Wer hat Tipps für die erste eigene Wohnung oder das Studium?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei der ersten Wohnung war ich eigentlich von nichts überrascht. Ich habe schon bei meiner Mum immer selbst gekocht und war sehr eigenständig. Da finde ich es schwer was zu sagen, das kommt immer auf deine Erwartungen an. Eine Sache gabs bei mir doch, dauerhaft alleine zu sein, bzw nicht regelmäßig jemanden da zu haben war seltsam. Hatte damals zwar ne Freundin, aber trotzdem war es seltsam zu wissen das niemand von alleine kommt. Mein Tipp: Achte etwas auf dein Geld am Anfang. Wirklich was schiefgehn kann eig nicht. Und wenn doch dann lernst du halt dazu.

Beim Studium kann dir bestimmt jemand weiterhelfen der das gleiche studiert wie du. Da geht jeder Studiengang und jede Uni auseinander. Aber generell: Wenn dich etwas im Studium überrascht ist das nicht unbedingt gut, meist überrascht die Intensität des Stoffs und das kostet dann oft ein paar Semester.

Vllt wäre es gut wenn du nochmal fragst wie das Studium an deiner Uni in dem Studiengang ist und wie das Leben in der Stadt ist in die du ziehst.

Kommentar von Jules394
21.11.2016, 12:54

Dankeschön! :)

0

Ich war in meiner ersten Wohnung während der Schule erstmal überrascht wie viel eigentlich Haushaltsartikel kosten also Töpfe Teller Gläser. Aber auch das Essen Allgemein. Einen fehler den ich am Anfang auch gemacht hab ich habe zu viel und zu verschiedene Sachen eingekauft was dazu geführt hat das ab und an sachen verdorben sind also rausgeschmissenes Geld. Mittlerweile habe ich einen Wochenplan was ich koche und kaufe dan gezielt ein. Falls du Bafög bekommst kannst du dich übrigens vom GEZ befreien lassen, die werden sich nämlich sofort bei dir melden sobald du umgemeldet bist.

LG Peter

Kommentar von Jules394
21.11.2016, 12:54

Danke :)

0

Es ging zwar schon viel ums Geld, aber ich möchte dir noch einen Tipp geben:

Leg dir eine Finanzübersicht an und führe ein Haushaltsbuch, damit du deine Ausgaben im Blick behälst. Das selbstständige Leben ist überraschend teuer und es geht viel Geld für Kleinigkeiten drauf, über die man vorher nie nachdenken musste.

Wenn du alleine lebst und in eine fremde Stadt ziehst/gezogen bist, dann kann ich dir außerdem nur raten, dich nicht zu Hause einzuigeln. Man lernt viele interessante Leute kennen, wenn man zu Veranstaltungen (welcher Art auch immer) geht, auch ohne zu wissen, was einen da erwartet. Ich habe mich auch oftmals überwinden müssen, jetzt noch da oder dorthin zu gehen, habe von den gemachten Bekanntschaften und sich entwickelnden Freundschaften aber langfristig absolut profitiert.

Und zum Studium selbst, tja, gehe das erstmal so entspannt wie möglich an. Finde deinen Rhythmus was das Lernen betrifft und schaffe dir Routinen. Ich habe zum Beispiel immer versucht, bis 18/19 Uhr mit allem durch zu sein und dann noch einen schönen entspannten Abend zu haben. Oft muss man mehr machen, klar, aber ich fand es immer motivierend, das Licht am Ende eines arbeitsintensiven Tages zu sehen.

Viel Erfolg!

Kommentar von Jules394
21.11.2016, 12:54

Vielen Dank! ^-^

0

Was möchtest Du wissen?