim,
  • die Behauptung einer rechtsradikalen Gefahr ist Teil der russischen Propaganda,
  • der Verdacht, die Erschießungen von Polizisten und Demonstranten des Maidan seien im Auftrag der jetzigen Regierungskoalition geschehen, ist Teil der russischen Propaganda."

selbst der Rundfunkrat hatte "tendenziöse Berichterstattung" bemängelt und wurde dafür gerügt. In den betroffenen Medien findet man darüber verständlicherweise kaum etwas.

1
@Iconoclast

Dann nennen wir dich eben "Propagandakrebs der westlichen Welt"

1
@tomxxxx

Ach, der Freitag Artikel. Ebenfalls ohne Belege,geschrieben von einem nicht weiter geprüften Autor. Unbelegtes wird hier mit unbelegten begründet.

Warum muss das ZDF "eingestehen" Den UCMC nützliche Infos entnommen zu haben? Wer muss denn sowas eingestehen, in der Sendung auf die sich der Artikel besteht hat der ZDF ja klar gesagt woher sie was haben, zumal das UCMC nicht einmal die Ziele hat, die hier angegeben werden. Aber ok, mit Lügen hat man es hier ja nicht so. Hauptsache es sieht offiziell aus. UCMC ist übrigen auch kein "Think Tank", aber da klingt man fast schon seriös. Tolles Vokabular!

Aber klar, so eine Verschwörungstheorie lässt sich gut belegen mit "da gab's sogar was in unseren Medien zu". Ich dachte die wären alle gegen Russland? Haben sich die illuminaten wieder verplappert? Passiert ja in eurer Welt ganz schön oft. Es gab übrigens Berichterstattung darüber, auch zu guten Sendezeiten.

Niemand hat gesagt, ein Putsch ist die beste Lösung. Aber die Ukraine hat das beste draus gemacht, hat eine Regierung auf Grundlage des Parlaments gebildet und kurz darauf rasch demokratische Wahlen organisiert. Es ist leider nicht das, was Ihr daraus machen wollt.

Wir sind übrigens schon Lichtjahre weg auch nur im Ansatz die Annxion der Krim zu begründen, Ihr rennt ja von einer kleinteiligen Verteidigung in die nächste.

0
@W4hrheitsf1nder

Weswegen diese Regierung Ihren Rücktritt anbat, weil....ja, warum eigentlich? Hat Nuland etwas nicht genug bezahlt mit Ihrem supergeheimen ich-plapper-alles-auf-youtube-aus Entwicklungsgeldern?

1
@Iconoclast

"von einem nicht weiter geprüften Autor"

welche Relevanz hat der Author? Er ist nur das Medium der Nachricht. Und welche Prüfung wäre dir denn recht und vor allem von wem geprüft?

"UCMC"

wurde 2014 gegründet (Putschzeit), "Finanziell unterstützt wird es durch die US-Botschaft in Kiew (Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit), die International Renaissance Foundation; National Endowment for Democracy (USA)"

Ist also eine US finanzierte PR Agentur, von der die Meldungen übernommen wurden.

"Ich dachte die wären alle gegen Russland? Haben sich die illuminaten wieder verplappert?"

das hast du was falsch verstanden. Der Mainstream sind nicht "alle".

"Wir sind übrigens schon Lichtjahre weg auch nur im Ansatz die Annxion der Krim zu begründen"

das ist die direkte Folge des Staatsstreiches und des gewaltsamen Lösungsversuchs der neuen Ukrainischen Regierung. Vorher gab es keine Separationsbestrebungen auf der Krim.

"Verschwörungstheorie", "Haben sich die illuminaten wieder verplappert?", "Ihr rennt ja von einer kleinteiligen Verteidigung in die nächste"

hohles Gelaber, kommt immer dann, wenn Argumente fehlen.

