Wer hat sich die Augen lasern lassen und wie sind eure Erfahrungen?

5 Antworten

Auch ich habe mich 2008 lasern lassen.

Nach der OP sind viele erst mal " happy ". Das Gefühl das erste Mal ohne Hilfsmittel sehen zu können ist nachvollziehbar erst ein mal unbeschreiblich und verschafft einem zunächst einen richtigen Dopamin Schub (Selbst ich bin vor meiner Partnerin herum gehopst). Und darauf bauen die Operateure. ( Der große Wunsch endlich die unatraktive Brille los zu werden oder die kratzenden Kontaktlinsen) Ich habe bis heute nur Probleme mit den Augen, habe auch nach meiner Relasik angefangen wieder eine Brille zu tragen. Die Sicht ist allerdings selten befriedigend - ich vergleiche meine Sicht immer mit einem alten röhren-Tv im Vergleich zu einem Full Hd Fernseher. Bei einem reinem Sehtest unter Laborbedingungen kann ich auch ohne Brille Zahlen erkennen ( habe links -0,5 und rechts + 0,75 . Doch wird der grösste Faktor, der Lichteinfluss und die damit stark verändernde Sehqualität nach Lasik enorm verharmlost. Draußen bei gutem Wetter an sich gute Sicht ( teilweise auch richtig scharf), aber wiederum sehr häufig mit Blendung und Verblassen des Bildes zu kämpfen, aber draußen noch am angenehmsten. Nur hält sich der Mensch überwiegend in Räumen auf, sei es im Büro oder im Fitnessstudio, ständig lichtabhängige schwankende Sicht. Es wirkt künstlich.

Die Augenärzte verdienen ein Schweinegeld mit diesen Lifestyle Ops. Nur selber lassen sie sich nicht lasern. Außer angeblich einer in Süddeutschland.

Und ja, diese Foren werden verstärkt von den Lasik Firmen und Ärzten durchforstet. Ich habe selbst damals in einem ( das grösste augenlaserforum) Forum unter anderem Namen mein Leid geschrieben, und wurde beim nächstem Gespräch von meinem Augenarzt ( dessen Name ich genannt habe ) der mich gelasert hat angesprochen. In diesem Forum sind vermehrt gefakte Berichte / Antworten, um negative Erfahrungsberichte sofort zu entlasten. Augenlasik ist ein sehr profitabler Wirtschaftszweig, selbst ein Augenarzt der nicht lasert verdient an den Geschädigten mit.

Ich habe mich dadurch sehr geändert, man fühlt sich immer wieder unsicher, da die Sicht nicht perfekt ist. Ich konnte am Anfang das Ganze gar nicht einschätzen, denn schließlich hatte ich selbst beim Optiker 100 %. Aber wie gesagt, nach Lasik kann die Sehqualität bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen enorm unausgeglichen sein ( Kontrast / Blendung/ Dunkel ). All das wird verschwiegen. Ich war bei mehreren Augenärzten, darauf angesprochen kommen diese immer in Erklärungsnot ( Aussage zumeist 1 von 10 unzufrieden ). Der Letzte, der ebenfalls selber operiert, hatte bei der Verabschiedung Schweiß nasse Hände. Es gibt sicherlich Menschen die zufrieden sind ( selbst ich kenne jemanden, allerdings schon älter und arbeitet weder am Pc noch muss konzentriert gearbeitet werden, brauch nun aber auch wieder eine Brille, aber die schlechte Sicht bei dunkleren Licht - absolut nicht zu unterschätzen, d.h. nicht die gute Sicht wie früher mit Brille), aber ich denke die Dunkelziffer der Unzufriedenen und darunter leidenden ist sehr groß.

Eine Freundin von mir hat sich die Augen lasern lassen und ist super zufrieden gewesen. Vor allem der Moment, in dem sie ihre Brille weggeworfen hat. Allerdings ist richtig, dass man die Langzeitfolgen nicht kennt. Soweit ich es verstanden habe, kann man theroretisch auch mehrfach gelasert werden. das heißt, wenn die Sehschärfe wieder nachlässt, kann man nochmals unter das Messer. Interessante Erfahrungsberichte von Patienten, die sich die Augen haben lasern lassen, findet man auf dort: http://www.arzt-preisvergleich.de/d_40_Augenarzt_Koeln

Eine LASIK am Auge ist nicht mehr rückgängig zu machen. Langzeitstudien existieren noch nicht. Bei fast jeder LASIK enstehen zusätzlich sogenannte "Fehler höherer Ordnung", die das Sehen, vor allem bei Nacht erschweren können (z.B. Blendempfindlichkeit höher als vor der OP, Lichtkreise um Lichtquellen,...). Außerdem wird die Hornhaut bei der OP verdünnt, was u.U. ein Risiko darstellen kann (z.B. beim Sport-Ball auf's Auge oder so). Eine gute Alternative stellen die Intraokularlinsen dar. Sie werden anstatt, bzw. zusätzlich zur vorhandenen Augenlinse implantiert und gleichen so eine Fehlsichtigkeit aus, ohne etwas an der Form der Hornhaut, und damit an den Abbildungseigenschaften des Auges, zu ändern.

Was möchtest Du wissen?