Wer hat Shakespeares Dramen in Komödien, Tragödien und Historien eingeteilt?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Viele Dramen wurden bereits von Shakespeare selber als "Comedy" oder "Tragedy" bezeichnet (oft im Titel des Stücks vermerkt).

Zu den "history plays" werden natürlich die Dramen gezählt, die eine historische Figur als Hauptfigur haben (z.B. King John, Richard II, ....)

Eine "Comedy" hat einen guten Ausgang. Das Hauptaugenmerk liegt eher auf der Belustigung des Publikums.
Die "Tragedy" hat keinen guten Ausgang. Im Mittelpunkt stehen eher menschliche Schwächen. (Ehrgeiz, Macht, Eifersucht, ...) Trotzdem enthalten Shakespeares Tragödien auch immer einige komische Szenen, als "comic relief" (z.B. die "gravedigger scene" in Hamlet).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?