Wer ist für Fensteraustausch zuständig?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 6 Abstimmungen

Sache des Vermieters 66%
Andere Antwort 33%
Sache des Mieters 0%

6 Antworten

Sache des Vermieters

dein oma als vermieterin ist für die balkontür zuständig, egal ob du ein familienmitglied bist oder nicht.

wenn die tür undicht ist, ist das ein mangel an der mietsache, der behoben werden muss und das ist bei dir der fall.

wenn man die undichtigkeit beheben kann, ist gut. einen anspruch auf eine neue tür mit isoliergals hast du nicht.

im übrigen mögen zwar neue fenster isoliert sein, aber sie sind zu dicht für ein haus aus den 60ziger jahren.

ich habe bei mir immer ein fenster gekippt, weil die luft sonst zu trocknen ist und die lüftung im bad funktioniert dadurch nicht mehr richtig, weil die luft nicht mehr richtig zirkuliert

Andere Antwort

Du bewohnst eine Wohnung und beschreibst nur die Mietkosten. Keine Information darüber wieviel Räume /qm und wie sich die Miete mit den Nebenkosten aufschlüsselt. Dann sieht die Sache schon anders aus. Der zweite Punkt: du hast gewusst in welchem Zustand die Wohnung ist und wie Fenster und Türen aussehen. Dann unterschreibst du einen Mietvertrag und wunderst dich dass die Oma sagt dass sie die Inverstition nicht stemmen kann. Das kann aber je nach Aufwand auch schon mal 2000 Euro kosten. Wenn die Tür dann auch die Fenster? Die werden nicht besser sein und dann verschieben sich die Dimensionen. Das Geld holt die Oma aber dann nicht mehr so schnell nur durch Miete herein.

Die restlichen Fenster sind noch ok es ist nur die Balkontür. Wir wussten das die Tür alt ist aber dass sie undicht ist wusste ich nicht.

0
@frauschmidt123

Neben der Balkontür ist/sind mit Sicherheit ein oder zwei Fenster. Eine "neue" Holztür mit ISO Verglasung macht keinen Sinn wenn die Fenster einfach verglast sind. Wenn eine der Wärmeverordnung entsprechende neue Tür eingebaut wird machen die alten Fenster daneben keinen Sinn. Da geht genau soviel "Wärme flöten". Es gab mal ( vom Baumarkt) die Möglichkeit die Türfalz mit Silikon auszufüllen und dann mit einem passenden PVC Streifen abzudecken. Dann wurde die Tür geschlossen und das Material härtete aus. Überstehende Reste wurden mit einem Cuttermesser sauber abgeschnitten. Die Tür war wieder dicht. Dann ist aber immer noch das Thema der Einfachverglasung.

0
@diemeinung

Es ist nur eine Tür ohne Fenster daneben. Es muss also wirklich nur diese eine Tür getauscht werden.

0

Ich denke mal, dass es auf jeden Fall Streit gibt, wenn keiner die Kosten tragen will. Gegen die Undichtigkeit kannst Du aber evtl. ganz einfach etwas tun, indem Du Fensterdichtband einklebst. Das hilft zwar nicht gegen den Wärmeverlust durch die Scheibe, aber zumindest gegen Zugluft und Wassereinbruch (bis die Sache irgendwann geklärt ist..).

Sache des Vermieters

Es ist Sache des Vermieters.

Aber: Der Vermieter entscheidet, wann er austauscht und nicht der Mieter. So lange die Balkontüre "nur" alt ist aber voll funktionstüchtig, ist deine Oma nicht zu einem Austausch verpflichtet. Du hast den Wohnraum wie gesehen angemietet und es ist sicherlich nciht im Mietvertrag festgehalten, dass die Balkontüre ausgetauscht werden soll, oder?

Die Tür ist nicht voll funktionsfähig denn es ist wohl kaum normal dass Wasser eintrit.

0
Sache des Vermieters

Grundsätzlich ist dafür der Eigentümer (Vermieter) zuständig. Aufgabe des Vermieters bzw. Eigentümers ist es auch, Rücklagen für solche Zwecke zu bilden. Die sollte in der Regel aus der Miete heraus erfolgen. Mein Vorschlag wäre, die Oma bildet aus der Miete in den nächsten Monaten (und auch in den nächsten Jahren) entsprechende Rücklagen. Ist hier eine entsprechende Summe an Rücklagen angespart, wird die Balkontür erneuert. Dies würde dann aber wohl frühestens erst im neuen Jahr möglich sein.

Sache des Vermieters

Lassen wir mal den Familienaspekt aussen vor.

An der Wohnung ist nichts (mehr) kaputt oder unbenutzbar und du hast dich dafür entschieden sie zu mieten.

Also wenn du etwas verändern möchtest, das würde auch für den Boden etc. gelten, dann brauchst du das Einverständnis des Vermieters und musst es selbst machen.

Allerdings könnte es durchaus zu einem Streitfall werden ab wann die anscheinend wasserdurchlässige Tür einen unzumutbaren Zustand darstellt, denn dann wäre sie in der Pflicht. Aber das kann man so einfach nicht beantworten.

wenn die balkontür undicht ist, so das es nass in der wohnung wird, sollte man sich die tür ansehen.

es wird ja feucht werden, wenn kein starker wind ist

0
@larry2010

Wenn es tatsächlich in der Wohnung feucht wird und das nicht vor dem Einzug ersichtlich oder wenigstens zu erahnen war dann muss der Vermieter für Abhilfe sorgen und diese auch bezahlen.

0

Was möchtest Du wissen?