Wer ist der Gründer des Salafismus?

5 Antworten

Esselamu alejkum
Der Begriff "Wahabiten " und "Salafisten " wird dann verwendet wenn es sich um Menschen handelt die ihre Religion also den Islam voll und ganz praktizieren und nicht nur das was ihnen passt .
Und jedesmal wenn jemanden das nicht passt fällt der Begriff Wahabite oder Salafist .
Es gibt weder Salafisten noch Wahabiten es gibt nur Muslime die den Koran und der Sunnah folgen .
Was man sagen kann ist das es praktizierende Muslime gibt und nicht praktizierende .

Aber sicher gibt es Salafisten.

Sogar reichlich auf dieser Plattform. Und wenn es keine Wahhabiten gibt, dann gibt es auch kein Saudi-Arabien.

"Weil, so schließt er messerscharf, 

Nicht sein kann, was nicht sein darf."

(Christian Morgenstern). 

Du argumentierst hier auf gleichem Niveau, said.

2

Wahabismus, Islamismus, Salafismus, sind alles keine Eigenbezeichnungen !

0
@semaram

Aber korrekte und sinnvolle "Fremd"bezeichnungen.

0

Wahhabiten sind Salafisten.

LG.

Es ist eher so :die Salafisten und Wahhabiten haben im Grunde die selben Vorstellungen, aber andere Methoden um diese durchzusetzen.    Die Wahhabiten lehnen Gewalt ab, sie wollen einfach nur andere Menschen von ihrem Glauben überzeugen.Den Salafisten ist der Weg zum Ziel eigentlich egal, hauptsache sie erreichen es.

Trotzdem danke, dass du versucht hast, meine Frage zu beantworten:)

0

Nicht die Gründer, sondern die Erfinder des Salafismus sind die Medien...

Genau. Und auch der IS existiert nicht wirklich. Alles eine Erfindung der Lügenpresse. 

;-)

3

Was sagt der Islam bzw. was sagen Muslime eigentlich konkret zu Abtreibungen?

Man hört ja recht viel über den Islam, über halal und haram, über Moscheen, über Muezzinrufe, über Kopftücher bis hin zu Burka, Niqab und Hidschab, bis hin zu Shariagerichten, aber darüber, was Muslime über Abtreibung denken, hört man eigentlich nie etwas. Also, es scheint ja so zu sein, dass man im Islam das Baby, je nach Hadithauslegung, entweder bis zum 40. oder sogar bis zum 120. Tag der Schwangerschaft abtreiben darf. Aber, ich denke, dass wird man wohl kaum gut finden als Muslim, also auch, wenn die Frau vor diesem Zeitraum abtreibt, werden die anderen Muslime doch bestimmt nicht begeistert davon sein, wenn das eine Muslimin tut. Also, die würden doch bestimmt nicht sagen : "Hey Fatima, echt toll von dir, dass du abgetrieben hast, wir freuen uns echt für dich, du bist voll die fromme Muslimin !", oder so. Also, wie würde man damit umgehen in der muslimischen Gemeinde, wenn eine Frau in diesem islamisch "erlaubten" Zeitraum abtreibt ? Und was wäre, wenn sie nach dieser Frist abtreibt ? Also, je nach Auslegung, nach dem 40. Tag oder dem 120. Tag ? Würde man sie dann aus der Gemeinde ausschließen ? Wieso hört man eigentlich von Muslimen so wenig zu diesem Thema, wo doch sonst so viel über den Islam berichtet wird ? Und wie finden es Muslime eigentlich, dass jetzt Werbeanzeigen für Abtreibungen erlaubt werden sollen ? Das sind die doch bestimmt nicht dafür, dass da jetzt im Internet oder sogar in Innenstädten wohl bald Plakate aufgehängt werden dürfen, wo Werbung für Abtreibung gemacht wird. Und man hat auch nichts darüber gehört, wie Muslime zu solchen Sachen wie Pränataldiagnostik stehen, wo gezielt nach Normabweichungen beim Kind gesucht wird, um es dann abzutreiben, wenn es behindert ist. Jetzt kommt ja bald dieser Bluttest auf das Down-Syndrom, der schon ab der 9. Woche eindeutige Ergebnisse liefert . Wieso äußern sich Muslime nie zu so etwas ? Sagen die nicht ganz klar nein zu solchen Sachen ? Wollen die denn gar nicht die diesbezügliche Gesetzgebung beeinflussen ? Bei anderen Sachen mischen die sich doch ganz gerne in die Politik und machen ihren Einfluss geltend. Oder finden die Abtreibung bei nichtmuslimischen Frauen ok und nur bei Musliminnen nicht gut ? Und wie sieht die Realität bei Musliminnen aus, in Deutschland , Europa und weltweit ? Wie häufig kommt es vor, dass Musliminnen abtreiben, und in welchem Schwangerschaftsstadium ? Treiben Muslime auch Kinder mit Behinderungen, wie z.B. dem Down-Syndrom ab? Und wieso machen Muslime eigentlich keine Anti-Abtreibungs-Demos, wenn die doch Abtreibungen nur bei Ausnahmefällen und/ oder in sehr frühen Stadien in Ordnung finden ?

...zur Frage

WIe viel mehir darf man für eine Ehe verlangen ?

Mein Freund und ich sind muslime und wir wollen Heiraten. Er wird bald um meine Hand anhalten kommen, doch es gibt ein Problem. Meine Eltern, sie verlangen ein Mehir / Brautgeld das mein Freund nicht zahlen kann. Ich persönlich möchte nichts. Mein Freund ist sehr lieb, religiös, hält die 5 sâulen des Islams ein und versucht meine wunsche komplett zu erfüllen ohne auch nur mit der Wimper zu zucken. Wir haben genug Probleme aber das ist nun das größte was zwischen uns steht, was sollen wir tun ? Meine Eltern werden mit ihrem Verhalten noch alles zerstören.

...zur Frage

Religion und Armut und Reichtum

Hey, eine Frage über Religion. Was denkt der Islam über Armut und Reichtum? Also wie sollen sich arme muslime und reiche Muslime verhalten? Hab bei google iwie nichts brauchbares gefunden. Danke schonmal für alle Antworten! schöne Ostern

...zur Frage

Dürfen Christen auf die Toilette gehen,wenn sie z.B eine Kette mit Kreuzanhänger tragen?

Muslime dürfen/sollen ja keine Glaubenssymbole bei/an sich haben,wenn sie auf dem Klo sitzen,weil das wohl respektlos ist. Ich weiß nicht,ob das stimmt. Das hat mir meine muslimische Freundin erzählt. Man soll wohl auch nicht auf dem Klo beten.

Und jetzt frag ich mich grad,ob man das als Christ auch nicht machen darf/soll.. Können Christen auch auf dem Klo beten und ein Kreuzzeichen bei/an sich haben oder gilt das im Christentum auch als respektlos?

LG

...zur Frage

Wenn du drei Fragen an Mohammed, dem Gründer des Islam, stellen könntest, welche wären das?

Nur drei Fragen, mehr nicht. Warum gerade diese? Und welche Antworten würdest du erwarten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?