wer ist die Schlange aus dem Bibelbuch Moses, die zu Eva spricht

...komplette Frage anzeigen

31 Antworten

Lillith hat mit der Paradiesgeschichte und mit Adam und Eva nichts zu tun, sie scheidet definitiv aus. Nach der Johannesoffenbarung ist die Schlange der Satan, die alte Schlange und kein irdisches Reptil. Das Staub fressen könnte man am ehesten als Bindung Satans an den Materialismus deuten. Es wird nicht gesagt, dass "jemand durch die Schlange sprach" in Bauchrednermanier, sondern die Schlange sprach selbst.

dann wäre die Schlange also der verkörperte Satan gewesen?

Aber es gibt schon die jüdische Geschichte von der Lillith, die Adams erste Frau war.

0
@GastExZJ

Das mit Lillith ist Volksglaube. Die feministische Theologie hatte ihre helle Freude daran.

0
@Wasserhut

aber beruht Volksglaube nicht auch auf irgendwelchen Wahrheiten?

z.B. war es bei den Juden Volksglaube, dass man an eine Auferstehung am Jüngsten Tag glaubte, wie es die Schwester des Lazarus zu Jesus zum Ausdruck brachte. Aber im gesamten alten Testament hatte ich keine direkten Hinweise auf die Grundlage eines solchen Glaubens gefunden.

0
@GastExZJ

Ein Beispiel für "christlichen" Volksglauben wäre die Legende, dass Petrus das Wetter macht. Das geht auch nicht aus der Bibel hervor.

0
@Wasserhut

das hielt ich bisher nur für eine Spaßbehauptung, ist das wirklich Volksglaube?

0
@GastExZJ

In der französischen Sprache hat sich das bis heute gehalten. Da sagt man z. B.: Er macht Regen. Hat zumindest meine Französischlehrerin gesagt.

0
@Wasserhut

ich hatte mal irgendwo etwas von Kreationisten gelesen, die die Ansicht vertraten, die Schlange hätte zuvor kurze Füße gehabt, und hätte diese durch den Fluch Gottes verloren, angeblich gäbe es sowas wie Ansätze im Leib der Schlange, ist aber schon sehr lange her, kann jetzt leider nur aus der Erinnerung zitieren.

Aber der Punkt, dass 1Mo3,1 die Schlange als Tier des Feldes bezeichnet, macht dies doch einen wörtlich zu nehmenden Charakter. Ist denn nun alles symbolisch oder alles buchstäblich, oder baut man sich seine Erkenntnis aufgrund der gegenwärtig vorhandenen begreifbaren Art der Dinge zusammen?

0
@GastExZJ

Es wird gesagt, dass die Schlange klüger (=arum) war als alle Tiere außerhalb der Einfriedung. Arum wird im Hebräischen niemals für ein Tier gebraucht. Gerade in diesem Kapitel der Bibel sind viele Aussagen gleichzeitig wörtlich und symbolisch gemeint, so wie die Schlange gleichzeitig ein Symbol für eigenmächtige Religiosität ist und im Tierreich dafür bekannt ist, ihr Gift mit dem Mund zu verspritzen. So wie das Satan in der Bibel auch tut, vor allem durch die Lüge.

0

von allen Antworten, die ich hier erhalten habe, und für die ich mich bei allen bedanken möchte, haben mir diese Antwort hier (Wasserhut), die vom User(in) Betttina, mha1213, und in gewisser Weise auch die indirekte Antwort von JensPeter am ehesten geholfen.

0

Der Moses nahestehende Autor von Genesis beansprucht für dieses Buch keine Urheberschaft, da sich die dortigen Ereignisse lange vor Moses abspielen. Manche Teile kommen auch in sumerischen (z.B. Gilgamesch-Epos) und babylonischen Schriften vor. Die Schlange hat bei diesen Geschichten häufig eine Schlüsselfunktion. Z..B. im Gilgamesch-Epos frisst die Schlange die Blume der Unsterblichkeit, die Gilgamesch von den Göttern erhalten hat. In der Geschichte über den toten Jungen, der in ein Honigfaß geefallen ist, kriecht eine Schlange über den Toten, der damit widernatürlich ins Leben zurückkehrt usw.

Deshalb muss man meines Erachtens die Antwort auf die Frage, wer die Schlange ist, in den sumerischen Schriften suchen. Damit ist die Frage zwar nicht beantwortet, aber man kann gewwisse Antworten ausschließen: Z.B, dass es sich um einen Übersetzungsfehler handelt, dass sie eine besondere Bedeutung im Christentum hat (den sie kommt ja aus der sumerischen Götterwelt bei gleichziger starker Verbundenheit mit dem irdischen im ursprünglichen Sinn des Wortes) usw.

Danke

0

Die Schöpfungsgeschichte,so denke ich.Soll ein Beispiel zeigen...Also adam und eva sind eben die zwei menschen die eben sündigen das soll zeigen das,das in unserer natur liegt.Und die Schlange hat sich Satan eben als sein Tie ausgesucht, in der er wie soll ich das erklären...Also er hat sich in eine schlange verwandelt udn die schlange simpolysiert in der geschichte das böse und gott ist ja das gute,deshalb hat er auch die macht die schlange(satan) zu verdammen. Die Bibel ist schwer verständlich aber man muss eben versuchen sich ein eigenes Bild zu machen und so denke ich eben...Grüße.:)

es gibt einige Bücher, die nicht in der Bibel enthalten sind, die das Problem des Satans auf eine Zeit vor der Erschaffung des Menschen legen - was dann mit einer Reinkarnationslehre weitergeht. Das führt aber hier zu weit zum ausführen.

Aber wenn die Schlange wörtlich zu nehmen wäre, konnte sie dann sprechen und denken, war sie ebenfalls ein mit eine Art menschlichem Bewußtsein ausgestattetes Wesen? Wenn man die Schlange symbolisch zu nehmen hätte, könnte man die Symbolik vermutlich auch auf Adam und Eva übertragen und auf alles, was in der Geschichte steht. Genau hier fängt mein Problem nämlich an.

0

Du siehst das mit dem Fluch zu eng. Siehs doch als Allegorie in Sachen erwachsen werden. Wenn man Erkentniss gewinnt, dann ziehts einen aus dem Elternhaus hinaus. Aber draussen ist jede Menge Böses. http://www.clipfish.de/video/3146567/viel-zu-jung/

Der Mensch ist so gemacht das er sich nach Freiheit sehnt. Leider hat die auch Nachteile.

äußerst interessanter Gedanke.

0

Die Schlange hat mehrere Bedeutungen. Für Eva war es in Form einer Schlange der Luzifer, der sie verführte. Das kann man heute noch sehr gut an jedem Kleinkind beobachten. Das Baby ist es sozusagen noch im Paradiesischen, sobald es aus von dem Baum der Erkenntnis isst, sozusagen Bewusstsein bekommt, wird es aus diesem Paradies geworfen.

Das merkt man auch an der Tonerzeugung. Babys haben eine ideale Tonerzeugung. Das Zwerchfell ist ideal dabei koordiniert. Vom Scheitel bis in die Fußspitzen ist es bei der Tonerzeugung innerviert. Sobald Bewusstsein eintritt, verlieren sie mehr und mehr diesen idealen Mechanismus. Meist kommt man dabei ins einseitige Schieben.

Die Schlange steht auch für die ICH-Kräfte. Die Schlange häutet sich, sie wächst. So auch das niedere Ich, das sich im Idealfall zum höheren hin entwickelt.

