Wer hilft mir kostenlos bei der Beantwortung von Rechtsfragen in Bereiche Erben und Vormundtschaft?

4 Antworten

Um eine Rechtsberatung kommst Du da definitiv nicht herum. Denn dieses Thema ist so komplex und in Deinem Fall auch verzwickt, dass Dir hier nur ein Experte umfassend Rat geben kann.

Es bringt Ihnen nichts, hier die Möglichkeiten aufzuzählen. Gehen Sie zu einem Anwalt, der sich im Erb-, und Grundstücksrecht auskennt. Ein erstes Beratungsgespräch kann auch kostenlos sein. Vorher anfragen. Dreist wenn Sie hier die Antworten, die Sie sich wünschen, bekommen können- zum Anwalt müssen Sie sowieso.

Wieso finden Sie es dreist??? Ich habe nur eine Meinung gefragt und wenn es hier Antworten gibt, bin ich sehr froh darüber

0
@SonjaG

Meinungen (noch dazu von unbekannten Laien) bringen im rechtlichen Bereich gar nichts. Da zählen nur Fakten und dazu braucht der Fachmann eine genaue Schilderung des Sachverhalts (den er dann noch sachgerecht hinterfragen kann) und dazugehörige Unterlagen zur Einsicht, da oft genug die laienhafte Schilderung vom tatsächlichen Sachverhalt abweicht. Auf der Basis kann dann ein Anwalt beraten und - nach entsprechender - Mandatserteilung auch Maßnahmen einleiten.


In den deutschen Rechtsforen kann man Glück haben und auch ganz gute Tipps bekommen. Das sind aber keine Anwaltsseiten (Anwälte wären ja schön blöd, wenn sie sich mit kostenloser Auskunft selber das Wasser abgraben würden), sondern auch nur interessierte Laien. Trotzdem kann mans da mal probieren.

0
@SonjaG

So ist es doch nicht gemeint! Ich hätte anstatt "dreist" zB. "auch" ,oder "selbst wenn" schreiben können

0

http://www.recht.de/phpbb/ -> Forum Erbrecht

Erbengemeinschaft mit unterschiedlichen Anteilen

Guten Tag liebe Forumsmitglieder, ich möchte euch kurz ein paar Eckdaten vorab geben um den Fall besser verstehen zu können. Ich schreibe hier im Auftrag meines Vaters, da er selbst ungerne mit dem PC arbeitet. Die Erbengemeinschaft besteht aus 2 Kindern (Sohn und Tochter) wo nun beide Elternteile verstorben sind. 2006 ist die Mutter verstorben und nun vor ca. 3 Monaten der Vater. Die Tochter ist seit etlicher Zeit Arbeitslos und bezieht ALG 2. Der Vater hatte vor seinem Tod ein Testament bei einem Notar erstellen lassen indem der Sohn als Alleinerbe eingetragen ist und die Tochter nur Ihren Pflichtteilsanspruch gelten machen kann. Seit ca 5-6 Jahren pflegt der Sohn den Vater in seiner Eigentumswohnung mithilfe eines Pflegedienstes etc. Er fährt jeden Tag zu seinem Vater und verliert dadurch auch seine Ehefrau. Die Tochter kam gelegentlich zu Besuch, meldete sich aber auch 4-6 Wochen mal gar nicht und war nicht bereit den Sohn bei der Pflege zu unterstützen. Sie musste zuviel für das Arbeitsamt erledigen... In der ganzen Zeit unterstütze selbst der Sohn seine Schwester mit mittlerweile ca. 5000 Euro für die Miete etc. Dies ist nur geliehen und wurde schriftlich festgehalten dass bei Erbantritt alles abgegolten wird. Nachdem nun der Vater verstorben war, tauchte das Testament auf welches den Sohn als Alleinerbe sieht und die Tochter nur mit einem Pflichtteil berechtigt hat. Gründe dafür sind u.a. ein Diebstahl bei dem eigenen Vater und die Verweigerung den Sohn bei der Pflege zu unterstützen. Das Vermögen beläuft sich laut Testament auf 30.000 Euro (Eigentumswohnung). Sohn und Tochter haben sich nun mehrfach zusammen getan um eine Einigung zu erzielen. Der Sohn unterbreitete der Tochter ein ein Angebot von 15.000 Euro plus Erlass der angehäuften Schulden über ca. 5000 Euro. Damit Sie keine Probleme mit dem Arbeitsamt erhält sollte alles (auf Wunsch) unterm Tisch laufen... Die Tochter fing an sich zu streiten und beleidigte den Sohn aufs Höchste. Angeblich wäre das Testament gefälscht und nicht rechtens und alle würden sie ver***** wollen. Außerdem würde der Wert 30.000 nicht stimmen, da die Eigentumswohnung angeblich mehr Wert hat. Bis dahin wurde kein Gutachten erstellt um Kosten zu sparen. Der Sohn bezahlte alle Folgerechnungen was mit der Wohnung zusammen hing und auch alle Kosten des Nachlassgericht wurden bisher von ihm bezahlt. Die Tochter konnte sich nicht beteiligen. Bis heute ist keine Einigung erzielt worden :-( Der Sohn möchte das Haus in dem er und seine Schwester aufgewachsen sind, nicht verkaufen sondern selbst einziehen. Zu sehr hängen Erinnerungen an der Wohnung. Im Grundbuch standen die Mutter und Vater zu je 1/2. Leider wurde beim Tod der Mutter vergessen, dies umzuschreiben. Dieser Fehler ist nun erst dem Grundbuchamt aufgefallen woraus sich weitere Probleme erstrecken. Der 1/2 Anteil der Mutter geht auf den Vater über. Ihm gehört also 75 % der Eigentumswohnung. Die restlichen 25 % gehen zu je 12.5% auf Sohn und Tochter über. La

