Wer ist man eigentlich wirklich?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi Sven

ich hab mich das auch schon öfter einmal gefragt...

es ist gar nicht so einfach, die Feinheit herauszufinden, den feinen Unterschied, wo die Trennlinie ist zwischen dem, der man wirklich ist und dem, der man scheint zu sein.

Das erste nennt man "Selbst", das zweite "Ego"...

Wie kommt das Ego zum Selbst durch, das fragen sich alle Menschen, die in die Tiefe gehen und ehrlich zu sich sind.

Wie wir konditioniert werden (von Eltern, Lehrer, Gesellschaft), spiegelt vieles von dem wieder, was unser Ego prägt. Dazu kommt ab der Pubertät unser Karma, also das, was wir in früheren Leben unserem Ego aufgeladen haben. Mit diesem ganzen Rucksack im Gepäck machst Du Dich auf den Weg, Dein Herz zu finden, auf die Stimme Deines Herzens zu hören.

Sie ist manchmal leise, immer freundlich, nie verurteilend, und diese Stimme kommt von deinem wahren Selbst.

Manchmal wenn Du auf diese innere Intuition hörst, merkst Du, dass alles wie von selbst geht. Ohne Kampf, ohne Zweifel, ohne Angst.

Dann gibt es Bestätigungen, zB hab ich mal spontan einem Freund einen Blumenstrauß geschenkt und als ich nach Hause kam, sah ich, dass mir mein Mitbewohner quasi zur selben Zeit auch einen Strauß schenkte

Einmal hörte ich die innere Stimme laut, während ich an einer Straße entlangging. Es war ein Befehl: Bleib stehen! Ich bliebt unvermittelt stehen und sah, wie ein Blumentopf aus Ton aus dem dritten Stock direkt vor mir auf dem Gehsteig zerschellte.

Soviel zur Kunst, dem Weg des wahren "Ichs" zu folgen. Wenn wir ihn nicht gehen, leiden wir; wenn wir ihn gehen, erfahren wir Leichtigkeit; das ist die höchste Kunst des Lebens

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, ich habe mir früher oft ähnliche Fragen gestellt. Inzwischen habe ich zumindest ansatzweise herausgefunden, wer ich wirklich bin und das wird im Laufe der Zeit immer klarer.

Im falschen Körper bist du mit Sicherheit nicht, denn du bekommst in jedem Leben immer den Körper, der perfekt zu dir passt (aufgrund deiner früheren Wünsche und Handlungen).

Was du mit Sicherheit nicht bist, das ist der Körper, in dem du dich jetzt gerade befindest. Wahrscheinlich hast du in deinem vorherigen Leben unter völlig anderen Umständen gelebt und hast daher jetzt Schwierigkeiten, dich mit deinem jetzigen Leben zu identifizieren.

Das macht aber nichts, denn du bist ja weder das, was du in früheren Leben zu sein glaubtest noch das, was du jetzt zu sein scheinst.

Du bist eine ewige spirituelle Seele, nur vorübergehend hier um bestimmte Dinge zu erfahren und zu lernen. Das könnte man mit einem Traum vergleichen. Oder mit einem Spiel, in das man so versunken ist, dass man darüber die Realität vergessen hat.

Hier kannst du schon einmal ein paar grundsätzliche Dinge erfahren, viel Spaß beim lesen: http://www.prabhupada.de/bg/Prabhupada%20-%20Bhagavad-gita%20Wie%20Sie%20Ist.pdf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, sowas frag ich mich nie.

Als Mann der Wissenschaft glaube ich grundsätzlich nicht, daher mache ich mir auch keine Gedanken um Dinge die jeglicher Beweise entbehren, wie die Existenz der Seele oder kosmische Mächte mit irgendwelchen Plänen.

Die Idee eine spezielle Aufgabe im Leben zu haben ist erschreckend! Was wenn dir deine Aufgabe nicht gefällt? Wenn du beispielsweise jemanden umbringen müsstest? Was wenn sie unbedeutend für dich selber wäre, wie einem bestimmten Menschen an einem bestimmten Tag ein Lächeln zu schenken? Was wenn du sie bereits erfüllt hast? Was machst du aus dem Rest deines Lebens, das jetzt jeden Sinn und Zweck verloren hat?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?