Wenn beispielsweise in einem sehr bedeutsamen Traum eine kleinere Schlange eine größere frisst, dann bedeutet das, dass der Mensch hier eine weisheitsvolle Entwicklung gerade durchgemacht hat.

Siehe auch die Schlange bei Goethe, den Indern, Ägyptern und den Chinesen.

Danke, interessante Sichtweise.

0

Hallo GastExZJ,

gerne beantworte ich dir diese Fragen der Reihe nach:

die Logik Gottes verstehen, wenn er ein Tier, welches sich nicht gegen eine Geistesübernahme durch ein höheren Wesen zur Wehr setzen kann, dann aber anschließend verfluchen sollte, damit es Staub frißt und auf der Erde kriechen müsste.

Die Schlange bewegt sich über den Boden, und durch ihr Züngeln sieht es so aus, als ob sie Staub lecken würde.

Gleich vorweg: Es war niemand im Paradies dabei, daher wissen wir nicht, wie Satan (die Schlange) mit Eva kommunizierte. Vielleicht hat es sich um eine Art von Körpersprache gehandelt, vielleicht aber hat Satan mit wirklicher Stimme zu Eva gesprochen, man könnte annehmen, es sei damals normal gewesen, möglich dass die Tiere sprechen konnten. Auf jeden Fall sagt die Bibel nichts über eine Verwunderung von Eva. Die aber hätte sich sicher gewundert, wäre es nicht völlig normal gewesen, dass die Schlange spricht.

"Und die Schlange war listiger als alle Tiere des Feldes, die Gott, der HERR gemacht hatte; und sie sprach zu der Frau.

Hier ist das Wort "vorsichtiger" anstatt listiger besser zu verwenden, statt listig oder klug. Denn wenn man vorher die Schlange als klug bezeichnet, dann wird der nachfolgende Bericht wenn Satan durch die Schlange spricht, zu etwas Unglaubwürdigem, zu einem Märchen abgetan. Auch entsteht der Eindruck, dass Schlangen klug sind. Schlangen sind wirklich vorsichtige Tiere. Aus diesen Gründen ist es besser, das Wort "vorsichtig" zu verwenden, wie es die Neue Welt Übersetzung und andere tun.

Diese "Lillith", die du ansprichst, kommt mir schon einige Male hier bei GF unter, die kannst du aber insofern vergessen, weil Wikipedia dazu sagt:

Lilith (sumerischLIL.du/LIL.LU, babylonisch Lilītu, hebr. לילית, ‚weiblicher Dämon') war** eine Göttin der sumerischen Mythologie.**

Siehst du, eine babylonische Göttin ist nicht diese Schlange, die erwähnt wird. Den Fluch hatte die Schlange auch durch die Sintflut noch, er wurde nicht weggenommen.

(1. Mose 3:14, 15) 14 Und Jehova Gott sprach dann zur Schlange: „Weil du diese Sache getan hast, bist du das verfluchte unter allen Haustieren und unter allen wildlebenden Tieren des Feldes. Auf deinem Bauch wirst du kriechen, und Staub wirst du fressen alle Tage deines Lebens. 15 Und** ich werde Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau und zwischen deinem Samen und ihrem Samen. Er wird dir den Kopf zermalmen, und du wirst ihm die Ferse zermalmen.“** (Neue Welt Übersetzung)

Die erste Prophezeiung der Bibel weist auf zwei Organisationen hin, nämlich
......deinem Samen
** und **ihrem Samen
Der Same der Frau (Jehovas himmlische Organisation) ist Jesus Christus, die andere Organisation ist diejenige des Teufels. Jesus würde dem Teufel den Kopf zermalmen (indem er ihn vernichtet), und Satan hat Jesus die Ferse zermalmt, durch den Tod und die Auferstehung, er konnte ihn nicht töten.

Jede Menge Fragen, die mir diesbezüglich auftreten und die mir umso unklarer werden, je mehr ich darüber nachdenke.

Ja, da stimme ich dir wirklich zu, es sind sehr viele Fragen, die da auftauchen, und hoffentlich konnte ich dir einige beantworten. (Es ist übrigens nur die Bibelstelle kopiert, sonst nichts)

Solltest du noch weitere Fragen haben, so kannst du dem nächsten Zeugen, der zu dir kommt, darauf ansprechen, oder du schreibst ans Bethel, du kannst auch, wenn du möchtest, an meine Mailadresse schreiben. Ich werde dir jeden Brief beantworten.

Gruß Alfred

Danke. Aber wer wurde dann von Gott verflucht? Das Einzelne Lebewesen Schlange, welches am Baum war, die gesamte Gattung, oder das Geistwesen Satan?

Die angeführten Texte deuten doch auf das buchstäbliche Wesen Schlange als gesamte Gattung hin - und das ist für mich der Punkt der Unbegreiflichkeit,

In Science-Fiction Gedanken gedacht, z.B. ein Mensch verführt ein außerirdisches Alien, daher beschließt die Regierung der Außerirdischen, alle Menschen z.B. ab der Hüfte beinlos zu machen. Oder noch schlimmer, ein künstliches Bild eines Menschen wurde verwendet, um dieses zu tun, aber dennoch die gleiche Strafe an der gesamten Gattung Mensch.

Vom Empfinden der Gerechtigkeit könnte ich das jedenfalls nicht nachvollziehen.

Über folgendes denke ich auch noch intensiv nach:

Nach dem Verstecken von Adam und Eva rief Gott ja nach dem Menschen. Dann kommt die Situation, die man sich wie ein kleines Gericht vorstellen muss - auf der einen Seite die Menschen, auf der anderen Seite Gott. Und nun das Verhör. Der Mann schiebts auf die Frau, die Frau auf die Schlange.

Nun musste Gott die Schlange aber offensichtlich nicht extra rufen, war sie also die ständige Begleitung von Adam und Eva oder wieso konnte Gott direkt ihr gegenüber sein Urteil fällen? (Zur Schlange aber sprach er....)

0
@GastExZJ

Lilith scheint jedoch in der jüdischen Tradition und Volkslehre bis heutzutage Bedeutung zu haben. Im Jesajabuch wurde sie einmal erwähnt, die NWÜ übersetzt den Text allerdings mit "Nachtschwalbe"

0
@GastExZJ

Hallo GastExZJ,

es scheint, dass ich aus zu großer Impulsivität den Vorschlag unterbreitet habe, mir zu schreiben. Das war sehr verfrüht, denn ich sehe ja aufgrund deiner Kommentare, dass du ein Zeuge warst, hättte mir auch wegen dem Nicknamen auffallen müssen. Okay hat es aber nicht.

(2. Johannes 10) 10 Wenn jemand zu euch kommt und diese Lehre nicht bringt, so nehmt ihn niemals in euer Haus auf, noch entbietet ihm einen Gruß. 

Naja, und dass es erstens eine klare Anweisung ist, ist klar, und zweitens ist der Gruß auch schriftlich gemeint.

0
@asteppert

Danke Asteppert für Deine biblisch belegte Antwort, DH!

Man weiß natürlich ganz genau das "Schlange" hier als Titel gebraucht wird, wie ja auch "Satan" und "Teufel" keine Namen sonder nur Titel sind. Die Person, die mit Statan und Teufel tituliert ist, erhält einen weiteren Titel, nähmlich "Schlange" - wobei das gesmamte Erscheinungsbild der Schlange zutreffend Verhaltensweisen und Bewegungsart dessen der Böse ist, beschreibt.

