Wer hat Schuld, bei folgendem Unfallvorgang?

...komplette Frage anzeigen Unfallvorgang - (Recht, Versicherung, Motorrad)

18 Antworten

Hier trägt die PKW-Fahrerin die Schuld.

Schon beim Einfahren auf die Straße hat die PKW-Fahrerin einen Fehler gemacht. Denn hier gilt nach § 10 StVO Einfahren und Anfahren:

Wer aus einem Grundstück, aus einem Fußgängerbereich (Zeichen 242.1 und 242.2), aus einem verkehrsberuhigten Bereich (Zeichen 325.1 und 325.2) auf die Straße oder von anderen Straßenteilen oder über einen abgesenkten Bordstein hinweg auf die Fahrbahn einfahren oder vom Fahrbahnrand anfahren will, hat sich dabei so zu verhalten, daß eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist; erforderlichenfalls hat er sich einweisen zu lassen. Er hat seine Absicht rechtzeitig und deutlich anzukündigen; dabei sind die Fahrtrichtungsanzeiger zu benutzen.

Und dann kam der entscheidende Fehler: Sie fuhr an ohne den nachfolgenden Verkehr zu beachten und bog sofort nach links ab. Das ist ein Verstoß gegen § 9 StVO Abbiegen, Wenden und Rückwärtsfahren

(1) Wer abbiegen will, muß dies rechtzeitig und deutlich ankündigen; dabei sind die Fahrtrichtungsanzeiger zu benutzen. Wer nach rechts abbiegen will, hat sein Fahrzeug möglichst weit rechts, wer nach links abbiegen will, bis zur Mitte, auf Fahrbahnen für eine Richtung möglichst weit links einzuordnen, und zwar rechtzeitig. Wer nach links abbiegen will, darf sich auf längs verlegten Schienen nur einordnen, wenn er kein Schienenfahrzeug behindert. Vor dem Einordnen und nochmals vor dem Abbiegen ist auf den nachfolgenden Verkehr zu achten; vor dem Abbiegen ist es dann nicht nötig, wenn eine Gefährdung nachfolgenden Verkehrs ausgeschlossen ist.

DasTim 21.08.2012, 20:33

Du weißt doch gar nicht wie weit der Motorradfahrer noch weg war. Kann doch sein das die Frau noch da gestanden hat um den Gegenverkehr vorbei zu lassen.

0
Crack 21.08.2012, 20:39
@DasTim

Sieh Dir bitte die Bilder nochmal an. Das ist eine Einbahnstraße!

Wenn bei einer Einbahnstraße noch Gegenverkehr im Spiel wäre müsste ich allerdings über die Lage nochmal nachdenken... ;)

0
BuddyOverstreet 21.08.2012, 22:18
@Crack

@Crack, das ist DER Punkt, den ich zuvor gar nicht berücksichtigt hatte, nämlich als Linksabbieger in einer Einbahnstraße ganz links einzuordnen. Dabei ist der Typ, der mit mir zusammen die praktische Fahrschulprüfung gemacht hat, genau wegen einer solchen Sache durchgefallen.

Bis zu Deinem Beitrag hätte ich eine Einbahnstraße aber auch nur vermutet.

0

Vorgang 1 : in der beschriebennen situation sehe ich einen klareen vorfahrtsverstoss des PKW Führes erstmal ist es unerheblich wohin der pkw gfahren ist sondern er hat sich durch einschreren in die strasse quasi eine vorfahrt erzwungen . schuld bzw verursacher PKW Fahrer

Vorgang 2. der motorradfahrer hat ein Fahrzeug das sich für Ihn unerwarttet in die Strasse gedrängt hat wegen nicht oder zu spät eingeschalteter Fahrtrichtungsanzeige versucht links zu überholen bzw Vorbeizufahren um einen zusammenprall ( Moped zu schnell ?? ) zu vermeiden weil der PKW offensichtlich doch recht langsam unterwegs war , teilschuld würde ich tippen.. aber das müßen die Sachverständigen anhand der spuhrenlage ermitteln.. ich sehe dies auf alle Fälle als getrennten Vorgang.. Joachim

Ich sehe es so, dass der PKW nicht in die Strasse eingefahren ist und dann links abbiegen wollte, - dem Bild nach zu urteilen war es mehr oder weniger ein Einfahren in die Strasse, um diese schräg zu überqueren. Insofern sehe ich beim Motorradfahrer keine Schuld.

