Wer ist für die Nachforschung verlorener Sendungen zuständig?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn Du Dich als Empfänger beim DPD meldest, kriegst Du leider entweder nur unzureichende Antworten, oder aber gar keine Auskunft außer der, dass das Paket an Herrn/Frau xyz ausgehändigt worden ist. Also nichts, was Du nicht schon weißt. Du bist für DPD aber auch nicht der Kunde. Der Kunde ist der Versender, denn der hat den Auftrag zum Versand an DPD übergeben. Deswegen kann auch nur der Versender etwas bei DPD bewirken. Dem teilst Du jetzt schriftlich mit, dass Du das Paket nicht erhalten hast und das Du diese Person nicht kennst. Alles, was Du per Telefon machst, kann abgestritten werden. Ist quasi nicht passiert. Der Versender möchte doch bitte die das Paket verfolgen lassen, schlimmsten Falls die Unterschrift anzweifeln lassen. Spielt der Versender nicht mit, nimm Dir nen Anwalt. Der regelt das dann mit DPD.

Allerdings wundert es mich, dass ausgerechnet bei einer Firmenadresse was schief läuft. Denn Firmen sind am einfachsten zuzustellen und der Unterschreiber ist in der Regel bekannt. Demzufolge denke ich, dass Dein Paket versehentlich bei einer anderen Firma abgegeben wurde und kein Mensch drauf geachtet hat. Aber die Adresse von einem versehentlich falsch zugestellten Paket ist in jedem Fall im System hinterlegt. Also falls Du doch selbst versuchst bei DPD was zu erreichen, frag nicht nur nach dem Namen, sondern auch nach der Adresse, ob die stimmt. Und nicht abwimmeln lassen, oder die Rechnung bezahlen, solange das Paket nicht bei Dir gelandet ist. Lieber an Eides statt versichern, dass Du das Paket nicht bekommen hast.

Was mir noch einfällt.... das Paket war doch kein Parcelletter, oder? Die Dinger sind nicht versichert. Der Fahrer DARF die Zustellung selbst quittieren, denn die sind dazu da, dass man die Dinger in den Briefkasten schmeißt.... Blöd nur, dass die wenigsten Parcelletter tatsächlich in den Briefkasten passen. Aber dafür dürfen die ganz offiziell an einer geschützten Stelle in Türnähe abgestellt werden. Die Praxis mit diesen Parcellettern sieht aber leider so aus, dass die wenigsten Letter tatsächlich am selben Tag zugestellt werden, sondern der Fahrer nur auf dem Scanner unterschreibt, sie aber im Auto läßt, bis zu jenem Tage, an dem er zufällig sowieso zu dieser Adresse muss...... wenn er den Letter nicht vergisst.... oder sich selbst über den Inhalt freut. So ist mir mal ein Laptopakku abhanden gekommen. Das Ding wurde angeblich zugestellt, aber ich hab es nie bekommen. Da er als Parcelletter versendet wurde, kann alles mögliche damit passiert sein. Entweder der Fahrer hat das Ding selbst behalten, vergessen, oder wirklich zugestellt und ein Passant hat sich drüber gefreut... keine Ahnung. Ist nie aufgetaucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

Der Besteller verhandelt mit dem Lieferdienst

Die sollen den Namen nennen der die Sendung in Empfang genommen hat.

Arbeitet diese Person nicht bei Euch, ist es vermutlich abgefangen worden.

Wer bestellt immer, wer nimmt immer an?

Mitunter schreiben die Fahrer selbst Namen und Unterschriften für den Empfang.

Nicht so einfach, setze Dich mit DPD auseinander, teile ihnen mit das es diee Person nicht gibt, sie sollen bei Dir und nur bei Dir anliefern.

http://de.reclabox.com/beschwerde/51255-dpd-dynamic-parcel-distribution-aschaffenburg-dpd-faelscht-unterschriften-paket-verschwunden

Ich hätte überhaupt nichts bestellt wer mit DPD liefert. Das ist aber bekannt, wenn jetzt Dir auch.

Gruß


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von grubenschmalz
11.11.2015, 14:28

Der Besteller verhandelt mit dem Lieferdienst

Nicht der Auftraggeber der Lieferung?

0

Also bei uns War das auch so Du bist in der beweispflicht haben uns damals mit der Post in Verbindung gesetzt und eine Kopie der Unterschrift erhalten dann ging das alles zum Anwalt weil es zu keiner Klärung kam...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit wollte ein DPD-Fahrer mal ein Paket ausliefern und ich habe bemerkt, dass auf dem Scanner nicht nur mein Paket war, sondern noch andere. Dadurch habe ich die Unterschrift verweigert. Er musste also mein Paket nochmal alleine einscannen, was er nicht wollte, aber dann doch musste.

Die anderen Pakete, die noch mit eingescannt waren, standen alle fröhlich bei den Nachbarn vor der Haustüre. Ich sollte also für Pakete unterschreiben, die ich nie gesehen hab.

Daher: Vorsicht. Teile DPD mit, dass die Person, die angeblich unterschrieben hat, Dir völlig unbekannt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?