Verflucht wurde eindeutig und unwiderlegbar die so titulierte Person, nicht die buchstäblichen Schlangen, denn diese sind ein Bestandteil der Schöpfung, von der Jehova Gott sagt: "Siehe, alles war sehr gut!". Schlangen haben keine Intelligenz wie Menschen und insoweit auch nicht den entsprechenden "freien Willen", sind keine Universalisten. Naja, so weit.

Was sagte Jesus?

(Matthäus 13:13, 14) 13 Deshalb rede ich in Gleichnissen zu ihnen, weil sie, obgleich sie schauen, vergeblich schauen und, obgleich sie hören, vergeblich hören und auch den Sinn davon nicht erfassen; 14 und an ihnen erfüllt sich die Prophezeiung Jesajas, welche sagt: ‚Hörend werdet ihr hören, doch keineswegs den Sinn davon erfassen; und schauend werdet ihr schauen, doch keineswegs sehen. 

Allerdings: Umkehr ist jederzeit möglich!

Beste Grüße Asteppert.

0
@JensPeter

Ob "man" wirklich ganz genau weiß, dass "Schlange" als Titel gebraucht wurde, ist jedesfalls zum gegenwärtigen Zeitpunkt eine nicht beweisbare Behauptung. Gewiss beinhaltet sie eine denkbare Logik. Doch was alles damals im Garten Eden geschah, wissen wir nicht. Die Bibel spricht tatsächlich im 1. Buch Mose von einer Schlange. "Aber die Schlange war listig, mehr als jedes Getier des Feldes, das gemacht hatte Adonai (im Text steht das Tetragramm)." Interlinearübersetzung. Hier steht nichts vom einem Titel. Also ist deine Aussage hier Interpretation.

Ich glaube aus deinem letzten Teil des Kommentares einen unpassenden Spott heraus zu hören. "und an ihnen erfüllt sich die Prophezeiung Jesajas, welche sagt: ‚Hörend werdet ihr hören, doch keineswegs den Sinn davon erfassen; und schauend werdet ihr schauen, doch keineswegs sehen."

Diesen Spott halte ich für überflüssig. Und erst recht von den Menschen, die stolz behaupten als einzige den wahren Glauben zu besitzen und auch auszuleben.

1
@BenJoshua

(Offenbarung 12:9) 9 Und hinabgeschleudert wurde der große Drache — die Urschlange —, der Teufel und Satan genannt wird, der die ganze bewohnte Erde irreführt; . . .

Drache Urschlange Teufel Satan Lucifer Beelzebub Gog

Das alles sind Titel für ein und dieselbe Person. Da "Urschlange" dazu zählt, kann auch ohne weiteres die "Schlange" mit zu der Titulierung hinzugenommen werden.

OK, in der Offenbarung heist es :"... genannt wird". Jetzt könnte man darüber diskutieren ob ein "Titel" als "Name" gebraucht werden könnte. Aber das ist in diesem Zusammenhang hier egal.

Freiwillig würde sich wohl kaum jemand "Schlange" nennen wollen.

Nebenbei: HERR und GOTT sind ebenfalls nur Titel, keine Namen.

0
@JensPeter

Was wird die Schlange fressen?

(1. Mose 3:19) . . .. Denn Staub bist du, . . .

Die sündige Menscheit ist das was er frisst:

(1. Petrus 5:8) . . .. Euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht [jemand] zu verschlingen. 

Nichts anderes ist der "Staub".

Kann man aus dem "Staub entkommen"?

JA

Auf die "Gute Botschaft reagieren!"

Das Gegenteil davon:

(Matthäus 10:14) . . ., da schüttelt den Staub von euren Füßen. . .

(Lukas 9:5) 5 Und wo immer man euch nicht aufnimmt, da schüttelt den Staub von euren Füßen, wenn ihr aus jener Stadt hinausgeht, zum Zeugnis gegen sie.“ 

(Matthäus 21:42-44) . . .Jesus sprach zu ihnen: „Habt ihr nie in den Schriften gelesen: ‚Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, dieser ist zum Haupteckstein geworden. Von Jehova aus ist dies geschehen, und es ist wunderbar in unseren Augen.‘? 43 Darum sage ich euch: Das Königreich Gottes wird von euch genommen und einer Nation gegeben werden, die dessen Früchte hervorbringt. 44 Auch wird der, welcher auf diesen Stein fällt, zerschmettert werden. Auf wen immer er aber fällt, den wird er zu Staub machen.“

(Matthäus 7:23) 23 Und doch will ich ihnen dann bekennen: Ich habe euch nie gekannt! Weicht von mir, ihr Täter der Gesetzlosigkeit.

(Johannes 10:3) . . ., und er ruft seine eigenen Schafe beim Namen und führt sie hinaus. . .

Staub hat keinen Namen. Wen Jesus ruft, den kennt er mit Namen. Der Name wurde wo eingetragen?:

(Maleachi 3:16) 16 Zu jener Zeit redeten diejenigen miteinander, die Jehova fürchten, jeder mit seinem Gefährten, und Jehova merkte unablässig auf und hörte zu. Und ein Gedenkbuch begann vor ihm geschrieben zu werden für diejenigen, die Jehova fürchten, und für diejenigen, die an seinen Namen denken.

(Offenbarung 13:8) . . .an in des Lammes Buchrolle des Lebens geschrieben. . .

(Offenbarung 20:15) . . .Und jeder, der im Buch des Lebens nicht eingeschrieben gefunden wurde, . . .

0
@JensPeter

Hallo JensPeter....Was willst uns bzw. mir sagen? Dass wir, die keine Zeugen J. sind, nur Dreck seien, den ihr euch von euren Füßen abschütteln wollt? Eure unverfrorene Hetze gegen Israel? Zeugen J. sind ja heute das wahre Israel, die im Namen G'ttes Dinge verkünden, die der Allmächtige dar nicht geboten hat. Lies einfach mal 5. Mose 18, 21,22 NWÜ) und bedecke dein Haupt mit Demut und Asche.

2
@BenJoshua

Was ich geschrieben hab steht so in der Bibel. Ich werde es gewiss nicht ändern. Und richten tue ich ganz bestimmt auch niemanden, auch nicht verurteilen.

Dies ist nicht die einzige Strafankündigung, die der Bibel zu entnehmen ist. Klar, das dies manchem nicht gefällt.

0
@JensPeter

Noch eine Anmerkung:

Satan hat es geschafft Hiob von Kopf bis Fuß mit Kranktheit zu schlagen, der kann Visionen erzeugen und vor der Sintflut konnte er sich sogar "Verkörpern". Eine Schlange erscheinen und Sprechen zu lassen war seinerzeit für ihn sicher kein Problem. Da er mit oder durch eine Schlange sprach wird er als solche angesprochen (hat sich selber in diese Position begeben).

Noch eine Anmerkung:

Angenommen Du wärst dort gestanden, wo Eva stand. Eine Schlange kommt vom Baum der Erkenntnis und spricht zu Dir. Was hättes Du gesagt?

"Hey, wieso kannst Du sprechen?" oder so?

Kann eine Schlange so etwas vernünftiges sagen?

Nur wenn sie von einem Baum kommt der angeblich "gottgleich machen könnte"???

Nur so zum nachdenken!