Ich selbst war vor langer Zeit in exakt der gleichen Lage wie der Motorradfahrer, nur dass ich ebenfalls ein Auto hatte. Ein anderer fuhr von rechts in die Strasse ein, um sofort wieder nach links abzubiegen. Dabei kam es zum Crash. Der andere hatte noch jemanden im Auto, ich war allein. Die Polizei war da und hat alles aufgenommen, aber keinen verwarnt.
Es ging vor Gericht. Der andere kam mit Anwalt, ich allein. Und dennoch kam der Richter am Ende zu dem Schluß, dass man sich die Verhandlung hätte sparen können, weil die Schuld eindeutig bei meinem Unfallgegner lag.

Manche machen es sich hier sehr einfach, dem Motorradfahrer die volle Schuld zu geben. ;)

In der Regel gibt es meist eine Teilschuld - aber auch die volle Haftung seitens des Linksabbiegers wäre möglich.

http://www.verkehrslexikon.de/Module/UeberholerLinksabbieger.php

Aber in diesem Fall kommt noch die Tatsache dazu, dass das Auto aus der Tankstelle kam - ergo könnte auch eine Vorfahrtverstoß dessen zugrunde liegen.

Aber auch der Faktor Zeit spielt u. U. eine gewisse Rolle: Wieviel Zeit verging vom Ausfahren aus der Tankstelle und dem Unfall?

Die Frau war auf der Hauptstraße (Das sie vorher von der Tankstelle kam, spielt ja keine Rolle) und wollte links in die Parklücke. Dabei hat sie der Motorradfahrer überholt. Der Motorradfahrer hätte eigentlich warten müssen. Man kann doch nicht einen Linksabbieger links überholen. Stell mal vor du willst links abbiegen und auf einmal fangen alle von hinten an, dich zu überholen!? Ich denke es gibt Teilschuld weil man trotzdem in den Spiegel schauen muss beim Abbiegen.

DasTim 21.08.2012, 20:36

Man kann nicht einfach davon ausgehen das die Frau dem Motorradfahrer die Vorfahrt genommen hat. Rechts stand ein Auto. Es wird eher so gewesen sein das der Motorradfahrer noch etwas entfernt war, sie erst hinter dem Auto gewartet hat um den Gegenverkehr vorbei zu lassen und dann linke abgebogen ist.

0
Crack 21.08.2012, 20:36

Ich habe die Frage so verstanden das die PKW-Fahrerin von der Tankstelle raus fuhr und sofort rechts stehen geblieben ist da noch mehrere PKW von hinten kamen denen sie eigentlich Vorfahrt gewähren musste. Dann fuhr sie an um nach links in die Parklücke abzubiegen und übersah das Motorrad.

um den Gegenverkehr vorbei zu lassen und dann linke abgebogen ist.

Das ist eine Einbahnstraße...

0
Franticek 21.08.2012, 23:15

Die Frau war auf der Hauptstraße (Das sie vorher von der Tankstelle kam, spielt ja keine Rolle)....

Das spielt hier schon eine Rolle. Wenn du auf einer Strasse ankommst und ich fahre kurz vor deinem Kühler raus, dann war ich ja beim Zusammenstoß ebenfalls schon auf der Straße. Die Situation ist so nahe bei der Tankstelle, dass man nicht davon sprechen kann, dass der PKW schon auf der Strasse gefahren ist. Er ist eingebogen und war dadurch plötzlich im Weg, weil er ja nicht weiterfuhr sondern stehenblieb, um weiter nach links zu fahren.

0

Würde mal auf eine 50/50-Teilung tippen.

Die Autofahrerin hätte nicht fahren dürfen, der Motoradfahrer hätte aber beim Überholen erhöhte Sorgfalt walten lassen müssen. ER war es schließlich, der dem AUTO reingefahren ist. Offenbar weil er zu schnell war um zu bremsen.

