wer hat tips gegen nervosität beim vorstellungsgespräch?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Neben einer guten Vorbereitung bzgl des Jobs und der Firma:
Mach Dir bewusst, dass nicht nur Du einen Job suchst, sondern dass auch die Firma einen guten Mitarbeiter sucht! Du musst wollen und wissen, dass Du gute Arbeit leistest! Steh zu Dir und Deinem Können! Und wenn Du was nicht kannst, kannst Du es lernen - diese Bereitschaft sollte auch 'rüber kommen.
Mach Dir ein paar Stichpunkte, die Dir in dem Gespräch wichtig sind. Du kannst Dir auch Block und Stift für kurze stichpunktartige Notizen mitnehmen, vielleicht beruhigt das auch etwas.
Überleg Dir vorher, was Dir wichtig ist: Wie wird dort gearbeitet? Was ist mit Teamarbeit? Wie werden die Mitarbeiter gefördert? Was unternimmt die Firma, damit sich die Mitarbeiter weiterbilden? Welche Aufstiegschancen gibt es bzw. wie kann man sich in der Firma weiterentwickeln? Welches ist Dein finanzielles Limit, unter dem Du definitiv nicht bei der Firma anfängst?
Viel Erfolg.
Gruß wiele

Ach noch etwas: Lass die Finger von irgendwelchen Beruhigungstabletten etc., wenn du die normalerweise nicht einnimmst und nicht weißt, wie sie wirken. Natürliche Mittelchen wie Baldrian (siehe Nils) gehen ja vielleicht noch, aber auch Alkohol würde ich an deiner Stelle tunlichst vermeiden. Nicht das dir beim Vorstellungsgespräch schlecht wird, du anfängst zu lallen oder vom Stuhl kippst. Auch eine Fahne wäre ungünstig. Gerade bei der Hitze und hinzukommender Aufregung weiß man nicht wie all die Mittelchen so wirken. An deiner Stelle würde ich zugeben, dass du aufgeregt bist - es geht ja schließlich auch um deine Zukunft und die Personalchefs müssten dafür eigentlich Verständnis haben, schließlich absolviert man so ein Gespräch ja nicht jeden Tag. Du wirst auch nicht der erste sein, der denen aufgeregt entgegenkommt und umgekehrt, wenn du nicht aufgeregt wärst, könnte man denken, dass es dir egal ist. Also Kopf hoch, es wird schon gut gehen!

Baldriantropfen sollen gegen Aufregung helfen. Ich selber habe sie allerdings noch nie eingenommen. Wichtig ist, dass du dich gut auf das Vorstellungsgespräch vorbereitets. Bereite dich auf möglich Fragen vor, studiere die Unternehmensgeschichte und setze die mit der Produktpalette oder den Dienstleistungen des Unternehmens auseinander. Wenn du sehr gut vorbereitet bist, brauchst du auch nicht aufgeregt zu sein. Viel Erfolg!

ich bin ganz der meinung von nils bode. würde dazu noch anmerken: verstell dich nicht, gib dich möglichst natürlich als DU SELBST, und geh mit der einstellung hin, dass die welt auch nicht unter geht, wenn du nicht gerade diesen job bekommst. dann wirst du sicher gut ankommen und ihn kriegen. alles gute.

Wie hier schon geschrieben wurde: Gute Vorbereitung ist der halbe Erfolg und sie macht Dich auch sicherer.

Zusätzlich solltest Du den "Auftritt" üben, am besten mit einem Freund oder Partner.

Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance und wenn Du Dich linkisch durch die Tür drückst, Deinem Gesprächspartner nur einen sehr schlappen Händedruck spendierst, Dich in den Stuhl fallen lässt und dort zusammensackst, dann hast Du schon fast verloren.

Wenn Du den Auftritt aber geübt hast und ihn sicher beherrscht, dann kommst Du schon mal sicher über die ersten Minuten und das wird Dich Deine Nervosität dann völlig vergessen lassen.

Gegen die feuchten Hände hilft ein saugfähiges Taschentuch in der Hosentasche, damit man sich vor dem Händeschütteln "trockenlegen" kann.

Was möchtest Du wissen?