0

Die Schlange ist eine Figur aus dem sehr alten Judentum, vielleicht ist auch von den Persern übernommen worden - so genau weiß das niemand mehr! Die Hebräische Bibel, die die Christen heute als "Altes Testament" bezeichnen, wurde ja in der Babylonischen Gefangenschaft fertiggestellt! An den Anfang stellte man logischerweise die Schöpfungsgeschichte, die von der literarischen Gattung her ein Mythos ist! Die Schlange steht für den "Teufel", der aber nichts mit dem "christlichen" Teufel zu tun hat, den die katholische Kirche aus dem griechischen Gott Pan gebastelt hat! Die Schlange ist - ebenso wie der "Satan" im Buch Hiob - nur ein Stilmittel; theologisch ist der "Teufel"eine verzichtbare Größe! Wir sollen Gott dienen und gut sein! Das genügt!

Danke auch für diese Hinweise

0

Die Aussagen aus Offenbahrung Kapitel 12 und 20 zeigen, dass Satan durch eine Schlange die ersten Menschen verführt hat.

Offb 12,9 Und es wurde hinausgeworfen der große Drache, die alte Schlange, die da heißt: Teufel und Satan, der die ganze Welt verführt, und er wurde auf die Erde geworfen, und seine Engel wurden mit ihm dahin geworfen. Offb 20,2 Und er ergriff den Drachen, die alte Schlange, das ist der Teufel und der Satan, und fesselte ihn für tausend Jahre

Satan verführt auch heute noch uns Menschen, nicht mehr durch Tiere, sondern durch andere Menschen die sich ihm zur Verfügung stellen.

Lk 21,8 Er aber sprach: Seht zu, lasst euch nicht verführen. Denn viele werden kommen unter meinem Namen und sagen: Ich bin's, und: Die Zeit ist herbeigekommen. - Folgt ihnen nicht nach!

1Kor 15,33 Lasst euch nicht verführen! Schlechter Umgang verdirbt gute Sitten.

Eph 5,6 Lasst euch von niemandem verführen mit leeren Worten; denn um dieser Dinge willen kommt der Zorn Gottes über die Kinder des Ungehorsams.

2Thess 2,3 Lasst euch von niemandem verführen, in keinerlei Weise; denn zuvor muss der Abfall kommen und der Mensch der Bosheit offenbart werden, der Sohn des Verderbens.

1Joh 3,7 Kinder, lasst euch von niemandem verführen! Wer recht tut, der ist gerecht, wie auch jener gerecht ist.

Danke. Aber wer wurde dann von Gott verflucht? Das Einzelne Lebewesen Schlange, welches am Baum war, die gesamte Gattung, oder das Geistwesen Satan?

0

Ich habe den Eindruck, daß Deine Verwirrung auf einem wesentlichehn Irrtum beruht.

Du versucht, die Geschichte um den "Sündenfall" mit den Instrumenten der Logik zu verstehen. Du wendest Dir bekannte Prinzipien der Natur und der Wissenschaft an, um Dir die geschilderten Ereignisse zu interpretieren.

Mal ganz ehrlich... : würdest Du auch so vorgehen, wenn Du Grimms Märchen bearbeiten müßtest? Ist es wirklich ein interessante Frage, ob Rotkäppchen nicht den Bauch des Wolfes hätte platzen lassen müssen?

In dieser Geschichte von der Schlange steckt eine gewisse Symbolik. Und diese ist im allgmeinen menschen- und im besonderen frauenverachtend. Darüber hinaus auch noch schlangenverachtend.

Du kannst versuchen, den symbolischen Gehalt dieser Geschichte zu finden. Oder auch nicht.

Aber sie am Maß von Vernunft und Wissenschaft zu messen ist vergeblich und führt zu nichts.

Aus dem Bibelbericht geht deutlich hervor, daß es Satan war, der durch eine Schlange zu Eva sprach und sie zum Ungehorsam gegenüber Gottes Gebot verleitete.

(1. Mose 3:1) Die Schlange nun erwies sich als das vorsichtigste aller wildlebenden Tiere des Feldes, die Jehova Gott gemacht hatte. So begann sie zur Frau zu sprechen: „Sollte Gott wirklich gesagt haben: Ihr dürft nicht von jedem Baum des Gartens essen?“

Dazu einige Parallelen in denen gezeigt wird, wer mit der Schlange gemeint ist. Lg J.

(2. Korinther 11:3) Ich fürchte aber, daß etwa so, wie die Schlange Eva durch ihre List verführte, euer Sinn verdorben werde, hinweg von der Aufrichtigkeit und der keuschen Reinheit, die dem Christus gebühren.

(Offenbarung 12:9) Und hinabgeschleudert wurde der große Drache — die Urschlange der Teufel und Satan genannt wird, ****der die ganze bewohnte Erde irreführt; er wurde zur Erde hinabgeschleudert, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeschleudert.

(Offenbarung 20:2) Und er ergriff den Drachen, die Urschlange, welche der Teufel und der Satan ist, und band ihn für tausend Jahre.

Danke, alle diese Texte und Hinweise sind mir durchaus bekannt, geht es mir aber doch mehr um die Fragen, die nicht in der Überschrift Platz gefunden haben - und die ich mehrfach auch als Kommentar auf gewisse Antworten nochmals versuchte, nachzubohren.

0

jungeoma.....Es tut hier nichts zur Sache. Doch es interessiert mich. Nomen est Omen? Junge Oma mit 39? ;-))

0
Hat also eine buchstäbliche Schlange zur Eva gesprochen (konnten die sowas in der Vorzeit?) oder eine als Schlange materialisierte Geistperson

Weder eine buchstäbliche Schlange, noch eine als Geistperson materialisierte Schlange hat zu Eva gesprochen. Die ursächliche Urheberin des Fallgeschehens, Sadhana, welche sich dann später in ihrem Machtwahn selbst Luzifer nannte, hat mir ihrer nicht unerheblichen Geistkraft auf Eva eingewirkt, genau so, wie es auch heute noch ständig dämonische Wesen mit inkarnierten Menschen machen.

Schlangen, also diese Tiere an sich, nehmen entsprechende heftigere Seelenkraftanteile als andere Tiere der Fallgeschöpfe zur Läuterung auf. Ale Erscheinungsformen in der Natur hier in diesem Falluniversum wandeln entsprechende Fallpotenzen der Gefallenen und man kann den verschiedenen Tieren schon ansehen, was sie in sich tragen. Grob gesagt als Hauptthema läutern die Tiere, das einer über dem anderen Stehen wollen vor, bevor diese Fallpotenzen dann vom inkarnierten Menschen aufgenommen und letztendlich durch IHN in der Offenbarungsform als JESUS erlöst werden. Ein komplexes Geschehen der Rückführung des Fallgeschehens läuft da ab, denn auch das von Fallgeschöpfen in der Abirrung Geschaffene muss volle Wirklichkeit haben dürfen, sonst wäre die ganze Kindschaffung ein Witz, kann nicht wieder aufgelöst, sondern muss durch lange Prozesse gewandelt werden.

Vor allen Dingen ganz wichtig zu verstehen, dass die Erbsünde eben nicht mit Adam und Eva begann, sondern 7 Schöpfungsstunden, also ca. 56 Milliarden Jahre vorher(!), zu einem Zeitpunkt, als es noch gar keine Grobmaterie gab, welche ja erst als Folge des FALLS entstand!