Crack 21.08.2012, 20:13

ER war es schließlich, der dem AUTO reingefahren ist. Offenbar weil er zu schnell war um zu bremsen.

Damit gibst Du jedem einen Freibrief der die Vorfahrt missachtet.

0

Das ist eine Straße die nur in eine Richtung zu nutzen ist. Nur zum geradeaus fahren!

Man fährt auf der Straße (weil recht ein Fahrradweg auf der Straße mittlerweile ist), eher links von der Fahrbahn.

der autofaherer weil er warten muss bis frei sit bis er einparken kann aber ne mitschuld bekommt man immer egal ob du was für kanns oder nicht...

nach gesundem menschenverstand hat der autofahrer schuld, schliesslich ist der planlos und pennender weise durch den verkehr geirrt.

aber unsere richter interessiert das eher wenig. für sie zählt in erster linie der auftreffpunkt des unfallgegners. da dieser anscheinend im hinteren pkw-bereich liegt, hat die schlafmütze im pkw eine gute chance davon zu kommen und der motorradfahrer bekommt volle schuld.

annokrat

Nach einigem Nachdenken ist die Lösung eigentlich ganz einfach:

Die Straße hat nur eine Fahrspur - auch wenn die Breite 2 Spuren zuließe. Die müßten aber markiert sein. Es handelte sich also um einen Überholvorgang des Motorrades. Linksabbieger dürfen aber selbstverständlich nicht links überholt werden. Sofern also der PKW geblinkt hat, ist der Motorradfahrer zu 100% schuld.

cromeberlin 21.08.2012, 19:45

ACHTUNG ICH MÖCHTE FOLGENDES HINZUFÜGEN: DIE STRASSE HAT MITTLERWEILE EINEN FAHRRADWEG, DAHER IST DIE STRASSE NUN SCHMALER UND MOTORRAD FUHR DAHER SO WEIT LINKS !

LINK ZUM BILD FÜR DIE AKTUELLE STRASSE:

http://www.img-host.de/bild.php/73113,nfdnfgfn6TJYM.jpg

Des Weiteren, wenn das Auto rechts aber stand bzw. rollte, kann es sich nicht einfach in den Verkehr einordnen (wenn dies nicht möglich ist) bzw. sogar durchqueren!?

0
skyfly71 21.08.2012, 19:59
@cromeberlin

"In den Verkehr einordnen" ist eigentlich schon die falsche Begrifflichkeit. Bei einer Fahrspur ordnet sich ein Fahrzeug nicht ein, es biegt nur in die Straße ein.

0

Das Auto bzw. die Fahrerin, da sie dem Motorradfahrer die Vorfahrt nahm.

Das Auto stand immerhin und das Motorrad ist vorbeigefahren. Woher soll der Motorradfahrer wissen, dass das Auto plötzlich losfährt?

Ganz klar das Auto. Nachfolgenden Verkehr nicht beachtet. Blinker spielt keine Rolle.

BuddyOverstreet 21.08.2012, 22:25

Was schert mich im fahrenden Auto der nachfolgende Verkehr? Du meinst wohl eher den fliessenden, von links kommenden Verkehr, oder? Das ist aber hier unerheblich, weil das Fahrzeug sich bereits auf der Straße befand.

0
Franticek 21.08.2012, 23:10
@BuddyOverstreet

Befand es sich wirklich schon richtig auf der Strasse? Wenn der PKW auf die Fahrbahn fährt, dann aber nicht beschleunigt sondern abbremst, um gleich wieder links abzubiegen, dann ist das als ein Vorgang zu sehen und als Einbiegen mit Überqueren zu werten, auch wenn das Fahrzeug in diesem Moment kurzfristig mal gerade auf der Fahrbahn stand.

0

Wenn der Motorradfahrer von hinten kam, dann gibts ne Teilschuld. Motorrad hätte langsamer am Auto vorbei fahren müssen und der Fahrer des Autos hätte den Schulterblick nicht vernachlässigen sollen.

Kommt aber auch stark auf den Blinker an. Ohne Blinker: Große Schuld bei Auto, Mit Blinker: Große Schuld bei Motorrad.

Crack 21.08.2012, 20:12

Wenn der Motorradfahrer von hinten kam, dann gibts ne Teilschuld.

