Wer hat seine Esssucht überwunden und kann sich jetzt gesund und bewußt ernähren? Wie geht das?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

fleisch möglichst meiden und durch reinhefe ersetzen. zucker durch fruchtzucker (fructose) ersetzen. süssigkeiten nur vor dem essen vernaschen und nie danach! kein gekochtes fett oder oel essen, am besten disteloel (reguliert den cholesterinspiegel) erst im teller zugeben. viel rohkost essen, früchte, rohessgemüse, salate. was erwärmt werden muss, im dampfkochtopf, steamer oder backofen garen, weil dort kein fett benötigt wird. die absolut groesste wirkung haben weizenkleiemuesli, aber vorsicht, dann musst du sehr viel dazu trinken, sonst können ernsthafte darmprobleme entstehen (natürlich nicht zuckerwasser oder alkoholisches). zwischendurch, gegen das loch im bauch, immer nur fettfreie früchte essen (zb. keine Bananen oder avocados).
(rezept gestohlen, bei hanswitzig)

 - (Ernährung, Psychologie, Bewusstseinserweiterung)

Sooo jetzt mal meinen Senf :

  1. Musst du erkennen, dass du eine Sucht hast. Das heisst : Du kannst trocken werden aber wirst trotzdem essüchtig bleiben (Vergleichbar mit einem trockenen Alkoholiker). An einer Sucht muss man immer arbeiten, da reicht eine Gewichtsreduktion alleine nicht aus !

  2. Ist eine Essstörung immer eine Kompensation. Das können Probleme in deiner Vergangenheit sein, früheren Kindheit die du nicht richtig verabrietet hast. Oder aber : Du bist mit gewissen Lebenssituationen überfordert und leidest unter einer viel zu hohen Körpergrundspannung : Man versucht nun die nicht gelösten Probleme oder die Körpergrundspannung zu senken, indem man Isst. Während man isst, ist einem wohl. man verspürt ein sehr positives Gefühl. Das Gefühl lässt jedoch sofort nach, nachdem man aufgehört hat zu essen, daher muss man sofort wieder etwas essen, jedoch wird so das schlechte Gewissen das daraus resultiert immer grösser, dadurch kompensiert man dieses erneut mit essen ----> TEUFELSKREIS !!!

kann ich meine Essanfälle in den Griff bekommen ? JA KANNST DU !!!

Wie ?

  1. Bin ich bereit etwas zu ändern ?

  2. Du brauchst ein Konzept ! ---> Erst einmal musst du lernen was man unter ausgewogener Ernährung versteht. Dafür gibt es einfache Bücher die dir anhand von Lebensmittelpyramide e.t.c logisch und einfach erklären, wie man sich ausgewogen und vorallem RICHTIG ernährt. Als ideales Buch, dass auch als Lehrbuch in diversen Schulen verwendet wird ist das Buch "Denken beim essen". Nun weisst du in der Theorie, wie du essen musst, damit du ausgewogen ernährt bist.

Willst du Abnehmen ? Gehe zu Punkt 3, hast du ein Idealgewicht ? überspringe das Thema...

  1. Erstelle einen Essplan. Der Plan ist deine Bibel an die du dich strickt zu halten hasst. Sie ist deine neue Struktur. Ein Mensch der im Büro arbeitet, verbraucht etwa 2000 Kcal im Tag. Du musst wissen, dass du nur abnehmen kannst, wenn du deinen Körper weniger Kalorien zuführst, als er verbraucht ---> negative Energiebilanz. Achte darauf das du deinen Plan so erstellst, dass du eine Reduktion von max 400 Kcal/Tag erziehlen kannst. Das wäre bei einem tagesverbrauch von 2000 Kcal - 400 Kcal = 1600 Kcal die du deinem Körper pro Tag zuführen musst. Achte beim erstellen des Plans darauf, dass du die Grundregeln beachtest : 3 Milchprodukte/Tag, Vitamin/Mineralstoffbedarf, Eiweissbedarf. Aufnahme von tierischen und pflanzlichen Protein. Ausschliesslich komplexe Kohlenhydrahte wie Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte. Wenig raffinierte Produkte e.t.c (Das kannst du alles genau durch Fachbücher erlernen). Ist der Plan erstellt und mit dir selbst vereinbart, so ist er für dich auch verbindlich. Teile die Essenszeiten in 3-4 Mahlzeiten ein. Dazwischen sollte NICHT gegessen werden. Lerne die Mengen kennen. Ein Teller sollte immer mit der hälfte aus Gemüse, 1/4 Fleisch oder Fisch und 1/4 Kohlenhydrahte bestehen. Achte ebenfalls darauf, dass du am morgen Vollkornmüsli oder Knäckebrot mit Yoghurt, am Mittag eine normale Mahlzeit aus den genannten Komponennten (kein fritiertes zeugs) und am Abend die Milchprodukte + Blattsalat mit Bohnen und Tomaten zu dir nimmst. So wirst du deinem Körper einen Rythmus beibringen an den er sich schnell gewöhnen wird. ACHTUNG : Vor den Mahlzeiten immer 5-10 dl Wasser trinken (nur Wasser, meide Alkohol und Süssgetränke ganz !!!).

Nun hast du eine Essstruktur an die du dich halten sollst.

