Wer ist bei einer Banküberweisung verantwortlich, der Überweiser oder der Empfänger?

...komplette Frage anzeigen

25 Antworten

Der Schuldner ist für den Nachweis seiner erfolgten Zahlung verantwortlich. Der Gläubiger kann lediglich den Eingang oder wie in Ihrem Falle den Nichteingang einer Zahlung feststellen.

Wer schuldet den Geldbetrag? Der hätte Nachweis zu führen (Überweisungsbeleg, Bankingquittung, Kontoauszug).

Damit müsste er den offenen Betrag aber immer noch überweisen, selbst wenn die Kontodaten falsch waren - nur die Gebühren der Rücküberweisung sowie Mahn-, Zins- und Klagekosten abziehen, wenn die Angaben vom Empfänger falsch gemacht wurden.

G imager761

Lass dir doch zunächst mal einen Nachweis der Überweisung zeigen (Kontoauszug oder Ähnliches). Damit weißt du zumindest, ob er die Wahrheit sagt. Die Verantwortung liegt auf alle fälle bei dem, der die Überweisung in Auftrag gibt. Kommt diese nicht an, muss er bei seiner Bank einen Nachforschungsantrag stellen. Kann auch Vorkommen, dass bei der Bank was schief läuft, in dem Fall ist die Bank für die Regulierung zuständig.

Wenn er es getan hat ist es ein leichtes für ihn es nachzuweisen.jeder hat Kontoauszüge oder kann einen Nachweis bei der Bank anfordern

Der Überweiser muss dir nachweisen können, dass er dir den Betrag überwiesen hat. ER ist dafür verantwortlich, dass er das richtige Konto angegeben hat!. Frag doch mal bei deiner Bank nach? Und stelle fest, ob du deine Bankverbindung auch korrekt angegeben hast!

Für die Überweisung muss er die richtigen Bankdaten von Dir natürlich angegeben haben und diese würde ich einfach mal mit ihm abgleichen. Du kannst auch um einen Nachweis der Überweisung bitten.

Verantwortlich sind Empfänger, Überweisender und die Bank, da alle drei ihren Beitrag dazu leisten müssen. Der Empfänger muss die richtige Bankverbindung angeben, der Überweisende muss ausreichend Deckung auf seinem Konto haben und die richtige Bankverbindung angeben und die Bank muss die Überweisung durchführen.

Du bist nur dafür verantwortlich, wenn Du die falsche Kontoverbindung angegeben hast. Alles andere ist Sache des Überweisenden. Lass Dir den Überweisungsträger schicken, den die Bank bestätigt hat. Dann hast Du einen Nachweis, dass die Überweisung an die richtige oder falsche Adresse abgesendet wurde.

Der Auftraggeber ist in der Bringschuld. Lass Dir eine Kopie von dem abgestempelten Überweisungsformular geben.Oder einen Kontoauszug mit dem an Dich überwiesenen Betrag.Prüfen ob Zahlendreher bei der Kontonummer eingetragen wurden.Trotzdem muss er bei seiner Bank einen Nachforschungsantrag stellen um die Sache zu klären. Du bist auf keinen Fall verantwortlich.( es sei denn Du hast ihm die falsche Nummer gegeben, aber auch dann muss er rückbuchen lassen)

Er ist dafür verantwortlich - kein anderer.
Der Überweiser ist der, der Einfluss darauf hat dass die Überweisung auch richtig bei der Bank beauftragt wird. Du als Empfänger kannst da gar nichts machen.
Sag der Trantüte dass du das Geld noch von ihm bekommst. Ob er es irgendwohin falsch überwiesen hat oder die Überweisung gar nicht beautragt hat kannst du ja nicht kontrollieren. Du kannst nur den GEldeingang kortrollieeren - und da fehlt sein Geld.
So ein Schwachmat. Der glaubt wohl Verantwortung einfach abschieben zu können und selber keine tragen zu müssen.
Wenn er nicht zahlt, dann hilft eventuell die Androhung eines Anwalts

In erster Linie erstmal der Empfänger (hattest du vielleicht nen Zahlendreher in der Kontonummer oder so?) ... wenn da alles richtig war, sollte der Sender prüfen, ob er alles richtig angegeben hat oder ob er nen Fehler gemacht hat. Zahlendreher passieren schnell.

Wenn er es tatsächlich überwiesen hat, dann sollte dies auch nachprüfbar sein! Fordere einen Beleg an, in dem er nachweisen kann, dass er den Betrag überwiesen hat. Hat er keinen Nachweis, sollte die Situation wohl klar sein...

Grüße

Ob das Geld bei dir ankommt oder nicht, darauf hast du keinen Einfluss voraussgesetzt du hast deine richtigen Kontodaten weitergegeben. Ansonsten ist es verschulden des Überweisers oder der Bank.

Seit wann hilft da eine 'Meinung'? Wenn der angebliche Überweiser das schriftlich belegen kann (Bankbeleg), dann haftet die Bank. Wenn nicht, dann ist das ein Fall für das Amtsgericht.

Der Überweiser ist verpflichtet dir die Überweisung nachzuweisen, z.B. anhand einer Kopie seines Kontoauszuges. Er schuldet dir ja scheinbar das Geld, also muß er die Zahlung auch nachweisen.

Wenn du dem Überweiser die richtige Konto-Nr. + BLZ angegeben hast und du kein Geld auf dein Konto bekommen hast, hat der Überweiser etwas falsch gemacht oder das Geld nicht überwiesen. Verlange Belege für die Überweisung. Außerdem kann nur der Überweiser die Überweisung nachverfolgen lassen, hier von seiner Bank.

nene, der überweiser ist dafür verantwortlich für die überweisung. also das heißt, daß, wenn er eine falsche kontonummer oder auch bankleitzahl auf der überweisung schreibt, er verantwortlich ist. er hat übrigens auch alle kosten zu übernehmen mit rückbuchungen uns so.

uns ging es nämlich mal mit einem autohaus so, wir waren die looser und mußten uns um alles kümmern und zahlen.

viel glück!

er muss dafür sorgen dass es bei Dir ankommt denn as kann passieren dass ein Zahlendreher Schuld war und muss bei seiner Bank nachfragen wo das Geld geblieben ist

der Überweiser ist dafür verantwortlich dass er die Überweisung ordnungsgemäß macht, und er muss nachweisen, dass er das Geld überweisen hat , das geht ganz einfach durch eine Online-Bankbestätigung mit der Transaktionsnummer.

Du bist höchstens dafür verantwortlich, deine Kontoauszüge oder digitalen Buchungsnachweise aufzubewahren. Wenn sich für die Zeit, in der angeblich überwiesen worden ist, keine Überweisung nachweisen lässt, hast du den Beweis, dass beim Überweiser was schiefgelaufen ist. Weise ihm seinen Fehler nach, dann hat nämlich er die Verantwortung, dem Fahler nachzugehen.

Beweispflichtig ist derjenige der überweist. Wenn der Betrag bei dir nicht eingegangen ist kannst du ihn anmahmen. Eine Nachforschung bei der Bank kann nur der Auftraggeber (der Überweiser) veranlassen.

Was möchtest Du wissen?