Wer ist Eigentümer von Hund nach Trennung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

habt ihr euch mal in Ruhe hingesetzt und tatsächlich überlegt, bei wem der Hund wirklich gut aufgehoben wäre?

Wie sieht es vor allen Dingen mit der Zeit - der Berufstätigkeit - aus? Ist sichergestellt, dass der Hund nicht viel zu viel alleine ist?

Es ist immer schwierig, sich nach einer (meist unschönen) Trennung noch einmal in Ruhe zu besprechen - aber das Wohl des Hundes sollte euch das doch wohl wert sein?

Ansonsten brauchst du dir keine Sorgen zu machen: als Eigentümer zählt immer derjenige, der auf dem Kaufvertrag als Käufer eingetragen ist.

Habt ihr vom Tierschutz nur einen Pflegevertrag, dann müsst ihr euch mit dem auseinandersetzen - denn - wenn auch rechtlich schwierig, so doch nicht unmöglich - bei solchen Verträgen verbleibt das Eigentumsrecht oft bei dem Tierschutz - die "dürften" also bestimmen, was mit dem Hund passiert.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lioness12345 03.02.2016, 15:33

Da mein Ex sehr viel arbeitet und seine Freizeit meistens mit seinen Autos verbring, war es von vorne herein klar, dass beide Hunde bei mir leben werden. Ich bin auch während unserer Beziehung diejenige gewesen, die mit den Hunden auf dem Hundeplatz gegangen ist, mit meiner Hündin habe ich früher Agility gemacht und den Kleinen möchte ich im Canicross Ausbilden, da er eine richtige Rennmaus ist. Mein Ex wollte früher auch nie groß mit den Hunden spazieren gehen, daher denke ich, dass die Beiden bei mir sicher besser aufgehoben wären. Ich denke und hoffe, dass meine Ex mir damit nun lediglich droht, da ich es nicht so machen möchte wie er es gerne hätte. Aber ich denke dabei an die Hunde und bin der ansicht, dass ein dauerndes hin und her für die beiden nur Stress wäre. 

Der Vertrag ist ein Übergabevertrag oder wie sich das im Tierschutz nennt. Es steht auch drin, dass der Hund mit Abschluss des Vertrages in mein EIgentum übergeht.

1
dsupper 03.02.2016, 15:40
@Lioness12345

Ich weiß ja nicht, von wem letztendlich die Trennung ausging - aber vllt. möchte dein EX sich nur ein wenig an dir "rächen", weil er wahrscheinlich weiß, wie sehr du an dem Hund hängst.

Den einen Hund, den du mit in die Beziehung gebracht hast, betrifft das ja nicht, denn der ist ja ohne dein Eigentum.

Wie gesagt, es ist wie beim Auto: egal, wer der Versicherungsnehmer ist, egal, wer das Auto fährt, es repariert, für die laufenden Kosten aufkommt - Eigentümer ist IMMER derjenige, der im Kaufvertrag eingetragen ist!

Und da Hunde (leider) rechtlich immer noch wie eine "Sache" behandelt werden, ist es da genauso.

3

Du hast den Kaufvertrag abgeschlossen, also ist es Dein Hund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Hund ist auf einen Besitzer eingetragen. Ich gehe davon aus, dass dieser das "Sorgerecht" hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es zählt, wer unter dem Vertrag unterschrieben hat. Also Du.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?