Der größte Teil der Lichtwesen war dem Vater treu geblieben und hatte bereits die Freiheitsprobe gut bestanden und die Kindschaftseigenschaften Geduld, Liebe und Barmherzigkeit in sich entwickelt. Nur die von Sadhana geschaffenen Wesen waren, bis auf die ersten drei Kinderpaare von ihr, gefallen. Genau genommen war auch noch ein viertes Kinderpaar von Sadhana dem Vater treu geblieben. Es war ein mit Sadhana am engsten verbundenes Kinderpaar, welches dann aber den Eigenwillen von Sadhana nicht mitmachte und dem Vater treu blieb. Dies zeigte eine ungeheure Geistesstärke dieser Kinder. Sie sollten viel später in der Materiewelt auf der Erde als Adam und Eva in Erscheinung treten, wo sie vor ca. 6000 Jahren die letzte Rückführungsepoche der Fallwesen, eines viele Milliarden Jahre dauernden Rückführungsgeschehens, einläuteten. In ihrer Materieinkarnation sind sie dann allerdings erst einmal der Verführung Sadhanas unterlegen.

War es ihr Vergehen, daß sie zu frühzeitig weitere Kinder zeugten, bevor sie in der Materie alle Negativeigenschaften, welche sie als Helfer sich zur Überwindung vorgenommen hatten, vollständig überwunden hatten? So wurden die noch unerlösten Anteile ihren Kindern weitergegeben, wodurch es die Kinder auch wieder schwerer mit deren Überwindung hatten, was sich dann in dem Brudermord von Kain an Abel auswirkte.

War dies der ursprüngliche Plan mit Adam und Eva? Sollten es die nachkommenden Seelen so leichter haben ihre Anteile zu erlösen, eben dadurch, daß die Eltern diese Themen schon in sich erlöst hatten. Wusste das auch Sadhana? War es ihr deshalb in ihrem gefallenen Zustand gelegen, Adam und Eva zur vorzeitigen Zeugung von Kindern zu bringen, zu einem Zeitpunkt, wo sie noch nicht alle übernommenen Anteile des Fallgeschehens in sich erlöst hatten? Denn Befreiungswege wollen die Dunklen ja zerstören.

Weitere Gedanken zur Erbsünde

War es ursprünglich so gedacht, zuerst alles zu überwinden, und dann erst Kinder zu zeugen? Wir dürfen hier nicht aus unserer Sicht schauen. Natürlich ist es im Jetzt und Hier nicht so. Da würden keine Kinder auf die Welt kommen, würde man erst alles überwinden in sich selbst, was im eigenen Rucksack ist. Vielleicht war das aber die Aufgabe von Adam und Eva. Denn durch den "Ungehorsam" kam es ja erst zur Erbsünde.

Zitat "UR-Ewigkeit in Raum und Zeit", 6(10)-1476 Das sind teils noch Auswirkungen jener Sünde, da sich einer hinter dem anderen verstecken wollte, weil die Weisheit mit dem Verluste Edens auch verloren war. Es bleibt die alte Erbsünde daher bis zum letzten Atemzug der Welt bestehen; sie wird erst ausgelöscht, wenn andere Sünden nicht mehr existieren. Die Bitternis schlägt schlimme Wellen, einer gibt dem anderen die Schuld. Und so ist unsere Zeit gekommen, einzuschreiten, nachdem Ich mit euch oft genug Mein Kommen angekündigt habe. Scheinbar sind nur kleine Rettungskreise da, in welchen sich Mein Licht ganz frei manifestieren kann im Gegensatz zum großen Menschgewühl der vielen Erdenvölker. Sie verschwinden schier unter der grauen lichtlosen Masse. In Wahrheit sieht es aber anders aus. (Zitat Ende)

(weiter hier anschießend)

Danke für die ausführlichen Informationen.

In einen anderen Kommentar von Dir habe ich gelesen, welche Erlebnisse du schon mit "Verstorbenen" hattest. Ich kenne eine Person sehr gut, die ziemlich ähnliche Erlebnisse erhielt und auch noch laufend hat. Leider erhalte ich dort noch nicht auf alle meine Fragen Antworten, warum weiß ich jetzt noch nicht.

Ich bin bislang keine so hoch angesehene Person beim Schöpfer, wie diese, weil diese eben ein inkarnierter Engel ist. Auf einer Stufe von 1-6 wurde ich der 3 zugeordnet. Aber beeindruckt hatte mich, dass ein vor langer Zeit ebenfalls verstorbener Verwandter dieser Person täglich Unterricht gab, in viele Geheimnisse einweihte und bevor er sich für die nächste Inkarnation vorbereitete, einen direkten Gruß an mich ausrichten lies - mit dem Hinweis, dass er das noch nie sonst getan hätte.

Natürlich lässt mich die jahrelange Erziehung in der Lehre der ZJs oftmals noch schwanken, zwischen "ich akzeptiere diese neue Erkenntnisse" und "das sind nur böse Geistwesen, die sich mit uns einen Spaß machen". Am meisten stutzig macht mich halt immer der Hinweis, dass in dem Buch, was wir Bibel nennen, viele Fälschungen enthalten seien. Das mag plausibel sein, auch im Sinne dessen, dass Christus einst sagte, dass der Feind Dornensaat in die Weizensaat gestreut hätte, kann das - auch im Hinblick auf die Zusammenwürfelung der Bibel - und vielen anderen unveröffentlichten oder verlorengegangen Schriften möglich sein.

Hast du deine Informationen über den geistigen/himmlischen Werdegang über direkte Engelsquellen bezogen, oder über Umwege? Deine Informationen haben gewisse Tendenzen aus den Schriften von Jakob Lorber, bei denen mir der Geist aber auf die direkte Frage, ob dessen Schriften wenigstens zum Teil wahr wären, mit einem direkten NEIN antwortete, während Däniken und Sitchin teilweise richtige Schlußfolgerungen zogen.

0

Wo bist du hin? Meld dich wenn du n neuen Account hast!

0

Die Schlange bietet sich für die Schreiber der "Urgeschichte" an, weil sie eine besondere Rolle im Leben von Wüstennomaden spielt. Sie ist das einzige Tier, das man auf dem "Bauch" kriechend sieht, Geste der Demütigung, also Folge einer Strafe. Sodann ist sie eine Giftmischerin, also höchst gefährlich.

Sodann hat man später, im Zuge einer Sexualfeindlichkeit in der Schlange ein Phallus-Symbol gesehen, also wieder etwas ganz Verführerisch-Feindliches.

Alle diese Bilder eignen sich hervorragend, um "das Böse", das ja nun in der Welt existiert, irgendwie zu beschreiben und eine "Ursachenforschung" anzustellen, mit den Mitteln, die man damals zur Verfügung hatte.

Ich rate dir, dich von diesen Bildern frei zu machen und sie kritisch zu betrachten. Sie sagen aus, dass es das Böse gibt, dass die Menschen "im Schweiße ihres Angesichts" ihr Leben gestalten, dass die Frau mit Schmerzen Kinder gebiert, dass der Mensch nicht im Paradies lebt, dass er "entfremdet" ist usw., und dass das doch alles eine Ursache hat.

Wir würden die Ursache heute anders beschreiben, wenn wir auf diese Fragen antworten wollen. Und zur Ursache des Bösen suchen wir, auch und gerade als Christen, neuere Antworten.

Eugen Drewermann hat über diese Paradiesgeschichte drei dicke Bände geschrieben, seine Habilitations-Schrift. Er sagt, dass es "die Angst" ist, die die "Entfremdung" (meine Beschreibung) hervoruft. Eine sehr intelligente Erklärung, nach meinem Empfinden.

war die Schlange also eine Erfindung von Moses?