1
@tomxxxx

Jede Zeitung hat eien Redaktion, die ist auch mal dazu da Spinner einzufangen. Und ja, sowas hat Relevanz. Hättest Du mal an einer Uni erlebt wie Konsens gebildet wird, dann hättest Du auch mal gelernt warum ein "Peer-Review" wichtig ist.

Ich habe die Behauptungen des Artikels und von Dir schon in einen entsprechenden Kontext gerückt, da brauch es keine weitere Verteidigung des UCMC. Wie sagtest Du noch gleich? Ist ja schließlich nur ein Medium.

0
@Iconoclast

"Hättest Du mal an einer Uni erlebt wie Konsens gebildet wird"

habe ich, was willst du sagen?

"Peer-Review"

was nützt Qualitätssicherung, wenn es garnicht um Journalistische Qualität geht, sondern um Manipulation. Das ist genau so eine Nebelkerze, wie so zu tun, als wäre ein "Faktencheck" ein Garant für Qualität. Manipulation funktioniert ganz anders.

"da brauch es keine weitere Verteidigung des UCMC"

ist auch schwer möglich, s.o. Die Gründer und Geldgeber, Zeitpunkt der Gründung usw. lassen sich nicht wegdiskutieren.

1
@tomxxxx

Ich möchte damit sagen, dass jedem klar sein sollte, dass ein Artikel der ohne Endredaktion veröffentlicht wird, von einem völlig unbekannten Autor und mit Lügen gefüllt ist, nur für ein Klientel wie Dich als Quelle herhalten kann.

Selbstverständlich gibt es ein Bedürfnis der russischen Propaganda entgegenzuwirken. Völlig zu recht. Ändert eben nichts daran, dass das UCMC nicht die Aufgaben hat, die Du hier behauptet hast. Der ZDF wusste woher die Daten kommen, hat es offengelegt, und war sogar noch im selben Beitrag Regierungskritisch. Aber das wird eben der Gemütlichkeit halber ausgeblendet. Klar, blast mal weiter alles aus den Proportionen.

Glaubst Du ernsthaft, selbst wenn das UCMC bösartig wäre, die westliche Weltverschwörung erfolgreich begründet wäre, weil das ZDF einmal etwas vom UCMC zitiert? Wie kann das bitte die Annexion der Krim rechtfertigen?

0
@Iconoclast

"nur für ein Klientel wie Dich als Quelle herhalten kann" Das ist doch nur Gelaber, sorry. Wie gesagt, selbst eine Prüfung auf Lügen verhindert keine Propaganda. Das zu glauben ist bestenfalls blauäugig. Wer lügt ist einfach nur dumm, weil Lügen schnell entlarft werden können. Propaganda braucht das nicht. Der Onkel in den Nachrichten lügt auch sehr selten, er deutet eher an, wiederholt ständig Vermutungen zitiert evtl. Lügner, Lügt aber nicht selbst.

Abgesehen davon ist es schwer, etwas Negatives über freitag.de zu finden.

So unprofessionell, wie du es andeutesten willst sind sie scheinbar nicht.

Wo genau liegt dein Problem? Die Finanzierung des UCMC usw lässt sich doch leicht nachprüfen. Und du glaubst doch nicht ernsthaft, das ein US finanzierte PR Agentur, die zum Zeitpunkt der Ukrainekriese gegründet wude, neutral berichtet.

"Selbstverständlich gibt es ein Bedürfnis der russischen Propaganda entgegenzuwirken. Völlig zu recht."

das ist deine einseitige Sicht. Du glaubst halt, das die Henne zuerst da war und nicht das Ei.

Die Leute, die Propaganda schreien, sind meist selbst welcher verfallen oder betreiben sie.

"weil das ZDF einmal etwas vom UCMC zitiert?" einmal? Es war eher die Hauptquelle, die "Tendenziöse Berichterstattung" wurde selbst vom Rundfunkrat festgestellt. Der daraufhin gerügt wurde.

"Wie kann das bitte die Annexion der Krim rechtfertigen?" wer tut das? Es zeigt aber, woher vermutlich deine Sicht der Dinge stammt.

