Wer ist in der Mietwohnung für defekte Wasserarmatur zuständig?

3 Antworten

Sprich Deinen Vermieter darauf an. Der wird veranlassen, daß da eine entsprechende Reparatur bzw. Austausch durchgeführt wird. Möglicherweise hat er bzw. der zuständige Sanitärtechniker ja auch noch entsprechenden Ersatz vorrätig.

Es handelt sich hierbei um die Reparatur und nicht um eine Modernisierung, daher können derartige Kosten nach dem Gesetz nicht auf die Miete umgelegt werden.

Da in Deutschland jedoch Vertragsfreiheit besteht, können Mieter und Vermieter eine Übernahme von Reparaturkosten (im Einzelfall max. 75 Euro, maximal 200 Euro pro Jahr) bis zu einer gewissen Höhe vereinbaren.

Jedoch stellt sich hier die Frage, was in deinem Mietvertrag steht, d.h. ob im Mietvertrag eindeutig etwas vereinbart wurde. Wenn nicht, muß der Vermieter zahen.

Ich würde hierzu allerdings eine sachkundige Person, d.h. einen Installateur zu Rate ziehen, der beurteilen kann, was machbar ist, am besten, wenn der Vermieter mit dabei ist.

so ne Armatur ist teurer, vor allem, wenn auch noch ein Monteur dazukommt

0

Grundsätzlich ist die Reparatur Angelegenheit des Vermieters. Eventuell kann eine Pflicht aus dem Mietvertrag bestehen, dass Du Dich an der Reparatur kostenmäßig beteiligen mußt. Die sogenannten Kleinreparaturklauseln sind aber häufig unwirksam, da die Art der Reparatur, der jeweils für die einzelne Reparatur und der im Jahr höchstens insgesamt zu tragende Betrag angegebensein müssen.

Danke für Deine und Eure Antworten :-). In meinem Mietvertrag steht nur etwas von Schönheitsreparaturen, die ich zu leisten habe...welche auch immer dazu zählen mögen abgesehen von den Wänden... Somit ist es bzgl. Armatur also Sache des Vermieters, alles klar.

0
@Highlight

Schönheitsreparaturen sind tatsächlich etwas ganz anderes als die von mir angesprochenen Kleinreparaturen. Also ist allein der Vermieter zuständig.

0

Erhaltungsaufwand steuerlich absetzten wenn die Wohnung nur 2 Monate vermietet ist.

Wir haben unsere Mietwohnung ab November 2013 wieder vermietet, aber im Januar 2013 die Heizungsanlage ausgetauscht und im Sommer 2013 die Hauseingangstreppe erneuert.

Kann ich diese Kosten als Erhaltungsaufwand bei der Steuererklärung einsetzen und wenn ja, muss die das anteilig für die beiden vermieteten Monate oder kann ich die gesamte Summe absetzen.

...zur Frage

Wer zahlt für teilweise defekten Herd in Mietwohnung?

Hallo, ich wohne seit 5 Jahren in einer Mietwohnung mit Einbauküche. Diese ist schon etwas älter aber im großen und ganzen funktionstüchtig, bis auf den Herd. Dieser funktioniert zwar, allerdings sind die Herdplatten schief. Das heißt Töpfe und Pfannen liegen nicht plan auf und Öl läuft immer nur auf eine Seite. Zum anbraten von Fleisch habe ich sozusagen nur die hälfte der Pfanne. Jetzt wäre meine Frage ob mein Vermieter die schrägen Herdplatten reparieren muss, oder ob ich selbst Geld in die Hand nehmen muss. Wenn der Vermieter dafür zuständig ist, kann ich ihn auch um eine "zeitgerechtere" Herdplatte, ein Ceranfeld, bitten?

...zur Frage

Hebeanlage in Mietwohnung defekt - wer zahlt?

Update:

Also, ich habe doch noch eine Haftpflichtversicherung. Ich bin bei meiner Exfreundin noch mitversichert.

Frage: Zahlt das dann die Haftpflichtversicherung, denn ich wohne ja nicht mehr mit Ihr zusammen im dort angegebenen Haushalt sondern seit 01.07. in der neuen Wohnung.