...zur Frage

Haus mit grundbucheintragung geht an Bank - was nun?

Meinem Vater gehört unser altes Familienhaus. Da er sich jahrelang geweigert hat Unterhalt zu zahlen, habe ich seine Schulden über meinen Anwalt ins Grundbuch eintragen lassen. Jetzt ist es so, das er das Darlehen fürs Haus nicht weiter zahlt und von der Bank rausgeschmissen wurde. Jetzt zu meiner Frage: was ist mit dem Geld das mir zusteht? Was macht die Bank mit dem Haus wenn ich im Grundbuch als Gläubiger stehe?

...zur Frage

Sohn steht im Grundbuch?

Mutter hat Sohn ins Grundbuch eingetragen. Somit gehört Ihm das Haus. Hat die Tochter Anspruch auf ein Erbe , wenn die Mutter stirbt . Grundbucheintragung ist vor 13 Jahren gemacht worden.

...zur Frage

Kinderlose Tante stirbt,wie wird Erbe unter den Nichten aufgeteilt?

Meine Tante ist kinderlos und unverheiratet verstorben.Sie hatte 3 Geschwister,die ebenfalls schon verstorben sind.Eine Schwester hatte einen Sohn, mein Cousin, eine weitere Schwester eine Tochter, meine Cousine und mein Vater (Bruder zu meiner Tante) 4 Kinder. (also meine 3 Schwestern und mich)

Wenn es kein Testament gibt, teilt sich das Erbe dann in 3Teile? 1/3 mein Cousin, 1/3 meine Cousine und 1/3 würde an uns 4 Geschwister gehen?

...zur Frage

Minderjährige mit Vormundschaft durchs Jugendamt wird Gläubigerin durch Erbe

So wie oben schon steht ist das der Fall. Wie sieht es dann aus? Wenn der Schuldner ihr nun zahlen muss, darf sie das Geld behalten bzw für Führerschein, Auto oder Ausbildung auf einem Sparbuch sparen? :-) Oder darf das JA ihr das Geld abnehmen? Bin dankbar für Antworten ;-)

...zur Frage

Habe ein Haus erben, muss ich für meine Großeltern sorgen?

Hallo, meine Großeltern (beide ca. 80 Jahre) wollen mir Ihr Haus vererben. Zurzeit wohnen beide noch in diesem Haus. Ihre Tochter, also meine Tante, verzichtet auf das Haus weil Sie selbst ein Eigenheim besitzt. Mein Vater ist leider verstorben.
Muss Ich als Erbe des Hauses für meine Großeltern sorgen ( Pflegeheim Aufenthalt finanzieren), wenn Ihre Ersparnisse aufgebraucht sind? Oder muss die Tochter dafür sorgen/aufkommen?

MfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?