1
@Iconoclast

Auf der Krim gab es keinen Putsch!

Mit billiger Propaganda kommt man nicht weit in den internationalen Beziehungen!

  • völkerrechtswidrige Invasion anderer Staaten.

Wenn diese nur auch immer so empathisch kommentiert werden würden. Vor allem die der angeblich "freiheitlich-demokratischen" Staaten!

0

Die Ukraine hatte vor dem Maidanputsch eine miserable Wirtschaft und jetzt immer noch.

Dieser Putsch wurde von aussen befeuert nachdem lange genug dort Zwietracht gesaeht wurde. Black Water waren zur Stelle, somit erstaunt es nicht, dass das ein gewollter Umsturz war, der gezielt von den USA/CIA lanciert wurde.

Das die Lebenslage dort jetzt nicht viel besser ist, sollte kein Geheimnis sein, der Westen pumpt dort hinein, um selber glaubwuerdig zu bleiben, das dort jetzt die Demokratie vorherrscht?

Die Krim hat sich voelkerrechtmaessig durch ein Referendum von der Ukraine getrennt, somit blaffen zwar die Gegner von Betrug, allerdings gehoert jetzt die Krim zu Russland, wie es frueher immer schon gewesen ist.

DE ist nur deshalb dort mit involviert weil der grosse Freund, die USA es so in seinem Schlepptau, vorgesehen hat.

Woher ich das weiß:Recherche

"Wie es früher immer schon gewesen ist" kann kein Argument sein. Das müsste einem Experten eigentlich klar sein.

Völkerrecht und Verfassungsrecht stehen hier in einem Widerspruch - auch das müsste dir klar sein. Aus welchem Argument heraus siehst du hier, dass man die ukrainische Verfassung einfach ignorieren dürfte?

Auch die Regierung Jazenjuk I und II beruhte auf der vom Volk gewählten Zusammensetzung der Werchowna Rada.

1
@OlliBjoern
Völkerrecht und Verfassungsrecht stehen hier in einem Widerspruch 

Internationales Recht steht noch immer über nationales Recht.

Aus welchem Argument heraus siehst du hier, dass man die ukrainische Verfassung einfach ignorieren dürfte?

Darf man nicht aber das ändert nichts daran dass dies völkerrechtlich völlig i.O. ist wie man ja aus dem Kosovo weiß.

1

Wenn Russland sie tatsächlich "annektiert" hätte, wäre das verurteilenswert!

Aber so...!

Was die Position Deutschlands angeht, so ist seine Haltung gegenüber allen tatsächlichen Präsidenten und gehandelten Kandidaten für dieses Amt nur und ausschließlich davon bestimmt, wie letztere zu Westeuropa einerseits und zu Putin andererseits standen und stehen und ob dieses Verhältnis mit den Ansichten der deutschen Politiker übereinstimmt.

Wenn Vernunft herrschen würde in der Außenpolitik Deutschlands, müsste alles getan werden, damit die Ukraine noch lange, lange wegbleibt aus EU, NATO usw. Denn in diesen Gremien haben wir Nullnummern und Mitläufer, Parasiten und Schmarotzer genug. Da benötigen wir keinen weiteren dieser Typen. Mit ihnen würde Korruption, Unehrlichkeit, Unzuverlässigkeit in so ziemlich jedem Business, Markthändelei und Basarmentalität sowie Schmarotzertum weiter steigen.

(Eine der Aspekte, bei denen ich mich gerne irren würde!)

"Denn in diesen Gremien haben wir Nullnummern und Mitläufer, Parasiten und Schmarotzer genug. Da benötigen wir keinen weiteren dieser Typen"

Das ist leider populärer Blabla, mit dem du natürlich viel Applaus bekommst. Leider sind es genau solche Pauschalisierungen, die es heute so schwer machen, mit Menschen sachlich zu sprechen.

0
@OlliBjoern

"Populäres Blabla" muss ja vom Inhalt her nicht falsch sein. Und ich passe mich damit nur der allgemeinen Sprachdiktion hier an.