Danke nochmal ;)

---------------------------------------------------------------------------------------------

Hallo zusammen,

ich wohne zur Zeit in einer Mietwohnung mit Hebeanlage. Der Vermieter hat mich beim Einzug auf die Hebeanlage hingewiesen aber nur dazu gesagt, dass diese Geräusche macht und falls bei der Betätigung des Wassers (Dusche/WC, etc.) keine Geräusche zu hören sind, dies kein gutes Zeichen sei.

Ich habe wie in meiner vorherigen Wohnung feuchtes Toilettenpapier benutzt und im WC entsorgt. Auch habe ich Wattepads im WC entsorgt. Nach ca. 2 Wochen (ich war vielleicht 5 oder 6 Tage in der Wohnung) lief das Wasser nicht mehr ab. Das habe ich dem Vermieter gemeldet und dieser hat gleich seinen Monteur beauftragt. Dieser hat festgestellt, dass die Hebeanlage verstopft war und sie gereinigt. Lt. Aussage des Vermieters hat der Monteuer gesagt, dass die Anlage mit Pumpe aber jetzt nicht mehr lange mitmacht und komplett ausgetauscht werden muss. Das aktuelle Modell gibt es wohl auch nicht mehr und man muss das Nachfolgemodell nehmen, welches auch größer ist. Der Vermieter sagte, ich soll den schaden meiner Haftpflichtversicherung melden. Diese ist aber seit 2 Monaten abgelaufen und ich habe vergessen eine neue abzuschließen.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich auf keinen Fall das neue, größere Nachfolgemodell zahlen muss sondern nur den Zeitwert der jetzigen Anlage.

Aber bin ich überhaupt für den Schaden an der Anlage haftbar? Die Hebeanlage ist nur für meine Wohnung zuständig, also es ist sicher, dass die Verstopfung von mir kommt. Ich wurde allerdings nicht darauf hingewiesen, dass ich kein feuchtes Toilettenpapier benutzen darf und es waren maximal 5 Wattepads, die ich im WC entsorgt habe.

Danke schon mal für eure Antworten ;)

...zur Frage

Wasserschaden (nicht meine Schuld) an im Keller gelagerten Wohnungstüren (Eigentum des Vermieters) der Mietwohnung. Welche Versicherung ist zuständig?

Ich habe zwei Türen und einen Küchenschrank (gehört zum Inventar der gemieteten Wohnung, nicht mein Eigentum) im Keller zwischengelagert, da ich diese in der Wohnung nicht brauche. Jetzt gab es vor dem Mietshaus einen Wasserrohrbruch, das Wasser ist in den Keller eingedrungen und kurz gesagt die Türen und der Schrank sind Schrott. Habe dies auch meinem Vermieter gleich gemeldet, doch jetzt ist die Frage wer übernimmt den Schaden:

  • Wohngebäudeversicherung des Vermieters? (diese sagt nein und verweist auf Hausratversicherung. Hausverwaltung stellt sich stur)
  • Hausratversicherung? (habe ich nicht und es ist ja auch nicht mein Eigentum das beschädigt wurde und auch nicht meine Schuld dass ein Schaden entstand)
  • Meine Haftpflicht? (weil ich die Türen/Schrank nicht im Keller hätte lagern dürfen?)

Eigtl ist es die Schuld der Stadtwerke, lag auch nicht an höheren Umständen, Hochwasser o.ä., sondern war ein Bruch eines Leitungswasserrohrs, also müssten die/deren Versicherung doch letztendlich zahlen oder?

Interessant anzumerken ist noch, dass die Versicherungsgesellschaft der Gebäuderversicherung (Generali) auch der Vermieter ist. Schon klar warum die Gebäudesicherung den Schaden nicht begleichen will oder?

Wer sollte hier haften und wie sollte man am besten Vorgehen?

Danke für die Antworten

...zur Frage

Kaputter Ofen - Hausverwaltung zeigt keine Reaktion darauf - Was soll ich tun?

Hallo,

ich erkläre hier einmal die Situation:

Wir haben in unserer WG einen kaputten Herd bereits seit Oktober. Der Ofen ist ebenfalls wie die Wohnung gemietet. Daraufhin haben wir zweiwöchtenlich unseren Hausverwalter telefonisch kontaktiert, den das anscheinend aber wenig kümmert.

Hat jemand eine Idee wie wir nun fortfahren könnten, damit endlich etwa passiert?

Vielen lieben Dank für Eure antworten.

MFG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?