Wer hatte lange Akne und sie erst im Alter von über 20 Jahren ohne starke Medikamente verloren?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Sag mal, meinst du nicht, dass dein Sohn alt genug ist, sich selber um seine Belange zu kümmern? Dazu gehört der Gang zum Hautarzt genau so wie das Eingehen einer Beziehung. Mir scheint, du bist so eine richtige Glucke, die nicht loslassen kann. Damit machst du es deinem Sohn aber nur unnötig schwer. Der muss lernen, sein Leben selber in die Hand zu nehmen. Du selber siehst das wahrscheinlich auch alles dramatischer, als es ist, das entnehme ich deiner Frage http://www.gutefrage.net/frage/mit-25-noch-nie-eine-liebesbeziehung---wie-ueberlebt-man-das-suche-erfahrungsberichte-tipps-trost

Dort schreibst du, dass du deswegen in einer Angstspirale gefangen bist.... dein Sohn ist allenfalls traurig. Das Problem liegt also in erster Linie bei dir selber. Du darfst deine Ängste nicht in deinen Sohn hineinreflektieren, wenn du nicht möchtest, dass er wirklich Probleme bekommt. Rede über diese Ängste mit deinem Therapeuten, bei dem du ja ohnehin schon in Therapie bist. Und lerne bitte, deinen Sohn loszulassen! Der ist erwachsen und kommt durchaus ohne deine Hilfe klar!

Ich hatte das auch. Bin zwischendurch mit Doxycyclin und UV-Bestrahlung behandelt worden (anderes gab es damals nicht). Richtig verschwand die Akne auch erst in meinen 20ern.

Ich wünsche jedenfalls gute Besserung!

Was möchtest Du wissen?