Das ist v. a. der Begrenztheit an Veröffentlichungsfläche und der Beengtheit des Verständnisbereitschaft des Publikums hier geschuldet.

Aber bitteschön, ich beweise dir auch gern meine "Pauschalisierungen"!

Wo soll ich anfangen bei der Aufzählung von Nullnummern in EU und NATO?

Bei der ach so "gewaltigen" Wirtschaftskraft Portugals? Bei der "Verlässlichkeit" des NATO-Partners Türkei? Bei der "Einheit" in den Ansichten zu Rechtspopulismus zwischen Frankreich und Ungarn?

0

Na die NATO. Russland wollte neue U-Boot Klassen bauen, dazu waren sie auf die Werften in der Ukraine angewiesen.

Also hatte die Ukraine Priorität. Da sind natürlich viele andere Faktoren zusätzlich dabei. Russland isolieren, den nächsten in die NATO aufnehmen um im Osten weiter vorzugehen etc.

Der Konflikt in der Ukraine war klar die Handschrift der USA. Das hat man in Libyien so gemacht, im Iran erfolglos versucht und derzeit macht man in Südamerika das gleiche.

Für die NATO war es ein Erfolg, das U-Boot Programm der Russen wurde zurückgeworfen, der größte Teil der Ukraine ist jetzt der NATO zugewandt und bald wird die Ukraine auch in die NATO aufgenommen. Hätte Clinton die Wahl gewonnen wäre es jetzt schon so weit gewesen. Die wollte ja massiv den Konflikt ausweiten. Trump ist da eher zurückhaltend was die Ukraine betrifft.

Mein Fazit, schön das die Russen keine neuen U-Boote bekommen, schön das die Ukraine nun wieder primär westlich orientiert ist, gut das es bald ein Natomitglied mehr gibt.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Hier Mal eine unpopuläre Meinung:
Schuld ist nicht nur eine Seite.
Bedeutet nicht, dass alle Seiten gleich viel Dreck am stecken haben.

Gehen wir der Sache chronologisch nach.

Der Auslöser der russischen Offensivität war die geplante EU- und NATO-Expansion (so zumindest empfand es Russland) auf dem Gebiet der Ukraine. Welche Gespräche hat es gegeben seitens NATO? Wäre ein Einschluss der Ukraine zur NATO ein sicheres Ende für die engen Militärbeziehungen Russlands und Ukraines? Wie stünde es um die Halbinsel Krim und ihre ehemals sowjetischen historischen Häfen?
Und was ist das Ende vom Lied der Gas-Schulden der Ukraine, wenn diese der EU beitritt?
Sachen, die der Russe täglich im TV gehört hat, während in Deutschland alleine Putin eisernes und eiskaltes Kalkühl diskutiert wurde. Berichterstattung kann, entgegen der Meinung vieler selbsternannter Ritter der Wahrheit im Netz, nicht objektiv sein. Sie kann nur Neutralität anstreben, in dem Sie beide (oder alle) Seiten zeigt.

Die Krim wurde völkerrechtswidrig an Ukraine, als "Geschenk" der Sovjet-Union, abgeschnürrt. Die Stimmung zur damaligen Zeit zwischen den Brüdervölkern erlaubte diese (von der Weltöffentlichkeit daher wenig beachtete) Geste. Nun hat sich die Welt aber weitergedreht. Janukowytsch wurde durch die Aufstände zur Flucht gezwungen und kaum war er in seinen Schuhen, enthob man ihm seiner Position. Darüber entschied die Rada in einer parlamentarischen Abstimmung, die juristich gesehen aber nur Gültigkeit hätte, wenn sie an ein Untersuchungsgericht weitergereicht würde und der Mandat Stellung bezog. Dieser aber konnte offenbar nicht mehr in sein von Protestanten gestürmtes Büro zurück und flüchtete. Daher könnte man die Amtsenthebung verfassungswidrig nennen.

