Wer hört hauptsächlich sowas, zB. Rap's und solche Art? (Ich finds natürlich krass), aber ist es hauptsächlich für die 12-19/20.. jährige gemacht?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das Genre Hip-Hop ist sicherlich nicht an eine bestimmte Altersklasse gebunden, aber es ist eine Sub-Kultur, mit welcher sich vor allem Jugendliche identifizieren können. Jugendliche bilden Peer-Groups. Eine Peer-Group bezeichnet eine Gruppe von Menschen, welche sich u.a. dadurch auszeichnet, dass Interessen geteilt werden. Man bezeichnet dieses Phänomen auch als soziale Homophilie, welche die Tendenz von einzelnen Personen bezeichnet, andere Menschen zu mögen und mit diesen in Interaktion zu treten, wenn diese ihnen ähnlich sind. Ähnlichkeit bezieht sich dabei auf diverse Kriterien wie z.B. auf ethnische Herkunft, Geschlecht, den sozioökonomischen Status oder auch auf Alter und Bildungsgrad. "Gleich und gleich gesellt sich gern" ist hier der Leitsatz, der hier wohl am nachvollziehbarsten erscheint. Diese Peer-Groups stehen in einer wechselseitigen Beziehung zwischen Individuum und Gruppe. Das einzelne Mitglied der Peer-Group sucht nach sozialer Orientierung, eine Bezugsgruppe entsteht. Peer-Groups haben eigene Hierachien, Normen und Werte, welche frei von den Urteilen Erwachsener sind und selbststehend wirken. Eine Peer-Group selektiert, was zugleich Vor- und Nachteil darstellt.

Ich bin nun zarte 22 Jahre alt und höre das Genre Hip-Hop seit nun mehr als 12 Jahren. Nun stellt sich die Frage ob ich, als damals 10-jähriger, schon ein musikalisches Verständnis entwickeln konnte. Sicherlich nicht! Ich bin zu einer Zeit aufgewachsen als Eminems Musik die Charts eroberte, als aus jedem Mund der Name 50 Cent fiel, als sich der Boom-Bap-Sound der 90er langsam verabschiedete, Platz für den grimy Gangsta oder auch Dirty South-Sound der 2000er machte. Anfangs verstand ich kein Wort, ich hörte die Musik, da sie jeder hörte, orientierte mich somit an der Masse. Doch die Identifizierung mit dem Mainstream endete schon bald, als ich begann, mich intensiv mit der Materie dieser Musikrichtung auseinanderzusetzen. Ich bin '94 geboren, der Meilenstein "The Chronic" von Dr. Dre erschien Ende des Jahres '92, somit zwei Jahre vor meiner Geburt. "Doggystyle" von Snoop Doog wurde im Jahr '93 released, "Illmatic" von Nas ein Jahr darauf, im Jahr '94. Keines dieser zeitlosen Klassiker habe ich hautnah miterlebt, da ich schlichtweg zu jung war. Auch 2Pacs Tod konnte mich nicht bewegen, da ich zu diesem Zeitpunkt zwei Jahre alt war, von der englischen Sprache hatte ich zu diesem Zeitpunkt nur wenig Ahnung, verstand somit auch nur einzelne Phrasen.

Allmählich wurde aus der Frage "was denken andere über mich?", die Frage "was denke ich über mich selbst?"

Auch wenn ich wesentlich jünger bin, als Menschen, welche sich schon vor meiner Geburt mit dem Genre auseinander gesetzt haben, bezeichne ich mich als Hip-Hop-Head, denn ich liebe diese Musik nicht nur, ich lebe sie, denn sie stellt für mich einen Lifetyle dar. Ich artikuliere mich so, ich kleide mich so, ich fühle diese Musik und viele Menschen teilen dieses Geühl. Im Nachhinein habe ich mich mit tausenden Interpreten beschäftigt, wodurch ich heute unterschreiben kann, dass z.B. "The Infamous" von Mobb Deep aus dem Jahr '95 einen zeitlosen Klassiker darstellt. Ich halte an meinen Evergreens fest, bin gewissermaßen auch ein Real-Keeper, stehe dem heutigen Hip-Hop-Sound jedoch nicht vollkommen abgeneigt gegenüber. Ich erachte dieses Genre als Bereicherung, nach wie vor.

Heute arbeite ich mit Jugendlichen zusammen, zum Teil auch ehrenamtlich innerhalb eines Jugendtreffs. Viele Jugendliche im Alter von 14 bis 19 Jahren steuern diese Einrichtung an, doch auch Erwachsene, welche die Einrichtung seit vielen Jahren als Besucher aufsuchen. Viele jugendliche Klienten kennen Rapper wie Eminem, erachten diesen aber beispielsweise als "out", da er für sie nicht mehr zeitgemäß ist, andere Jugendliche sind jedoch vollkommen anderer Meinung, verfolgen, so wie ich früher, Interpreten, die lange vor ihrer Geburt Songs released haben. Interessant zu sehen, doch heutige Rap-Künstler wie die 187 Strassenbande, KC Rebell , Kollegah, die KMN-Gang oder auch Kontra K dominieren ganz klar den Geschmack der Jugendlichen, da dort momentan der Hype lastet. So war es immer, so wird es immer sein, denn viele Jugendliche orientieren sich an den Styles, die momentan gefragt sind, so wie ich früher. Persönlichkeitsentwicklung ist somit ein Prozess, denn erst später entscheidet sich, was sie persönlich wollen und was sie gut finden. Viele bleiben beim Mainstream und wiederum andere widmen sich Sub-Richtungen, auf welche sie sich konzentrieren. Ich möchte meine Aussagen natürlich nicht pauschalisieren, denn jedes Individuum entwickelt sich anders.

