Wer hat schuld das Auszubildene immer öfters und früher die Ausbildung abrechnen?

9 Antworten

Die Azubis sind Schuld, in erster Linie geht es ihnen doch darum, dass sie Geld verdienen wollen. Aber das man Leistung dafür erbringen muss, vergessen so manche Azubis und sind dann überfordert.

Außerdem können manche Azubis keine konstruktive Kritik vertragen und sind dann direkt eingeschnappt, wenn der Chef oder die Arbeitskollegen was sagen.

Dann kommt noch dazu, dass manche Azubis keine wirkliche Erziehung genossen haben und denen die Wörter Bitte und Danke ein Fremdwort sind.

Ach ja, Azubis lassen sich nicht gerne was sagen und dann bleibt dem Chef nichts anders übrig, den Azubi zu kündigen.

Aber dennoch gibt es genug Berichte wo Azubis berichtetn zb aus der Gastronomie wo ein Azubi täglich 20 Stunden gearbeitet hat von Montag bis Sonntag und dafür keine Überstunden bezahlt bekommt oder Urlaub und als er sich krank geschrieben lassen hat er ein Anruf bekommen wo gesagt wurde wenn er nicht morgen da ist wird er sein blaues Wunder erleben 

0

Für den Abbruch sind meist die Azubis selbst Schuld weil diese einfach nicht mit dem Fakt klar kommen das nicht immer alles so läuft wie sie das gern hätten.

Das der Betrieb wirklich so "schlecht" ist das man es dort nicht aushält ist sicherlich eher die Ausnahme.

Die meisten Betriebe suchen keine Leute ab 18 mit Erfharung sondern Leute die ordentlich Auftreten und sich gut benehmen.

U.a. falsche Berufswahl, Unkollegialität, mangelndes Interesse für die Schule, Krankheiten.

Und Letzteres stimmt oft. Als meine große Tochter als Köchin ausgelernt hatte, standen in vielen Stellenanzeigen Anforderungen wie "Jungkoch mit mindestens 3 Jahren Berufserfahrung". Woher die kommen soll nach unmittelbarer Beendigung der Ausbildung, konnte kein Personaler beantworten.

Viele Betriebe suchen definitiv die eierlegende Wollmilchsau. Am besten noch den Lohn mitbringen, bei Frauen keinen Kinderwunsch und bereit sein für zig Überstunden.

Was möchtest Du wissen?