0
@GastExZJ

Wenn du so willst, ja.

Aber die Sache ist komplizierter. Die Schlange brauchte nicht erfunden zu werden. Die gab es, und die bot sich an, das Böse bildhaft zu verkörpern. Den Text mit der Versuchungsgeschichte hat "man" dann so ausgemalt, wie wir es heute vorfinden. Die Geschichte wurde von einer Reihe von Priestern und damaligen Theologen geschrieben. Der Name des "Mose" wurde dann für das Ganze (Tora) benutzt.

0
@GastExZJ

Wieso Erfindung von Mose? Mose ist **definitiv nicht ** der Autor der so genannten "Fünf Bücher Mose (Genesis, Exodus, Leviticu, Numeri, Deuteronomium). Diese Schriften wurden erst etwa zur Zeit der Babylonischen Gefangenschaft von einem Schreiberteam verfasst! Von daher ist auch "Schlange" u.v. mehr eine die Wahrheit aussagende Bildsprache. Doch der (nicht das) Böse ist Realität und seine verführbaren Reden auch - und sehr hörbar und verlockend. Und seine Erscheinungsform ist genau auf dich (oder mich, oder ....) angepasst. Noch immer muss die arme Gattung "Schlange" völlig missverstanden leider unter Verfolgung und Totschlag leiden.

0
@Sonnenschnauz

Sonnenschnauz, du warst wohl gerade mit deinem Kommentar fertig, als ich noch schrieb, und ich es daher nicht bemerkte. Sonst hätte ich dich nicht mit eigenen Worten wiederholt, denn unsere Aussage ist die gleiche.

0
@Sonnenschnauz

Danke für Deine Antwort. Aber so völlig geklärt sehe ich meine Frage dennoch nicht.

Satan wird als Urschlange (NT) bezeichnet, könnte man nun theoretisch von ausgehen, dass dies wörtlich zu nehmen ist, und alle Schlangengeschlechter von ihm abstammen, sowie Adam der Urmensch laut Bibel war, von dem alle Menschen heute abstammen sollen? Seltsamer Weise musste Moses eine Kupferschlange herstellen, nachdem Israel gesündigt hatte, und wer von einer Schlange gebissen wurde, musste zu dieser Kupferschlange schauen, um geheilt zu werden. Als Moses beim Pharao war, wurden die ersten Wunderzeichen, die sowohl Moses als auch Pharaos Priester durchzuführen in der Lage waren, das Verwandeln von Holz in Schlangen.

Paulus spricht in der Bibel mal von Satan als brüllendem Löwen.

Der Löwe war doch unter Moses und Israel ebenfalls bekannt. Auch Skorpione. Hätte es dann genausogut ein anderes Tier sein können, welches das Böse verkörpern sollte? Nicht jede Schlange ist eine Giftschlange, in Zoos sind teilweise wunderschöne Riesenschlangen ausgestellt - selbst beim Betrachten solcher habe ich mir schon einige Male Fragen wie eingangs gestellt.

0
@anneliesa

Hast du doch gut erklärt! (Theologin?) Das Böse/der Böse? Bin hin und hergerissen. Manchmal kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass ein "der" bestimmte Menschen im Griff hat.

0

https://www.facebook.com/photo.php?v=203782813000909&set=vb.100001075768781&type=2&permPage=1

Die 40ste Sekund dieses Videos sollte eigentlich schon einen hinweis auf des rätsels lösung geben.

[Offenbarung 12,9] Und es wurde hinausgeworfen der große Drache, die alte Schlange, die da heißt: Teufel und Satan, der die ganze Welt verführt, und er wurde auf die Erde geworfen, und seine Engel wurden mit ihm dahin geworfen.

Danke. Die Antwort auf die Grundfrage, wie die Religionen der Gegenwart die Schlange betrachten, war mir soweit geläufig.

In dem Video ist als Erweiterung meiner Erkenntnis zumindest mal, dass im Urtext wohl eine andere Tierbezeichnung, nämlich "Drache" verwendet worden wäre.

Aber wäre das glaubwürdig, dass ein Drache sich in Eden aufgehalten haben sollte und einfach so mit den Menschen kommunizieren konnte? Es würde lediglich die Tierart verschieben, und auf dem Boden kriechende Drachen hatte ich bislang noch keine zu Gesicht bekommen.

Mir fehlt nach wie vor die Verbindung zwischen den echten Verführer Satan und dem echten Tier, der Schlange oder Drachen, welches im einleitenden Vers als wildlebendes Tier benannt wurde und danach als Verursacher des Bösen bestraft werden sollte.

Auch der merkwürdige Übergang in dem Urteil - über die Schlange von der Sichtweise als Tier zu dem Feindschaftsbild zwischen dem Weib und der Schlange und dem Samen beider genannten Personen, welche man vl. als Nachkommen andenken könnte - ist für mich einfach nicht nachvollziehbar.

0

die schlange steht doch nur metaphorisch fuer den satan und damit die suende. den fluch muss den menschen treffen da er in versuchung gekommen ist

nach der Strafe für die Menschen sprach Gott aber den Fluch direkt zur Schlange: 1.Mose 3,14

0
@GastExZJ

ja natuerlich, gott "verteufelt" die suende, der mensch laesst sich verfuehren und geht damit den symbolischen teufelspakt ein. nicht der mensch direkt wird verflucht da er nicht von natur aus boese ist

0

Ich denke mal, dass die Schlange nicht als Diener des Satans, sondern als Metapher für den Satan höchstselbst gesehen werden sollte.

Es soll der Satan sein. Deswegen sagt man huete auch falsche Schlange und so, und Schlangen sind allgemein Symbol für Hinterlistigkeit.

Danke, soweit ist mir die gängige Erklärung geläufig.

Im Hinblick auf "falsche Schlange" überlege ich mir, ob man im Gegenzug auch von einer "richtigen" oder "ehrlichen" Schlange sprechen würde? Habe ich jedenfalls noch nie gehört. Deswegen wollte ich mal hier versuchen, zu ergründen, warum es solche Redewendungen gibt, wie die ursprünglichen Zusammenhänge gewesen sein könnten usw., oder ob wir praktische eine gigantische "Diskriminierung" der Schlange lediglich verinnerlicht haben.

0

Es gibt Fragen, auf die man keine letzgültige Antwort erhalten wird. Die gehört wohl dazu. Das sich im Verhältnis von Mensch und Tier etwas geändert hat ist jedenfalls in der Bibel berichtet. http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/1_mose/9/

Ich frage mich, wozu du dies wissen musst...

ich will versuchen, Gottes Handlungen zu verstehen, wenn jemand Erklärungen dafür hat, oder Ungereimtheiten auf die Spur kommen.

Ich bin einfach jemand, der verstehen möchte, der hinterfragen möchte, damit das Ganze ein großen Sinn ergibt. Ungefragt geglaubt hatte ich fast 42 Jahre, nun prüfe ich selber und stolpere über Dinge, die mich erstaunen lassen.

