Wer ist dein Vorbild?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich finde, dass es ein richtiges einziges Vorbild nicht geben sollte. Es gibt viele Menschen, deren unterschiedliche Fähigkeiten man schätzt und denen man sich annähern will. Aber ob ich da von einem Vorbild sprechen möchte, weiß ich nicht. Wenn, dann wäre es aber mein Vater. Ich bin 19 Jahre alt und beginne langsam mich mit ihm zu vergleichen, was den Erfolg im Studium und später in der Arbeit angeht. Außerdem beeindruckt mich sehr, dass er nach einem anstrengenden Arbeitstag um 7 Uhr nach Hause kommt und trotzdem noch gute Laune hat, um meiner Mutter lange zuzuhören, was sie am Tag erlebt hat und dann noch Sport zu machen und mit meiner kleinen Schwester Mathe zu machen und dann wieder um 4 Uhr morgens aufzustehen. Das beeindruckt mich zu tiefst und dem möchte ich mich annähern.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Vorbilder sind Menschen die Dinge tun aus Überzeugung und aus einem Grund "der positiven Veränderung". Menschen die man zu wenig bewundert, da diese wenig Einfluss haben und/ oder wenig Reichweite können genau so gut Vorbilder sein wie berühmte Menschen. Was will ich dir damit vermitteln? Vorbilder sind Menschen die an Veränderungen glauben und diese auch Leben, etwas bewirken und sich nicht unterkriegen lassen. Leider gibt es wenige dieser Menschen, weil die Gesellschaft solche Menschen nicht gerne sieht. Menschen die gegen den Strom schwimmen sind bekanntlich nicht produktiv und helfen nicht der vorhandenen Gesellschaft stabil zu bleiben, ganz im Gegenteil sie wollen ja Veränderungen. Daher sollte jeder seine Vorstellungen zutiefst vertreten und somit zum eigenen Sinnbild seiner Vorbildvorstellung werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Große Schwester
Jedoch meinte mein Bruder, sollte man keine Vorbilder haben. Sondern sein eigener sein. Für mich klingt das einleuchtend. Weshalb ich meiner Schwester nur im schulischen Aspekt nacheifern möchte😊

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Uff, bei mir sind es meine Eltern und meine Oma
(Meine Eltern sind getrennt)

Meine Mutter, weil sie alles schafft, obwohl mein Bruder starb, obwohl wir wenig Geld haben & obwohl sie viel Arbeitet.

Mein Vater, weil er gar nicht mein leiblicher Vater ist. Meine Mutter war schwanger mit mir als sie ihn kennenlernte & wollte mich eigentlich abtreiben, weil mein Bruder von Geburt an Krebs hatte und sie angst hatte ich hätte es auch.
Mein Vater ist und war auch schon immer für mich mein leiblicher Vater. (Ich kenne meinen leiblichen, bin aber extrem froh das ich nicht mit ihn groß geworden bin)
Und obwohl meine Eltern (nach 6 Jahren Ehe) getrennt sind, holt mich mein Vater jeden Freitag ab und bringt mich Sonntags wieder zu meiner Mutter. Er fährt mit mir jedes Jahr im Urlaub, erfüllt mir jeden Wunsch & ist einfach der beste Vater der Welt!

Meine Oma, weil sie (wieder) Krebs hat (Lungenkrebs) aber trotzdem nie aufgibt!
Sie hat es geschafft 8 Töchter und einen Sohn aufzuziehen (was wohl sehr stressig war mit 8 pubertierenden Töchtern haha). Trotz vieler Niederschläge ist sie eine sehr starke Frau.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Steve Jobs, Jan Böhmermann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein mann ist mein Vorbild :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Robin Schulz 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Muhammed Ali und Usain Bolt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich brauche kein Vorbild, ich bin so, wie ich es für richtig halte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eltern/geschwister

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?