Wer hatte einen kaiserschnitt und kann über erfahrungen berichten?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Weil die Spinalanästhesie oder Periduralanästhesie für den Körper als weniger belastend angesehen wird als eine Vollnarkose, stellt sie oftmals eine schonendere Alternative dar und ist in den meisten Krankenhäusern der Goldstandart.

Das Einführen der Nadel ist meistens nicht schmerzhaft, da der Arzt die Einstichstelle zu Beginn örtlich betäubt. Allerdings verspüren einige Patienten ein unangenehmes Druckgefühl.

Bereits wenige Minuten nach Einspritzen des Anästhetikum bemerkst du zunächst meist ein Wärmegefühl und Kribbeln in den betroffenen Bereichen. Nach ungefähr 15 Minuten hat die Spinalanästhesie ihre volle Wirkung erreicht. Die Dauer der Blockade beträgt je nach Art und Menge des verwendeten Wirkstoffes zwischen 1,5 und 6 Stunden.

Bei der Operation selber bist du schmerzfrei, bemerkst aber Drücken und Rumpeln in deinem Bauch.

Das internationale Forschungsnetzwerks Cochrane Collaboration hat nach Studien gesucht, in denen die unterschiedlichen Narkoseverfahren bei Kaiserschnitten erprobt wurden:

Bei den häufigsten unerwünschten Wirkungen für das Kind, zum Beispiel Atembeschwerden, zeigten sich keine wesentlichen Unterschiede zwischen
den Narkosemethoden.

Frauen nach einer Operation unter Vollnarkose benötigen früher Schmerzmittel als nach einer Regionalanästhesie.

Für Frauen, die bei der Geburt wach sein möchten, kommt aber nur eine Teilnarkose infrage. In vielen Kliniken darf dann auch der Partner mit in den OP.

Nach gut 12 Stunden kannst du (langsam!) wieder rumlaufen. Nießen, Husten und Lachen sind zunächst sehr unangenehm, das Gröbste ist aber nach etwa drei Tagen überstanden. Der übliche Aufenthalt nach Kaiserschnitt im Krankenhaus sind fünf Tage.

Alles Gute für dich und eine gesunde und tolle Schwangerschaft und Geburt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kathyli88
01.04.2016, 07:58

Vielen herzlichen dank für deine ausführliche antwort :) da stand einiges was ich noch nicht wusste. Vor schmerzen habe ich gar nicht so sehr angst, ich musste schon so viele schmerzen aushalten, ich bin nur froh, wenn der kleine gesund und munter zur welt kommt und ich ebenfalls wieder auf die beine komme. Meine mutter wies mich netterweise daraufhin, dass es eine frau gab die nach spinalanästhesie im rollstuhl saß :/ ich würde viel lieber natürlich gebähren, aber leider geht das aufgrund der position vom kleinen überhaupt nicht. Vor ein paar wochen stand ein kaiserschnitt gar nicht zur debatte, ich hatte extra viele herzchecks um trotz allem natürlich zu gebähren, aber dann hat sich der kleine falsch gedreht und blieb in der position, nun ist er zu groß um sich nochmal zurück zu drehen. 

Die frage die sich mir allerdings noch stellt ist, wer kümmert sich um den kleinen wenn ich angenommen erst nach 12 stunden wieder aufstehen kann? Übernehmen das solange die krankenschwestern? Mein mann wird eventuell gar nicht anwesend sein können. Das ist zwar schade, aber die arbeit ist natürlich auch wichtig, vor allem solange ich nicht wieder in der arbeit bin. 

0

Ich hatte mich wähend Kaiserschnittentbindung für eine Vollnarkose entschieden, weil ich nach der Unterredung mit der Anästhesist doch zuviel Angst vor einer Spinalanästhesie hatte.Die OP war völlig problemlos und auch die Narbe verheilte gut. Ich musste nur noch mit der Gymnastik warten und die ersten Wochen hatte mir der Arzt schweres Tragen untersagt. Mach dir keine Sorgen, es wird alles gut gehen.

Ich wünsche dir alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kathyli88
31.03.2016, 21:02

Danke für deine antwort :)

Mein mann wird nämlich in der arbeit sein, er bekommt nicht frei und konnte auch keine elternzeit in anspruch nehmen. Familie wohnt etwa 300 km weit weg. 

Das freut mich, dass es bei dir gut geklappt hat :)

Ich bin mir auch noch unschlüssig wegen der spinalanästhesie, aber ich würde gerne sofort meinen sohn sehen und in den arm nehmen :) ansonsten wäre ich noch in vollnarkose, da könnte ich das nicht. Vielleicht bekommt mein mann ja doch noch wenigstens diesen einen tag, wäre schade die geburt zu verpassen. Dann könnte er den kleinen empfangen während ich noch in vollnarkose bin. Aber einfach von der arbeit fern bleiben ist eben auch nicht möglich und seinen job aufs spiel setzen. 

0

Meine kleine Schwester hatte mittlerweile den 4. Kaiserschnitt, sie darf aufgrund ihrer Krankheit (HIV) die Kinder nicht ganz zu Ende austragen und natürlich bekommen. Sie hat es jedesmal super verpackt, alle 4 Jungs sind quietschfidel und nach 2-3 Tagen war sie schon wieder so gut zufuß das die Schwestern mit ihr geschimpft haben das sie sich doch auch mal hinlegen soll^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kathyli88
31.03.2016, 20:51

Vielen dank für deine antwort :)

Und mir tut es wahnsinnig leid für deine schwester, dass sie eine solch schwere krankheit hat. Ich wünsche dir und deiner familie alles liebe und gute :) vielleicht kommt ja mal ein heilmittel raus in den nächsten jahren 

0

Ich hatte auch einen mit teilnarkose.habe also alles mit bekommen.verlief alles super und durfte am nächsten tag langsam aufstehen.allerdings hatte ich total schmerzen,dazu noch husten und schnupfen.das waren die schlimmsten schmerzen die ich je hatte.aber ist ja bei jedem anders.richtig rum laufen ging erst ab den dritten tag.war insgesammt 11 tage im kh.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kathyli88
31.03.2016, 21:12

Ohje, das tut mir leid. Aber ich freue mich dass alles gut verlief für euch beide :) ich hab auch eine erkältung seit monaten schon, ich krieg sie nie ganz weg. Hatte auch schonmal eine bauch op, das war auch recht schmerzhaft danach, aber kaiserschnitt ist ja eine viel größere op als das was ich bisher hatte. Aber raus muss er ja, da führt kein weg drum herum. Danke für deine erfahrung :) 

Ich hoffe ich kann nach 3 tagen nach hause. Ich hasse krankenhäuser, da musste ich schon viel zu viel zeit verbringen.

0

Was möchtest Du wissen?