Wer hat Tipps? Mein Sohn ( knapp 2) macht jeden Abend riesen Aufstand!

13 Antworten

Ich finde es ganz wichtig, den Grund für sein Verhalten rauszufinden. Wenn es die Grenzen sind, so schließe ich mich den Meinungen der vorigen Ratgeber an, jedoch muß man sich dazu wohl ganz sicher sein, warum er schreit. Und wenn es schon mal anders war, umso verdächtiger, daß da nicht doch etwas anderes ist. Hat sich denn irgendetwas geändert bei Euch? Bist du selbst vielleicht auch seit einiger Zeit unruhiger, angespannter, nervöser oder ängstlicher. Kinder haben sehr feine Antennen und spüren vieles. Wir Erwachsenen haben diese Fähigkeiten verlernt. Vielleicht bist ja auch du selbst derzeit nicht so bereit dazu, dich auf die Nacht, auf Ruhe, auf Nichtstun, auf Alleinsein, auf Vertrauen haben einzulassen. Vielleicht kannst du derzeit nicht so gut abschalten, gut sein lassen, alles vertrauensvoll fließen lassen, so wie es für die Nacht und einen guten Schlaf wichtig wäre. Ich finde, daß es mal Zeiten geben darf, an denen Kinder nicht gut einschlafen. Ich denke, daß es sehr nützlich für dich wäre, könntest du dich auf ihn einlassen, auch wenn du schon total gerädert bist, und nur noch deine Ruhe haben willst. Vielleicht gelingt es dir in irgendeinem Lebensbereich derzeit nicht, die Kontrolle aufzugeben und es laufen zu lassen, oder einfach mal abzuschließen - gut sein lassen, und vertrauensvoll anzunehmen und dann nach Lösungen und Antworten zu suchen. Vielleicht fühlst du dich derzeit überlastet, überfordert, so werfe unnötigen Ballast ab. Als Mutter haben wir Frauen eine großartige und sehr wichtige Aufgabe. Es wäre schön, wenn das mehr Mütter in ihr Leben integrieren könnten, und sich dadurch mehr gönnen könnten und sich wichtiger fühlen könnten und dadurch weniger arbeiten könnten und sich trotzdem gut fühlen würden.................

Mir ist es auch so gegangen. Ich habe auch gedacht das ich alles falsch mache.Später habe ich raus gefunden das meine Tochter Einschlaf und Durchschlafstörungen hatte.Das ist mit solchen Kindern gar nicht einfach. Ich habe sie abends dann einen Einschlaftee gegeben den ich mir in der Apotheke hab mischen lassen und eine Kneipkur verpasst ,das waren Kaltabwaschungen mit einem feuchten Handtuch das ich vorher in kaltem Wasser getaucht habe und dann ausgewrungen .Damit habe ich das Kind dann zum Herzen hin abgerubbelt und nicht abgetrocknet sondern so in den Schlafanzug gesteckt und bin mit ihr ins Bett. Als sie dann eingeschlafen war bin ich dann leise wieder aufgestanden.

Er reizt seine Möglichkeiten aus, ganz normal für ein Kleinkind. Schaff ein schönes Gutenachtritual, setz Grenzen, lass dich auch mal auf einen kleinen Handel ein, aber du musst das Heft in der Hand behalten. Grenzen erkennt das Kind nur, wenn es sie kennt (weil es sie gesehen hat). Nur Mut!

Sohn macht immer noch ins Bett :-(

Mein Sohn ist 4 Jahre alt und ich muss ihm immer noch eine Windel ran machen. Wir haben schon alles versucht mit am Tag öfter auf das Klo gehen oder in der Nacht noch mal raus. Ich habe das Gefühl er bekommt es beim schlafen nicht mit das er muss. Letzte Nacht haben wir die Windmachen. el vergessen und wo das Bett nass wa r. ist er wach geworden und war traurig . :-(
Machen wir uns umsonst einen Kopf?

...zur Frage

Nachts keine Windel mehr wie klappt das?

Mein Sohn ist tagsüber trocken - jedoch Nachts braucht er noch eine Windel. Er wird nicht wach, wenn er muss und wenn er es dann gemerkt hat, ist es schon zu spät. Wer kann mir weiterhelfen? Bin für jeden Rat dankbar.

...zur Frage

Windel mit 5

Hallo Mein Sohn Trägt noch Windeln im Kindergarten Pinkelt er noch in die Hosen und macht auch noch sein Großes Geschäft in die windel. Am Nesten morgen ist seine Windel Sehr Voll und er wird im August 6 Jahre alt wie sollen wir ihn bis zum Sommer Trocken bekommen macht auch Extra in die Hose ob wohl er weis das es Ärger bekommt wen er Groß in die Windel macht.

...zur Frage

Sohn 9 Jahre, wie kommen wir von der Nachtwindel weg?

