Wer ist für Kosten, einer Umverlegung eines bestehenden Abwasserkanals, zuständig ?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es dürfte sich um ein im Grundbuch abgesichertes Leitungsrecht des örtlichen Versorgers handeln. Dieses ist rechtlich vorrangig vor jeder privatrechtlichen Baumaßnahme. Eine Bebauung kann daher nur durch Umplanung oder Verlegung der Leitungen auf Kosten des Bauwilligen erfolgen. Eine Kostenbeteiligung des Leitungsrechtsinhabers kommt hier nicht in Betracht. Im Gegenteil ist auch die Verlegung der Leitung selbst zustimmungspflichtig und ggfs. durch den Versorger selbst respektive dessen Beauftragten auszuführen. Die daraus resultierenden Kosten können durchaus so hoch ausfallen, dass eine Umplanung günstiger kommen könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kurze Nachfrage: das Der Kanal läuft über das Grundstück von deinen Großeltern? Und es ist ein Kanal? Was verstehst du darunter? Meinst du die normalen Regenwasser Rohre die unter der Strasse normalerweise verlaufen? Oder ist das ein offener Kanal?
Und was steht dazu im Grundbuch???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das musst Du. Und Du wirst dich erschrecken, was noch alles dazukommt.

Stromanschluss.

Gasanschluss.

Wasseranschluss.

Telefonanschluss.

In NRW ist es nicht mehr erlaubt, einfach die Zuleitungen in ein Nachbargebäude zu legen.

Ob das Bundesweit so ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja,das Amt will das EFH ja nicht bauen,sondern Du.Also wirst Du auch für die Kosten aufkommen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?