Daher nochmals eine wichtige Kernfrage von dem Thema:

Würde Gott ein unwissendes ggf. seelenloses Tier verfluchen, weil ein Geistwesen es als visuelles Sprachmedium missbraucht hat? Würde sich der Fluch dann auf alle Tiere, die zeitgleich schon existierten und unabhängige Nachkommen erzeugten automatisch auswirken? Dahinter würde ich einfach keine Logik, keine Vernunft sehen. Das wäre dann identisch, falls Adam und Eva schon vor dem Sündenfall Kinder gehabt hätten, als ob diese dann dennoch für die Sünden der Eltern bestraft werden würden. Es würde für mich keinen Gerechtigkeitssinn ergeben. Oder war es bis dato die einzigste existierende Schlange? Über diese Ungereimtheit stolpere ich derzeit. Wenn die Schlange nur symbolisch wäre, wer würde mir dann versichern wollen, dass Adam und Eva dennoch nur buchstäblich zu verstehen seien?

0

Tja, also erstens mal haben die ZJs recht und zweitens würde ich es Dir zwar gerne erklären, traue Dir aber nicht zu, dass Du es akzeptieren wirst. Also wozu irgendwelche Erklärungen?

Danke für die vorauseilende Wahrnehmung. Dass die Heiligen der letzten Tage den ZJs recht geben ist jedenfalls Die Interessante Feststellung.

Ich suchte und suche immer noch den Zusammenhang zwischen der Verfluchung eines irdischen Tieres und dem Unrecht, welches das Tier dafür begangen haben soll, wenn ein Geistwesen sich dessen nur bedient hat. Darauf eine theologische oder sonstwie einleuchtende Antwort zu bekommen, scheint bislang jedenfalls nicht möglich zu sein. Gott soll aber doch als herausragendes Merkmal die "Gerechtigkeit" besitzen.

0
@GastExZJ

Ich gebe nicht nur den ZJs recht, ich gebe sogar Wasserhut recht. Wenn ich jetzt erkläre, dass Menschen und Tiere am Anfang der Schöpfung alle miteinander reden konnten und dass das erst mit der Flut aufhörte, würdest du das akzeptieren? Natürlich nicht. Warum nicht? Ich bin HLT, Grund genug. Die HLTs haben zusätzliche Schriften, die solcherlei Sachen erklären. Inakzeptabel. Warum? KA

Aber deine Angriffslust belegt, dass man Dir wahrhaftige Theologie - also Gotteslehre - nicht nahebringen kann, da Angriffslust den Geist Gottes vertreibt. Deshalb macht es überhaupt keinen Sinn, irgendetwas zu erklären.

0
@Betttina

ich ziehe die Möglichkeit, dass Menschen und Tiere miteinander reden konnten, durchaus in Betracht. Aber dennoch ist eine Schlange ein Tier und nicht selber Satan.

Aber wo habe ich Angriffslust geäußert? Du wirfst mir ja von Anfang an vor, ich würde es nicht akzeptieren, ohne dass ich wüsste, was ich denn nicht akzeptieren könnte.

Aber wenn die Tiere vor der Flut sprechen konnten, müssten sie doch eine höhere Intelligzenz besessen haben, wäre dann die Flut nicht noch um ein vielfaches grausamer?

0
@GastExZJ

Deine Angriffslust gegen die ZJs ist ja wohl nur zu offensichtlich. Und Du denkst, es fällt nicht auf, weil die ZJs unter Christen sowieso immer die Prügelknaben sind. Die Schlange war sogar das intelligenteste Tier von allen. Nur deshalb war es überhaupt zugänglich für die Eingebungen Satans. Aber die Schlange hatte den Einflüsterungen Satans ebensowenig nachzugeben brauchen wie der Mensch. Doch sie hat es getan. Und so ist nicht Eva die erste Verführte sondern die Schlange.

0
@Betttina

Danke für diese Antwort.

Das ist der erste Hinweis darauf, der die Verurteilung der Schlange plausibel erklären und ein wenig rechtfertigen tut. Aber es bleibt die offene Frage, wenn EINE Schlange die Verführte war, betraf dann das göttliche Urteil nur diese Schlange, oder, wie man es heute weitläufig annimmt, die gesamte Gattung? Oder überlebte genau diese Schlange die Sintflut (2000J)? Und wenn die Tiere zur Sprache/Verständigung mit dem Menschen fähig waren, warum musste dann diese in der Sintflut zugrunde gehen?

Ich hatte mich vor einiger Zeit mal mit der deutschen Homepage eurer Religion beschäftigt und darin Teile des Buchs "Mormon" gelesen.

Ebenso mit den Neuoffenbarungen von Jakob Lorber, der darin ebenfalls von der möglichen Kommunikation zwischen Tieren und Menschen wie als Selbstverständlich schreibt.

Verstehe aber nicht, wieso Du von Angriffslust gegen die Zeugen-Jehovas sprichst? Wegen meinem Nicknamen oder wegen meiner Kommentare?

Dann bitte ich Dich, ein paar Minuten Zeit zu investieren, die beachtliche (habe es vor ca. 10 Tagen gefunden) Homepage "bruderinfo.de" zu lesen, dort kommen immer mehr zusammen, die wegen der drohenden sozialen Isolation lieber bei den ZJ verbleiben, aber genau wissen, was alles nicht mehr so läuft, wie man es eigentlich im Glauben an Gott, Jesus und die Bibel erwarten sollte - sowie dieses dogmatische Festhalten an einer Lehre von 1914 als Einsetzung Jesus in die himmliche Königsmacht. Ich weise in meinen Kommentaren auf Ungereimtheiten und Selbstverherrlichungen hin, wenn diese aus manchen ZJ-Kommentaren ausufern. Überwiegend stört es mich, wenn die ZJ anderen Menschen quasi das Recht entziehen wollen, sich Christ zu nennen, wer nicht bei Ihnen untergekommen ist, ist ein Weltmensch und ein Teil des Systems von Satan.

Als ich noch klein war, wurden meine Eltern öfters von eurer Glaubensgemeinschaft - damals kannte ich nur Mormonen - besucht, und mein Vater, ein eifriger ZJ versuchte eure Prediger zu überzeugen, und die versuchten meinen Vater zu überzeugen. Letztlich war es ergebnisoffen.

Ich hoffe und glaube, dass sich das Gleichnis der 10 Jungfrauen so verhält, dass es zur Zeit des Weckrufs eine ungezählte Anzahl von christlichen Vereinigungen geben wird, die die Möglichkeit haben, zur Hochzeit des HERRN eingelassen zu werden, nach dem Gleichnis würde ich sagen ergebnisoffen, weil 50% so und 50% anders. Wichtig wird es also sein, bei der WIederkunft Christi nicht abwesend zu sein sonder den Weg leuchten zu können. Und weil ich diese und viele abweichende Meinungen zu den Lehren der ZJ habe, wäre es für mich sinnlos, zu den ZJ "reumütig" zurückkehren zu wollen und nicht akzeptable "Wahrheiten" erneut studieren zu müssen. Aber nur dann würden meine Angehörigen Eltern, Brüder, Nichten, Neffen, eine Tochter und ehemalige Freunde wieder mit mir reden.

1
@GastExZJ

Wer argumentieren und vor allem debattieren will, versucht nicht zu verstehen, sondern andere niederzumachen. Das muss ich doch nicht erklären! Auch diese Frage danach ist reine Retorik. Meinst Du, ich habe Lust, mir hier meine Begründungen als apologetischen Unsinn zerpflücken zu lassen? Wird nur darum danach gefragt, um sowas tun zu können? Sorry, sowas hab ich Dich noch nie hier tun gesehen, aber einen anderen Goldfraganten, der das offenbar darf wegen seines Goldes. Jaaaaa, auch das war jetzt kein Argument sondern Retorik. Wir können über sowas privat plaudern. Keine Sorge, ich werde dich NICHT überreden zu glauben, was ich glaube, das habe ich gar nicht nötig.