Von wo soll er denn sonst gekommen sein?

0

Nach meiner Auffassung hat der Motorradfahrer Schuld.

  1. Es besteht ein Rechtsfahrgebot, auch für Motorräder, wenngleich das Foto den Eindruck erweckt, es handele sich um eine Einbahnstraße.

  2. Der Motorradfahrer hat offensichtlich innerorts an einer unübersichtlichen Stelle überholen wollen.

em1990 21.08.2012, 19:15

zu 1: Wenn sich aber auf der rechten Seite ein stehendes Auto befindet, MUSS er doch vorbeifahren...

zu 2: unübersichtlich? Die Straße geht durchgehend geradeaus...

0
BuddyOverstreet 21.08.2012, 19:19
@em1990

Auch einem Motroradfahrer ist zuzumuten, dass er seine Geschwindigkeit anderen Verkehrsteilnehmern anpasst, ggf. sogar bis zum Stillstand.

Und unübersichtlich allemal durch an der rechten Seite parkendeFahrzeuge.

0
em1990 21.08.2012, 19:24
@BuddyOverstreet

"Auch einem Motroradfahrer ist zuzumuten, dass er seine Geschwindigkeit anderen Verkehrsteilnehmern anpasst"

Dem stimme ich vollkommen zu, wir wissen aber nicht ob und wie lange er evtl. gewartet hat... Außerdem ist die Straße zweispurig, also hat er höchstwahrscheinlich garnicht überholt, sondern ist nur auf seiner Spur gefahren.

0
BuddyOverstreet 21.08.2012, 19:17

Nachtrag:

Der Motorradfahrer hätte, wenn er die Situation eindeutig richtig erkannt hätte, das Auto sogar rechts überholen dürfen. Überholen ist vielleicht falsch ausgedrückt, er hätte rechts dran vorbeifahren dürfen.

0
em1990 21.08.2012, 19:21
@BuddyOverstreet

Rechts wäre mit Sicherheit kein Platz gewesen wenn dort Autos geparkt haben...

Es geht ja nicht um das gezeigte Bild, es soll den Fall nur veranschaulichen!

0
Crack 21.08.2012, 20:16
@em1990

@ Buddy:

Du hast eine sehr seltsame Art Sachlagen zu deuten...

0
BuddyOverstreet 21.08.2012, 22:09
@Crack

Ja, dafür blicke ich aber auf langjährige unfallfreie Fahrleistung zurück. Mein Arbeitgeber veranstaltet regelmäßig Fahrerschulungen, daraus resultiert bei mir ein orausschauendes Fahren. Wenn ich vor mir ein Fahrzeug in meiner Spur sehe, reduziere ich erst mal meine Geschwindigkeit, um dann ggf. links oder rechts am Hindernis vorbeifahren zu können. Und ein Fahrzeug, das links blinkt, um abzubiegen, würde ih nicht überholen wollen.

Und seien wir mal ehrlich, und das mag dem Motorradfahrer als Entschuldigung dienen, im Auto vermag man ein linksabbiegendes bzw. links blinkkendes Auto leichter zu erkennen, als auf dem Motorrad, oder?

0
JotEs 22.08.2012, 08:25
@BuddyOverstreet

Ja, dafür blicke ich aber auf langjährige unfallfreie Fahrleistung zurück.

Das kann allerdings auch an der Umsicht der anderen Verkehrsteilnehmer liegen ... :-)

0
Eichbaum1963 21.08.2012, 20:28

Zu 1: Was hat das mit dem Rechtsfahrgebot zu tun? Denn während dem Überholen kann man das wohl kaum einhalten. :D

Zu 2: Unübersichtlich ist die Stelle wohl eher nicht.^^ Du meinst eher ein Überholen bei unklarer Verkehrslage.

Und man beachte: der Pkw kam vorher unmittelbar aus einer Ausfahrt.^^

0

Das Auto hat Schuld, man muß schauen, wer hinter einem ist und das Motorrad hat offensichtlich den wartenden Wagen überholt.

hat das Auto geblinkt? dann wäre glaube ich der Motoradfahrer schuld

HeinzS04 21.08.2012, 19:12

Machst dein Namen alle Ehre.

