Wer hilft mir wenn ich mit 16 ausziehen möchte?

7 Antworten

Du solltest dich ans Jugendamt wenden und deine Situation schildern. Allerdings hat auch das Jugendamt nur begrenzte Möglichkeiten, niemand wird dir gleich Geld auf den Tisch legen und dir viel Spaß in deiner eigenen Wohnung wünschen. Es gibt diverse Möglichkeiten wie Erziehungshilfen, betreutes Wohnen, Wohnheim, betreute WG, ... Was in deinem Fall das Richtige ist, wird das Jugendamt gemeinsam mit dir besprechen. Du solltest auf keinen Fall die Schule schmeißen oder "die Zähne zusammen beißen", schließlich können 2 Jahre sehr lange sein. In Deutschland gibt es Hilfe, hol sie dir, nutze sie und vor Allem: Nehme sie auch an! Verschließe dich nicht von Anfang an vor gewissen Optionen, sondern lasse dich darüber aufklären, schau dir das Ganze mal an und sei auch bereit für eine Lösung gewisse Abstriche zu machen. Alles Gute wünsche ich dir :)

Hey also wenn du minderjährig ausziehen willst brauchst du immmer zuerst einen härtefall. Das deine mutter alkoholikerin ist, ist an sich ein härtefall. allerdings musst du mit so einem grund zum jugendamt und denen sagen wie sehr du darunter leidst. Das ist nicht so toll weil deine eltern damit konfrontiert werden. Und dann kommst du entweder in ein betreutes wohnen oder in ein außenbereutes wohnem vom jugendamt. Da ist es nicht übel aber betreuer sind doch was anderes als eltern. überleg dir diesen schritt sehr gut. es gibt allerdings auch andere wege. beende deine schule und dann ab in ne ausbildung da bekommste unterstützung für ne wohnung. Kannst mir gerne ne private nachricht schreiben wenn du willst :)

ich würde dir auf keinen fall raten, das abi hinzuschmeißen!

0
@Snakebites

ich werde auf gar keinen Fall auch nur darüber nachdenken meine Schule zu beenden. Dann hat mir meine mutter mein leben ja richtig versaut

0
@Barbie96

Ne so meinte ich das auch nicht. sondern nach dem abi einfach in ne lehre rein aber dann musst du die zähne zusammenbeißen... oder red doch mal mit deiner mutter das du wegen ihrer sucht nicht mehr zuhause wohnen willst?! Vllt macht sie eine therapie?!

0
@MrsInsane

hm wie unten schonn steht meine schwester hat es damals schon versucht sie zur therapie zu schicken doch ist gescheitert. ich frag mich auch die ganze zeit.. 1) erst mit dem jugendamt reden dann eltern davon erzählen 2) erstmal meinen eltern damit "drohen" und falls sich nix ändert (es wird sich ganz sicher nichts ändern..) dann zum jugendamt...

0
@Barbie96

Ups überlesen. Red erst nochmal deinen eltern sag ihnen genau was dich so belastet und was sich ändern muss sonst gehst du zum jugendamt. wenn sich nichts ändert dann ab zum jugendamt dann sind deine eltern schon mal gewarnt gewesen. und das mit dem betreuten wohnen und das du nicht umbedingt zu anderen jugendlichen willst weil du nicht willst das sie dich mit ihren schlimmen erlebnissen runterdrücken.ist nicht schlimm ;) man redet dort nicht umbedingt vom seinem schicksal ;) war selber im betreuten wohnen und meine mutter ist auch alkoholikerin. die beim jugendamt helfen dir!

0

also wenn du dich ans jugendamt wendest, werden die dir keine eigene wohnung finanzieren, da deine persönlichen einstellungen gegenüber einer jugend-wg vor dem gesetz nicht relevant sind... schau dich doch in so einer wg mal um, vll ist das ja auch viel netter als du es dir vorstellst. :) ansonsten könntest du vll zu großeltern, tante, onkel oder paten ziehen?

Was möchtest Du wissen?