0
@GastExZJ

Dass bestimmte Glaubensgemeinschaften eine abweichende Lehrmeinung mit solcherlei Sanktionen abstrafen, wie du es aufzählst, gehört nicht zum Thema Deiner Frage. Dazu wäre es sinnvoll, eine gesonderte Frage zu stellen. Auch damit belegst Du meine These, nur auf den ZJs herumhacken zu wollen. Ob du Recht hast oder nicht, ist eine ganz andere Frage. Meinst du, dass Du mit solcherlei Vorgehensweisen auch nur EINEN ZJ überzeugen kannst? Na, da bin ich aber gespannt.

0
@Betttina

Danke für die Antworten, aber ein wenig Inkonsequenz muss ich Dir schon unterstellen, weil meine Aufzählung lediglich eine Erwiderung auf Deinen Vorwurf war, ich würde auf ZJ herumhacken wollen, was ich auf die Person bezogen eigentlich überwiegend vermeiden möchte, außer, bestimmte kopieren ständig seitenweise Auszüge aus ihren Vorlagen um hier Fragende mit abzuspeisen. Darauf bezieht sich ein winziger Teil in meiner Frage, der mich allerdings zum Nachdenken über dieses Thema angeregt hatte.

Wenn ich mit meinen Kommentaren erreichen kann, dass jemand auch wieder zum selbstständigen Nachdenken angeregt wird, ist das für mich viel wert. Überzeugen will ich nicht, lediglich klarstellen.

0
@Betttina

Ich habe zu dem Thema meiner Frage bis zu 42 Jahre stumpfsinnig das angenommen, was man mir religiös beigebracht hatte. Ohne zu hinterfragen.

Seit einigen Jahren (6) versuche ich nun das, was mir merkwürdig erscheint oder mit Ungereimtheiten ausgestattet ist, zu verstehen. Viele Fragen habe ich noch gar nicht diesbezüglich gestellt, doch bedanke ich mich bei fast allen für deren Antworten und lasse jedem seine Meinung.

Ich lese regelmäßig in der Bibel und möchte wirklich verstehen, warum Dinge so sind, wie sie sind.

Natürlich besteht die Möglichkeit, dass gewisse Sichtweisen von irgendwelchen Bibelstellen oder wissenschaftlichen Beweisen widerlegt werden, das würde ich aber dann nicht als Begründung für ein "Zerpflücken" ansehen, sondern als Diskussion unter Gleichwertigen Menschen, die ihre Meinung äußern. Klar, ist hier nicht der richtige Ort dafür, hier wollte ich nur EINE Antwort finden.

1
@Betttina

@ Betttina

ich gebe sogar Wasserhut recht

Wie komme ich denn zu dieser Ehre? ;-)

0
@Wasserhut

Liebe Wasserhut. Ich schätze Dich als aufmerksame Leserin ein, jemand die z.B. meinen gesamten Dialog mit GastExZJ gelesen hat. Nu erklär mir doch mal, warum ich Dir irgendwas erklären sollte, wenn du es hinterher als Spam oder Unsinn löschen lässt?

0
@Betttina

Nicht ich habe deinen Kommentar letztens löschen lassen, wer es war, weiß ich nicht.

0

Die Schlange ist eine Erzählfigur in der Paradiesgeschichte, die das kritische Nachfragen personifiziert. Die Paradiesgeschichte ist eine Geschichte. Alles klar?

Danke, aber so klar ist das leider dennoch nicht.

0
@GastExZJ

Im Klartext: Die Geschichte ist eine erdachte Geschichte; die Schlange hat "symbolische" Bedeutung. Natürlich wird hier nichts erzählt, was mal passiert ist, sondern es wird dargestellt, wie verführbar der Mensch ist.

0

Satan ist in Gestalt der Schlange aufgetreten,um Eva dazu zu verführen, die Frucht vom Baum der Erkenntnis zu essen! gott war die Beiden ( Adam und Eva) aus dem Paradies und verdonnerte die Schlange dazu, zu kriechen! Deshalb sagt man heute noch " Du falsche Schlange". Die Indianer in Karl May: " Du sprichst mit gespaltener Zunge!" Grins! an Deiner Stelle würde ich mich mal mit ´nem Pfarrer über das Thema unterhalten! Über dieses Thema läst sich stundenlang und dauerhaft diskutieren!

interessanter Gedanke, Danke. wenn man den Begriff "falsche Schlange" wörtlich nimmt, würde es also jemanden bezeichnen, der wie eine Schlange aussieht, sich so gibt, aber in Echt keine wäre. Oder ?

0
@GastExZJ

Adam und Eva waren ja die ersten Menschen, also konnte atan sie nur in Gestalt eines Tieres verführen und da hat er sich halt die Schlange ausgesucht! Heute verführen uns Menschen zu allem Möglichen. Bsp.: Wenn jemand mobbt und Lügen verbreitet, die andere dann auch glauben, ist das ´ne falsche Schlange. Bei den Kerlen sagt man "falscher Hund" heutzutage! Es geht einzig und allein um "Verführung"! Sieh´ s einfach wie ´ne Fabel. LG, gina

0
@Gina02

also, nur die Form eines Tieres kauf ich Dir aber noch nicht so ohne weiteres ab. Er hätte ja auch dem Baum oder die Frucht selber nutzen können, so manche Märchen erzählen ja solche Geschichten von sprechenden Bäumen.

Oder hätte einfach aus dem unsichtbaren Bereich reden können.

In dem Zusammenhang stellt sich mir auch die Frage, in welcher Erscheinungsform Gott auftrat, dass er "im Garten wandelte bei der Kühle des Tages" und Gott sie rufen musste, statt sofort neben ihm zu erscheinen und wieso der Mensch meinte, sich verstecken zu können, desweiteren auch die Frage, vor wem schämten sich die Menschen aufeinmal - vor Gott, den Engeln, sich selber, den Tieren?

Wenn Gott ggf. im Bilde des Menschen auftrat, hätte Satan dies womöglich doch auch können?

0
@GastExZJ

Da wir als Ebenbild gottes geschaffen wurden, wird er wohl in Menschengestalt aufgetreten sein!- Durch den Genuss der verbotenen Frucht wurden die Beiden sich ihrer Nacktheit bewusst und das Gefühl der Scham kam auf! - Warum Satan sich als Schlange zeigte? Na, die hängen doch heute noch in den Bäumen ´rum! Du wirst mich jetzt aber hoffentlich nicht auch noch nach der Gattung fragen, oder? Grins! :))) Sodele: Den Rest berede mit ´nem Pfarrer, oder noch besser: Beginne ein Bibelstudium! LG, gina

0
@Gina02

Entschuldige, wenn ich Dich zu dem Thema nochmal stören will:

Wo steht in der Bibel, dass die Schlange, die Eva ansprach, von einem Baum herabgehangen haben soll? Man sieht überall solche Zeichnungen, Comcis, filmische Darstellungen, aber wieso vermutet man das?

Ein ZJ äußerte früher mal den Gedanken, dass die Eva schon um den Baum in Gartenmitte herumgeschlichen wäre, um ihn anzuschauen, weil Adam ja abwesend gewesen sein soll. Und dass dann diese Neugier von der Schlange ausgenutzt worden wäre. Damit wollte der Redner damals die ZJ einschüchtern, nicht auf die Welt und auf verbotene Dinge neugierig zu sein.

0

Was möchtest Du wissen?