Wer ist derjenige der eine Quittung am Ende unterschreiben muss?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hat sich vermutlich erledigt, dennoch folgende Lösung:

Die Quittung ist eine Empfangsbestätigung. Sie wird von demjenigen der eine Leistung erhält. Leistung kann Geld sein, aber auch etwas anderes

Für den Schuldner ist es ein Fremdbeleg. Ein Eigenbeleg wäre, wenn Du die Quittung verlierst, aber gegenüber dem Finanzamt einen Nachweis in schriftlicher Form brauchst. Dann schreibt man sich sowas eben selbst.

Eine Quittung kann nur dann eine Rechnung sein, wenn sie die dafür notwendigen gesetzlichen Voraussetzungen enthält. In dem Fall ist es für den Schuldner eine Eingangsrechnung und für den Gläubiger eine Ausgangsrechnung.

Gesetzliche Regelungen sind §§ 368 bis 371 BGB.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der etwas erhält bestätigt das und behält die durchschrift . so haben geber und nehmer einen beleg .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?