Es ist doch bezeichnend, dass anti-russische Rechtsbrüche als unabänderliche Folge des Geschehens, quasi dem europäisch-liberalen Zeitgeist entsprechend, geduldet wurden, während pro-russische Rechtsbrüche mit Sanktionen verteufelt.

Ich sage nicht, das eine Seite hier beklatscht oder heroisiert werden muss und das beiseitige Initiativen und Reaktionen außenpolitisch "aggressiv" aufgefasst werden konnten und auch "handwerklich" unsauber durchgeführt wurden, aber hier spielte definitiv ein Bias der Medien eine Rolle, der Schaden der dadurch vergrößert wurde ist unabschätzbar.

Die "Sezession" halte ich übrigens für einen schlechten Witz. Putins Versprechen an die Krim-Bewohner waren nichts als Lügen, Halb- oder Viertelwahrheiten.
So wurde auf großem Podium vor Ort von größeren Sozialgeldern auf russischer Seite gesprochen, erwähnte aber nicht, dass die Rubel-Inflation da nicht mit eingerechnet wurde. Diese Vergleiche der Sozialanteile des BIP der beiden Länder sind volkswirtschaftlich gesehen Seifenblasen und sollen das einfache Volk begeistern, dass dann strahlend interviewt wurde. Und dann ist nach dem Aufgeflogenen Wahlbetrug in der russischen Präsidentschaftswahl doch jedem mindetens in den Kopf gekommen, dass die Krimwahlen ebenfalls gefälscht sein könnten. Ich würde hier von einer mindestens fragwürdigen, wenn nicht gar inszenierten Sezession sprechen. Das die Krimbewohner überwiegend Russen bzw. russischsprachige Tartaren waren, ist ebenfalls keine Entschuldigung für intransparente Wahlen.

Das sollte die erste Frage des Fragestellers hoffentlich fair und sachlich beantwortet haben.

Was heißt da unpopulär? Das ist doch heute schick, gegen die gewählte Regierung der Ukraine zu sein.

0
@OlliBjoern

nein, Otto Normalverbraucher folgt im Schnitt der Sicht, die ihm hier massiv nagelegt wird. Und hier wird die Ukraine schöngeredet bzw. vieles Ausgeblendet.

0

Dir ist klar dass es keine Absichten gab, die Ukraine in die NATO aufzunehmen?

0
@Iconoclast

Und es gab auch keine Absichten zur NATO-Osterweiterung. Und es ist auch nicht die Absicht gewesen die Mauer zu bauen. Was ich sagen möchte ist, dass eine "Europäisierung" der Ukraine (nicht nur der Anschluss zur Union) von russischer Seite mit Sorge betrachtet wurde. Ob es realistisch war oder nicht habe ich nicht kommentieren wollen, sondern dass Russland da eine eigene Sichtweise auf die Entwicklungen hat.

0
@Slavatar96

Eine "eigene Sichtweise" ist natürlich keine gute Verteidigung für "Na, wir haben doch beide Schuld"

0
@Iconoclast

Drück dich bitte klarer aus, ich weiß nicht worauf du hinaus willst.

0

Was soll an deinem Bericht denn fair und sachlich sein, schließlich ist er ungemein tendeniös, mehr auch nicht. Was soll zudem an der Rückkehr zur Russland ein Witz sein, schließlich herrswchte und herrscht in der Ukraine eine ausgesprochen anti-russische Stimmung. Man muß nur mal die Rede der Frau Timoschenko sich anhören, da graust einem. Also schreib mal nicht solch einen Unsinn.

1
@voayager
Die "Sezession" halte ich übrigens für einen schlechten Witz. 