0
cromeberlin 21.08.2012, 19:14
@HeinzS04

Ja hat es, aber das Auto muss doch den Motorradfahrer vorbeilassen?

0
Verwirrung123 22.08.2012, 15:40
@cromeberlin

bin ich mir nicht sicher, ich glaube der motoradfahrer darf ein offensichtlich einparkendes auto nicht so einfach überholen. gleichzeitig muss aber der autofahrer die sorgfalltspflicht gegenüber schwächeren verkehrsteilnehmern beachten...

0
Crack 21.08.2012, 20:15

hat das Auto geblinkt? dann wäre glaube ich der Motoradfahrer schuld

Soso... Dann kann man also einfach irgendwie fahren, Hauptsache man blinkt???

0
Verwirrung123 22.08.2012, 15:41
@Crack

ne, aber man darf auch nicht einfach jemanden links überholen der offensichtlich vorhat linksrum einzuparken und dies auch mit blinken anzeigt.

0
Crack 22.08.2012, 19:03
@Verwirrung123

der offensichtlich vorhat linksrum einzuparken und dies auch mit blinken anzeigt.

Wenn jemand aus einer Tankstelle auf die Straße fährt ohne Vorfahrt zu gewähren dann darf er nicht darauf vertrauen das sich alle Anderen in Luft auflösen nur damit er in Ruhe die Straße überqueren und einparken kann... Es kann hier also nicht von Überholen die Rede sein sondern vom Versuch einem Hindernis auszuweichen um einen Unfall zu verhindern.

0

Die Autofahrerin.Sie hätte als Linksabiegerin warten müssen. Der Geradeausfahrer hat immer Vorfahrt.

DasTim 21.08.2012, 20:31

Der Motorradfahrer kam aber von hinten und hat sie überholt. Da steht der der Motorradfahrer dem Auto hinten links rein gefahren ist.

0
BuddyOverstreet 21.08.2012, 22:02
@DasTim

Außerdem, in einer Einbahnstraße braucht sie auch als Linksabbiegerin nicht warten.

0
jimpo 22.08.2012, 06:29
@BuddyOverstreet

Jeder Autofahrer muß sich als Linksabbieger,bevor er abbiegt überzeugen, ob er freie Fahrt hat. Es stellt sich hier doch die Frage, hat die Fahrerin überhaupt der linken Blinker gesetzt?

0
Verwirrung123 22.08.2012, 18:36

wie seid ihr eigendlich alle darauf gekommen, dass das Auto offensichtlich von einer Fahrerin und das Motorrad offensichtlich von einem Fahrer gefahren wurde? Bin immer noch der Meinung, dass, wenn das Auto schon auf der Straße war und links geblinkt hat, das Motorrad schuld ist. Ist doch eigendlich unerheblich wo das Auto herkam, wenn es bereits im Verkehr auf der Straße war als das Motorrad ankam. Und sich beim Einparken in solche Parklücken vorher ganz links auf der Straße zu halten ist irgendwie nicht wirklich umsetzbar, es sei denn man fährt ein Auto mit Null Achsenabstand, nen Elefantenschuh gewissermaßen.

0
Crack 22.08.2012, 19:09
@Verwirrung123

@ Verwirrung123:

wie seid ihr eigendlich alle darauf gekommen, dass das Auto offensichtlich von einer Fahrerin und das Motorrad offensichtlich von einem Fahrer gefahren wurde?

Ganz einfach. Wir haben die Frage gelesen. Da steht:

Fahrerin übersah den Motorradfahrer

Ist doch eigendlich unerheblich wo das Auto herkam, wenn es bereits im Verkehr auf der Straße war als das Motorrad ankam.

Das ist es eben nicht! Wie kommst Du nur darauf? Man kann doch nicht einfach aus einer Tankstelle fahren, dabei die Vorfahrt mißachten und dann sagen: "Ich will doch links abbiegen, seht Ihr das nicht?" Du hast eine eigenartige Auffassungsgabe. Geh das bitte noch mal Schritt für Schritt von Anfang an durch, denn Du beginnst mit Deinem Denken irgendwo in der Mitte, das Entscheidende unterschlägst Du aber!

0

Was möchtest Du wissen?