Wer ist der schlechteste Bundeskanzler seit 1945?

26 Antworten

Aus meiner Sicht war es eindeutig Helmut Kohl, welchen ich als den schlechtesten Bundeskanzler sehe. Merkel hat einiges von ihm übernommen, was z.B. das Aussitzen von Problemen betrifft.

Kohl war ein bestimmender Mensch und kannte nur sich. Sein jüngerer Sohn hat das schon des öfteren im TV zur Sprache gebracht.

Wenn es um Kosten ging für Veranstaltungen, für die ein gewisses Budget vorgesehen war, hielt sich Kohl nicht daran. Er bestimmte selbstherrlich. Dann gab es die Spendenaffäire, die auch nie richtig aufgeklärt wurde. Er verhinderte mit einem Heer von Anwälten die Veröffentlichung der Akten über ihn, die von der Stasi erstellt wurden.

Dann wird er fälschlicherweise als der Kanzler der Wiedervereinigung gefeiert.

Tatsache war, dass ein maroder Staat wie die damalige DDR die UdSSR zuviel Geld gekostet hätte. Milliarden haben Strauss und Kohl in die DDR transferiert. Ohne Gorbatschow hätte es wahrscheinlich keine Wiedervereinigung gegeben. Demzufolge kann man es Gorbatschow zuschreiben, dass die Wiedervereingung überhaupt möglich war.

Nach 1945 gab es ja einige Bundeskanzler. Wenn ich mich da für einen entscheiden würde, der seine Aufgabe gut gemacht hat, dann wäre das Schmidt.Seine Amtszeit war begleitet von Katastrophen wie damals das Hochwasser in Hamburg, oder die RAF Zeit.

Jeder dieser Bundeskanzler die wir nach 1945 hatten, hatten ihre Stärken und Schwächen.

Das ist subjektiv und man hat ja auch nicht alle live in ihrer Regierungszeit erlebt. Meiner Ansicht nach war es Gerhard Schröder.

Bismarck war Reichskanzler und Adenauer war so gesehen kein schlechter Kanzler. Ich plädiere für Gerhard Schröder, aber das ist sicher subjektiv.

Sollte man nicht zunächst ein paar Kriterien auflisten an denen man die Qualität eines Bundeskanzler abschätzen könnte.

Ja, "ganz bestimmt" Dr. Konrad Adenauer. Der hatte ja auch "nur" die schwierige Aufgabe nach der Nazi-Zeit gehabt, im Ausland für Vertrauen zu werben und uns wieder als Partner anzunehmen.

So weit ich informiert bin, ist ihm das hervorragend gelungen. Und weil die Menschen das damals auch so empfunden haben, haben sie ihn viermal gewählt bzw. noch dreimal wiedergewählt.

Helmut Schmidt war ein standhafter und überlegter Kanzler in der sehr schwierigen RAF-Zeit. Aber er hatte kein glückliches Händchen bei Wirtschaft und Finanzen. Als er damals am 1. Oktober 1982 von Kohl gestürzt wurde, lag Deutschland, mit 2,5 Mio. Arbeitslosen bei 11 Bundesländern und ca. 60 Mio. Einwohnern, wirtschaftlich am Boden.

Denn heute haben wir 2,5 Mio. Arbeitslose mit 16 Bundesländern und etwas mehr als 80 Mio. Einwohnern. Merkst du die Relation?

Erst unter Dr. Helmut Kohl und Finanzminster Gerhard Stoltenberg ging es wieder aufwärts und der Aufschwung kam. So konnten wir dann 1989/1990 die Wiedervereinigung auch finanzieren.

Ich finde, wir hatten bisher immer zur richtigen Zeit auch die richtigen Kanzler. Jeder hat entscheidende Bausteine gesetzt, die heute dieses erfolgreiche Land ausmachen.

Klar, jeder der nichts macht, macht auch keine Fehler. Aber wo gehobelt wird, fallen nun auch mal Späne!

Was möchtest Du wissen?