Wer hat Tipps zur Fahrprüfung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Tipps, die ich dir geben kann sindt, die Ruhe selbst zu sein. Niemand will dir etwas Böses, weder der Prüfer noch dein Fahrlehrer :) Volle Konzentration auf den Verkehr und das anwenden, was du bei deinem Fahrlehrer gelernt hast, dann kann nichts schief gehen. 
Ich hatte meinen Führerschein 2010 angefangen und der Fahrlehrer hat mich nach den Sonderfahrten für unfähig erklärt und den Vertrag mit der Fahrschule gekündigt .. vor knapp 3 Monaten habe ich dann wieder woanders angefangen und am Montag die Prüfung bestanden - es schafft also jeder :) 
Mir hat es unter Anderem auch geholfen, dass ich so gut wie niemandem von der prüfung erzählt habe, so hatte ich keinen zusätzlichen Druck. 

ich bin auch 2x durchgerasselt und ist vielleicht kein großer Trost,aber lass dir gesagt sein....

"Stress dich einfach nicht und kein Prüfer lässt 3x durchrasseln.

Viele Erfolg und Gute Fahrt ;-)

Eine Menge Pech — wegen Aufregung.

Manchmal fühlt man sich vom Fahrprüfer unter Druck gesetzt.

Ging mir auch so. Da war ich grad 18 und habe auf einem "H3A" die Fahrprüfung gemacht (eine alte Kiste mit Schnautze vorn und ohne Lenkhilfe; richtiger Krachmacher).

"Fahren Sie 30". Das ging garnicht. Bin ich 32 gefahren, wieder: "Fahren Sie 30". Bin ich auf 28 gekommen: "Fahren Sie 30".

Ich war voll genervt.

Dann sagte er vor einer Kurve: "Blinker raus". Wegen dem Krach habe ich verstanden "Blinker aus". "Wieso, der ist doch gar nicht an".

Da ist der auf die Bremse gelatscht und hat mich auf offener Strecke rausgeschmissen mit den Worten: "Kommen Sie in einem halben Jahr wieder".

Ich war fix und fertig.

Ein halbes Jahr später habe ich auf einen anderen Prüfer bestanden. Das hat geklappt.

Vielleicht kannst auch Du den Prüfer wechseln?

Was möchtest Du wissen?