Hallo,

wir haben ein großes Problem. Mein Sohn braucht zum Schlafen immer noch eine Windel. Tagsüber klappte es bei ihm so mit 3 ½ Jahren, aber Nachts ging so gar nichts. Er ist jede, aber auch wirklich jede Nacht patsch nass. Mit 6 Jahren gab es jede Woche mal eine trockene Pampers und ich wollte ihn versuchen mal ohne Windel schlafen zu lassen. Dann hat uns mein Mann verlassen. Von einem auf den anderen Tag ist er zu einer neuen Frau gezogen. Ab da war die Windel dann wieder jeden Tag nass. Mir ging es auch nicht gut, ich fiel in eine Depression, war auch in Behandlung. Ich habe irgendwie nur noch funktioniert und nur noch das nötigste gemacht. Ich weiß es war nicht richtig, aber ich konnte und wollte mich nicht auch noch um Berge von nasser Wäsche kümmern. Also habe ich weiter gewickelt. Aber auch mein Sohn machte keine Anstalten die Windel los werden zu wollen.
Ja und so ging das eben immer weiter. Inzwischen habe ich mich so langsam wieder gefangen, bin jetzt geschieden und wir haben einen Anlauf unternommen es ohne Windel zu probieren. Aber mein Sohn will das gar nicht. Er verlangt jeden Abend seine Windel. Abends schicke ich ihn immer noch mal zur Toilette. Aber irgendwie kommt da fast nie was. Er ist abends immer total aufgedreht, rennt und hüpft rum, ist manchmal gar nicht ruhig zu bekommen. Erst wenn ich ihm gewickelt habe, wird er ruhig, legt er sich ins Bett und schläft dann auch sofort ein. Er sagt dann immer, jetzt ist es gut und so kann ich einschlafen. Er möchte nicht ohne Windel schlafen, wenn ich ihm keine Windel ummache, fühlt er sich so unsicher, und bleibt dann einfach wach. Er hat Sorge, ins Bett zu machen. Ich verstehe ihn auch irgendwie. Wenn er es jetzt 9 Jahre lang nachts immer nur mit der Windel geschafft hat, wieso sollte es plötzlich klappen, ohne die Windel. Und das es ihm mit 9 Jahren dann unangenehm ist, wenn er ins Bett macht, ist mir auch klar. Ich denke auch, er will mich nicht enttäuschen mit einem nassen Bett. Wenn ich ihn am Morgen frage, ob es denn schlimm für ihn ist, dass die Windel nass ist, sagt er nein, es wäre nur schlimm, wenn das Bett nass wäre. Er sagt dann aber immer, wie gut es ist, dass er die Windel noch haben dürfte. Was ich so beobachtet habe, ist auf jeden Fall, dass er nicht nur einmal in der Nacht einnässt, sondern mehrfach und zwar große Mengen. Ich schaue immer noch mal nach ihm, wenn ich ins Bett gehe. Da ist die Windel fast immer schon nass. Manchmal ist sie schon so naß, dass ich ihn da nochmals frisch mache, damit er gut durch die Nacht kommt. Aufgefallen ist mir auch, dass er sehr tief schläft. Selbst wenn ich ihn nachts noch mal frisch wickeln muss, wacht er nicht auf oder er lässt es im, Halbschlaf über sich ergehen. Irgendwie hatte ich immer gehofft, dass die Windel eines Morgens mal trocken ist. Aber das bleibt ein Wunsch.

Hat jemand hier eine Idee zur Hilfe?

Liebe Grüße Sabine

...zur Frage

Mein Sohn weint bzw. schreit Nachts?

Hallo,

wer hat die gleichen Erfahrungen gemacht oder macht sie gerade?

Alles fing damit vor ca. 1 1/2 Monaten an, als die Großeltern aus ihrem 2 wöchigen Urlaub wieder kamen und er die 1. Nacht dort verbrachte. Mein Sohn ist 20 Monate alt und bleibt jedes Wochenende für eine Nacht bei den Großeltern. Das sie ihm irgend etwas an tun, schließe ich mit 100%iger Sicherheit aus. Schließlich freut er sich auch jedesmal wenn er sie sieht und fährt gerne mit. Aber jedesmal, wenn er wieder zu Hause ist, will er abends lange aufbleiben bis ihm die Augen zufallen oder er schreit im Bett manchmal bis zu einer Stunde rum, bis er einschläft. Die ersten 3-4 Nächte wird er jedesmal zw. 1-3h weinend wach, fängt an rumzuschreien und kriegt sich trotz trösten nicht mehr ein. Dann fängt er erst recht an rumzuschreien, das Licht muß anbleiben und am liebsten würde er dann mit Mama und Papa spielen. Bei den Großeltern soll er angeblich mühelos ins Bett gehen und durchschlafen. Schmerzen oder Zahnungsprobleme können wir ausschließen! Hab jetzt mal vor ihn für ein WE zu Hause zu lassen, das sie ihn ohne Übernachtung abholen, um zu gucken, ob er das Theater weiter macht!

Oder könnte es andere Gründe dafür haben? Wenn ja, wer weiß Rat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?