  1. Treibe Ausdauersport (schwimmen, Fahrrad fahren, Joggen), ich empfehle schwimmen (Gelenkschohnen, grösster Effekt!), am besten Crawlschwimmen. Versuche 5 mal die Woche zum schwimmen zu gehen. Zuerst machst du je 30 Minuten, dann immer mehr bis 60 Minuten. Du brauchst dringen bewegung, dass regt deinen Stoffwechsel an, stärkt deine Muskelatur, treibt Kreislauf an und hilft beim abnehmen. Wenn du es schaffst täglich 60 Minuten zu schwimmen, verbrennst du alleine durch das schwimmen 600 Kcal/Stunde . Du darfst also 300 Kcal mehr essen am Tag.

Rechnung 1600 Kcal + 300 Kcal vom Sport = 1900 Kcal ! (WICHTIG : Plane die zusätzlich Zufuhr die geregelten bereits vorhandenen Essenszeiten ein, damit die Struktur klar erhalten bleibt.

  1. Erfreue dich über deinen Erfolg den du schon nach einer Woche sehen wirst ! Du wirst auch Rückfälle haben, die gehören dazu. Sie sind sogar notwendig, denn daraus wirst du immer noch mehr lernen. Lass dich von den Rückfällen nicht runter ziehen, mach am nächsten Tag einfach weiter! Fange dich immer wieder auf ! Mach trotzdem Sport auch während eines Anfalls ! Auch wenn du keinen Antrieb mehr hast, geh zumindest ins Wasser, das ist psychologisch sehr wertvoll !

  2. Hast du dein Gewicht erreicht so geht es darum es zu behalten. Für dieses Ziel brauchst du deinen Plan zu ändern. Du darfst nun deinem Körper mehr Kalorien zuführen da du nicht mehr abnehmen willst. Achte darauf, dass du ihm aber nicht zuviel zuführst !!! Du darfst nun 2300 Kcal täglich zu dir nehmen, vorausgesetzt du treibst weiter Sport und das ist auch sehr wichtig !!!

Am besten geht das mit einer Kur, bei der man vernünftige Essweise lernt. Versuch', Dir eine verschreiben zu lassen.

Wird gesunde Ernährung unter - oder überbewertet?

Hi, also meine Hauptfrage steht oben. Es heißt ja, wer sich gesund ernährt, bleibt gesund, lebt vielleicht auch länger. Ist das denn wirklich zwanghaft so? Leben Leute, die sich vielleicht nicht immer zu 100% gesund ernähren etwa ungesund?

...zur Frage

was ist ein Bewusstseinserweiterung was bedeutet das in der Praxis sein Bewusstsein zu erweitern Bewusstseinszustand?

was ist ein Bewusstseinserweiterung was bedeutet das in der Praxis sein Bewusstsein zu erweitern Bewusstseinszustand?

...zur Frage

Kann man sich mit Eismann und Co. Gesund und Günstig ernähren?

...zur Frage

Das Gefühl zu realisieren, dass man existiert?

Kennt ihr dieses Gefühl? Wenn ich intensiv darüber nachdenke, dass ich gerade wirklich existiere, ein Herz hab welches Blut durch meinen Körper pumpt, hinter meinen Augen (mit denen ich ja gerade sehe) ein Gehirn ist, welches ja irgendwie ich selber bin und dass ich letzten Endes eigentlich nicht wirklich sagen kann wie ich mich überhaupt bewege, bekomme ich dieses "Gefühl". Es ist fast so als würde der freie "Verstand" in mir bemerken, dass er nur durch diesen organischen Körper in diesem Moment existiert. Allerdings es nicht angenehm, im Gegenteil. Einmal hatte ich diesen Zustand so intensiv, dass ich dachte ich würde wahnsinnig werden. Es ist eigentlich vergleichbar mit einer Panikattacke, nur viel extremer. Seitdem ich das das erste mal hatte, denke ich allerdings irgendwie als davor anders, fast so als wurde meine alte "programmierte" Persönlichkeit in diesem Moment aufgelöst . Es ist nicht mehr so, dass ich vor mich hin lebe, wie früher, irgendwie ist mir in jedem Augenblick jetzt klar in was für einer merkwürdigen und endlichen Welt ich gerade lebe. Wenn ich über das Universum nachdenke habe ich das fast schlagartig. Nur ist es bei mir wie gesagt so, dass es wirklich das Gegenteil von angenehm ist.

...zur Frage

Wie sollte ich mich ernähren um gesund abzunehmen?

Brauche unbedint hilfe dabei, muss abnehmen! Das ich sport machen muss ist mir klar, aber wie muss ich mich ernähren????

...zur Frage

Ist es gesund sich bewusst zu ernähren?

Die Frage klingt wahrscheinlich ein bisschen dumm. Ich frag mich nur warum so wenige auf eine gesunde Ernährung achten. Mir scheint es, nach allem was ich gelesen habe, fast schon egal wie man sich konkret ernährt, solange man sich Gedanken zu seiner Ernährung macht und sich mit dieser befasst.

Ich habe gerade das in einer Studie gelesen.

The score for the more prudent diets (vegetarians, semi-vegetarians and pesco-vegetarians) differed as a function of the used indexing system but they were mostly better in terms of nutrient quality than the omnivores.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3967195/

Semi-Vegetarier sind doch einfach Mischköstler, welche sich bewusst gesund ernähren oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?