Und zu deiner gestellten Frage ob die Jugend durch dieses Genre "verdreckt" kann ich dir nur raten, nicht in stereotypisches Denken zu verfallen. Mich persönlich hat Hip-Hop absolut bereichert, denn durch ihn hab ich die englische Fremdsprache sprechen und lieben gelernt. Ich achte auf die Lyrics der einzelnen Künstler und finde die verschiedenen Styles einzelner Interpreten ziemlich ansprechend, seien es schwarzer Humor, Sarkasmus und Zyonismus, gemischt mit Ironie oder tiefgründiger, sozialkritischer und politischer Lyricism, voll mit Rhetorik und Prosa. Ich liebe Street-Rap, Conscious-Rap und auch andere Sub-Formen gleichermaßen, da jede einzelne Sub-Richtung für sich selbst spricht.

"I'm only 19, but my mind is older..." - Zitat "Shook Ones, Pt. 2 - Mobb Deep

Mit freundlichen Grüßen,

Gedankenriss

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eddyeinfacheddy
17.07.2017, 18:17

Ich höre auch nur ausschließlich sowas, vorallem aber "Nimo-KiKi", obwohl ich ihn arrogant und abgehoben finde und ihn deswegen hasse. Aber ich kann ihn irgendwie nicht "leugnen" weil ich seine Musik trotsdem Unglaublich finde. Danke dir!

1

Meiner Meinung nach entwickelt sich HipHop immer mehr in eine Art Pop-Subgenre. Die Beats sind sehr hochwertig produziert, klingen aber allesamt nach 0815 Poptracks, es kommt immer weniger auf den Text, sondern auf massentaugliche Musik an und gleichzeitig wird rumgepost bis zum geht nicht mehr - das einzige was Hiphop überhaupt noch von Pop unterscheidet. Rumgepose versteht aber auch jeder Hans und Franz, der sich sonst noch nie großartig für Text in der Musik interessiert hat - was die Massentauglichkeit unterstreicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin 17 und höre Rap, aber nicht sowas. Für mich verändert sich Rap immer mehr negativ. Nimo, Olexesh, 187 und wie die alle heißen haben meiner Meinung nach kein Fame verdient. Das Video, was du geteilt hast, zeigt einen Typen, der mit einer Frau ausgeht, die einen Freund hat. Ich hab das Gefühl, dass 70% der Rapper keine geacheiten Sätze mehr bilden können. Sind die dumm oder tun die nur so? Halt warum macht man sowas? Das ist der größte Scheiß, den ich je gehört hab. Uns dann sieht man solche 14 jährigen auf der Straße, die das pumpen. Außerdem ist Rap eine eigene Musikrichtung und sollte nicht mit Trap gemischt werden. Ich höre Rapper, bei denen ich denke, dass die was draufhaben. Das können bekannte Leute, wie Kollegah oder Savas sein, aber auch eher unbekanntere, wie Cr7z oder Amewu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lazybear
16.07.2017, 22:29

probier mal ein paar alte hamburg city rapper aus, könnte dir eventuell gefallen, allerdings wirklich eher die alten sachen!

0
Kommentar von eddyeinfacheddy
16.07.2017, 22:42

Stimme ich dir vollkommen zu! Savas ist meiner Meinung einer der besten (vom Niveau her) und Kollegah auch.

0
Kommentar von chrisssssssss
16.07.2017, 22:50

Ich würd jetzt nicht sagen, dass ich aus der alten Zeit komme, aber das, was ich höre, ist verhältnismäßig schon ziemlich alt. Kollegah hat eine gute Technik, einen guten Flow, eine ertragbare Stimme und gute Wortspiele. Savas ist meiner Meinung mach trotzdem der King of Rap und wird es auch bleiben. Kollegah provoziert Savas und er bleibt trotzdem cool. Wenn man KKS einmal live sieht, kommt da nichts ran. Hamburger Rapper? Okey danke, zieh ich mir mal rein.

0

Ich selbst bin 15 und höre Rap wie 187, KMN, etc. Aber ich höre auch Pop, Rock und so weiter. Ich verstehe sowas aber nicht, wenn Leute sagen, dass die Jugend von solchen Artisten "verdreckt" wird. Sowas ist unlogisch und es kommt auf die Person drauf an, wie sie auf sowas reagiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man verdreckt dadurch nicht. Man hört die Musik einfach, weil man sie eben gut findet und weil Rap teilweise wie z.B. auch manchmal bei Nimo etwas rüberbringen soll. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was genau ist deine frage? Willst du wissen, welche altergruppen rap hören, oder eben nur diesen 187 kram? Also ich bin 30, ich bin hip-hopper, ich höre hip hop seit ich denken kann, aber den 187 müll gebe ich mir nicht! Früher als ich halb so alt war, habe ich ein bischen sekte und so gehört, das war fast schon wie 187 aus unserer generation, aber jetzt bin ich erwachsen, muss nicht mehr rebellieren und so, dümmer geworden bin ich nicht wegen der musik, habe eher mein erinnerungsvermögen eingebüßt wenn du verstehst was ich meine xD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eddyeinfacheddy
16.07.2017, 22:43

Geb ich dir voll Recht Bro! Richtig so

0
Kommentar von eddyeinfacheddy
16.07.2017, 22:45

ja, wenn der scheiß dich das früher wichtige gelernte 'verlernen' lässt? xD

0

Was möchtest Du wissen?