Wer ist der Domaininhaber?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das hört sich an wie ein Trick der Agentur, um den Kunden langfristig an ihn zu binden. In der Regel wird die Domain auf den Betreiber des Geschäfts registriert. Im Zweifelsfalle mal den Vertrag mit der Agentur prüfen. Rechtlich gesehen gehört die Domain dem Regitrar, d.h. dem der sie sozusagen anmeldet und in Nic oder Denic eingetragen ist. Allerdings kann man eine Umschreibung bzw. Übernahme der Domain beantragen. Im Zweifelsfalle über den Anwalt.

Ist eine vertragsfrage, wenn man das so machen will. Ich würde die Domain erst sichern (auf meinem Namen) und dann der Agentur zur Bearbeitung geben.

Wenn das nur eine Probeseite ist, um ein Angebot zu unterbreiten ist das legal. Webagenturen haben kostenfreie Domains zur Verfügung. Erst wenn die Arbeit positiv beschieden wird, werden die Kosten für den Webdesigner und die Domain fällig.

Da es zum Handwerk gehört, gilt auch ein mündlicher, telefonischer, mailtechnischer Auftrag als bindend, wenn er nicht innerhalb von 2 Wochen annuliert wird.

Die Seite wurde beauftragt und bezahlt. Eine Abmachung in Bezug auf den Domaininhaber gab es nicht.

0
@DerRumpelrudi

Darüber wurde nichts vereinbart. Der Kunde konnte in diesem Fall weder auf seine geschäftlichen Emails zugreifen noch sich selber beim Provider anmelden. Erst nach langem Hin- und Her wurden die Daten weitergegeben..... alles sehr dubios!

0
@genervtvonamway

Ja, aggressive Kundenwerbung baut auf die Unbedarftheit des Kunden. Dieser Stil der Zermürbungstaktik ist mittlerweile viel zu häufig zu beobachten. Modernes Mobbing und Stalking.

0

Ebay Hermes Paket angeblich nicht zugestellt,obwohl die Sendungsnummer was anderes sagt, was tun?

Hallo, wie verhält man sich in folgendem Fall?

Ich habe etwas im Internet verkauft als privater Verkäufer und habe die Ware ( zehn Euro) der Käuferin per versichertem Hermes Versand geschickt.

Laut Hermes Sendungsnummer wurde es ihr vorigen Dienstag um 12.41 Uhr zugestellt.

Nun schreibt sie gestern,sie hätte das Hermes Paket nicht erhalten.

Ich schrieb ihr,sie soll bei Nachbarn fragen,ob die was angenommen haben.

Heute schrieb sie,das Nachbarn nichts angenommen hätten und einen Herrn Fischer gäbe es in ihrem haus nicht. Ich fragte sie wie sie auf den Namen Fischer käme,worauf sie nicht antwortete. Die Käuferin heißt mit Nachnamen Lukas.

Heute hat sie eine Unstimmigkeit wegen nicht erhaltenem Artikel geöffnet bei Ebay,obwohl es laut Sendungsnummer von Hermes zugestellt wurde. Es wurde auch an die richtige Adresse zugestellt laut Sendungsnummer,ich habe verglichen.

Nun schreibt sie,ich soll das ganze mit Hermes klären.

Aber bei Hermes anzurufen kostet Geld pro Minute.Was habe ich noch von dem Verkaufspreis wenn ich das Geld dafür in das Telefonat mit Hermes stecke?

Wie soll ich mich nun Verhalten?Bin ich verpflichtet das zu klären als privater Verkäufer,obwohl das als zugestellt gilt?

Und wie ist es möglich das es an jemanden mit Namen Fischer zugestellt wurde,wenn es keinen mit diesem Namen im Haus gibt?

Was würdet ihr tun in diesem Fall?Wie gesagt möchte ich Hermes nicht anrufen wegen der Kostenpflichtigen Hotline.

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?