Ich sprach auch an, dass selbst ein pro-russische Haltung der Krim-Bewohner (eine pro-russische Haltung der ukrainischen Gesamtbevölkerung habe ich nicht als eine Möglichkeit angesprochen, das war bloß deine Fantasie) die "Sezession" (Anführungszeichen!) nicht rechtfertigen würde.
Ich sagte auch ganz zu Anfang, dass ich die Sche*ße nicht gleichmäßig, sondern höchstens gleichmäßigER verteilen möchte, weil ich an der Eskalation zwar mehr als eine Partei als schuldig betrachte, aber Russland hier definitiv den längeren Hebel beansprucht hat, um die Ukraine zu destabilisieren.

Man muß nur mal die Rede der Frau Timoschenko sich anhören, da graust einem. 

Worauf bezieht sich das? Welche Rede meinst du?

0
@Slavatar96

Es waren etliche Reden, die vor Haß auf Russland und dessen Führung nicht mehr zu toppen sind.

1
@voayager

Achso, ich dachte du kritisiertest, dass ich pro-russisch argumentiere. Daher habe ich mich auch nochmal zitiert. Du willst also wissen was an einer Annexion verwerflich ist? Das Referendum hat internationalen Standards nicht genügt. Eine Wahlbeteiligung von 30 - 50% alleine sagt schon genug aus. Man lockte den größten Teil der Bevölkerung, nämlich die Renter aus der ehemaligen Sowjetunion mit Märchen einem höheren Lebensstandard. Märchen nicht, weil es nicht zutraf was beworben wurde (das ist in der Politik ja eher die Regel), sondern weil es keine Transparenz gab, was denn nun anstehe und wie es angegangen werde. Man verglich, wie oben beschrieben, die rohen Zahlen für Sozialausgaben, staatl. Renten usw. Das alleine im luftleeren Raum ist aber kein faires Bild und einem so wichtigen Ereignis nicht würdig.

Russland hätte es in vielen Belängen besser gekonnt; wäre Russland sich der Pflicht bewusst ein kooperabler globaler Mitspieler zu sein, mit dem man offen verhandeln kann, wäre einiges erspart geblieben. Ich kann dieses Mimimi nicht nachvollziehen. Die ersten Sanktionen waren völlig zurecht und es trifft am Ende immer die Falschen, aber so funktioniert Politik: Wenn "die da oben" Sche*ße bauen, dann hat es das Volk hinterher auszubaden.

Das einige faschistoide Ukrainer nun die Situation ausnutzen ist ebenfalls abzusehen gewesen. Die politischen Gemüter in den Oststaaten kann man mit Zentraleuropa auch kaum vergleichen. Was hier als schill und faschistoid empfunden wird ist dort volksnah. Ich kann das nicht gutheißen, genauso wenig wie die Annexion der Krim.

0
@Slavatar96

Zum einen ist deine Schilderung zur Krim-Wahl ein Schauer-Märchen, dass so nie stattgefunden hat. Es gab genügend internationale Beobachter, solch eine Szenerie, wie von dir beschrieben wäre aufgeflogen. Davon mal abgesehen, nimmst du keinen Standpunkt ein, beziehst keine Position, das ist typisch für politische Wirrköpfe, zu denen ich dich nun auch dazu rechnen muss. Dazu gehört auch, nach allen Seiten hin nörgeln und keine vernünftige Güterabwägung vornehmen zu wollen und zu können, es werden mithin keine Prioritäten gesetzt.

0
@voayager

Das hat so nie stattgefunden? Dann war Putin mit seinen ins Vakuum gesetzten Versprechen wahrscheinlich von der NATO als Hologramm aufs Podium in der Krim projiziert?
Außerdem habe ich mich mit meinen Beiträgen klar positioniert. Das geht wohl nicht in dein Schwarz-Weiß-Schema..
Meine Prioritäten sind Frieden, vernünftige Handelsbeziehungen von EU und Russland, weniger Betrug, weniger Wahlfälschungen, weniger Provokation, weniger Intransparenz,...
Derjenige, der sich mit seinen Äußerungen noch nicht positioniert hat bist du.

0
@Slavatar96

Ich habe mich klar positioniert, nämlich für eine Rückkehr der Krim zu Russland.

0

Was möchtest Du wissen?