wer hat schon mal opiate genommen und kann berichten wies war?

7 Antworten

Ja Opiate haben eine berauschendebwirkung,doch das Problem davon los zu kommen ist brutal. Am Anfang ist es geil doch nach einer zeit hat dich das Heroin in der Hand und du brauchst es sofort nach dem aufstehen und das Gefühl wenn du abdruckst ist Weltklasse doch du vernachlässigst das wichtige im leben. Ich kann nur Raten sich das zu sparen so gei es am Anfang ist doch du kommst nicht mehr davon los. Ich nehme momentan fentanyl und bin nur vom Heroin umgestiegen und laufe von einer sucht in die andere wer kann mir sagen wie ich von dem Mist wieder los komme ohne auf eine Entgiftung zu gehen. BITTE UM RATSCHLÄGE von Leuten die das bereits hinter sich haben.

Hallo Imbecillitas, ich versuche es mal kurz zu halten, obwohl das Thema Opiate Bände füllen kann und auch tut. Ich mache das mal ganz Faktisch klar was Opiate sind, was sie leisten können und was sie an unerwünschten Nebenwirkungen so haben. Es gibt reines Opium, das aus dem Saft des Schlafmohns gewonnen wird. Es wird dann getrocknet und ist dann ein weisses Pulver. Aus diesem Pulver können dann durch chemische Prozesse Opioidalkaloide hergestellt werden, die sehr vielfältig und dem Einsatzgebiet angepasst werden können. Es gibt halbsynthetische und vollsynthetische Opiate. Heroin z.B. ist ein halbsynthetisches Opiat und wurde ursprünglich als Schmerzmittel erfunden bzw. entdeckt, das die Soldaten und Patienten in den Kriegszeiten davon mehr als genug "genascht" haben hat zu sehr vielen Opiat-Süchtigen Menschen geführt. Tramadol, Tramal, Tildin sind auch vollsynthetische Opiate und unterliegen in Deutschland nicht der Betäubungsmittelverordnung, sind aber trotzdem nicht ungefährlich. Valeron, die Reinform des Tildin(ohne Naloxonhydrochlorid als Beimischung gegen Missbrauch)gibt es meines Erachtens auch nur auf BTM-Rezept. Ich bin selber Schmerzpatient und habe alle Medikamente von denen ich hier schreibe selber nehmen müssen und nehme jetzt auch weiterhin Opiate, aber dazu komme ich noch. Opiat-Präparate, wie Morphin, Hydromorphon(Pallodon), Buprenorphin(Subutex) und Co sind sehr gut verträgliche und sehr Potente Schmerzmittel, im Grunde auch Betäubungsmittel. Diese bekommt man nur mit einem BTM-Rezept und das auch nur, wenn andere Medikamente aus der Gruppe der Nicht-Opioiden-Schmerzmittel, wie z.B IBUprofen(100-800mg)Dir nicht mehr wirklich helfen und Dir die Magenschleimhaut schon so kaputt gemacht haben, das es eine Indikation für ein Opiates Schmerzmittel geben sollte. Opiate der neuesten Genaeration, wie Hydromorphon sind sher gut verträglich, belasten die Leber und die Nieren nicht, aber machen seeeeeeeeehr schnell Abhängig...das muss man wissen und der Arzt der das verschreibt, weiß das auch. Die Betäubungsmittelverordnung in Deutschland ist sehr streng und verstöße dagegen, haben schon so manchen Arzt, die Lizenz gekostet. Man sollte das für und wieder einer Opiat Therapie unbedingt mit seinem Arzt besprechen und sollte sehr Diszipliniert damit um gehen. Opiate sind keine Smartis und haben schon Menschen das Leben gekostet, weil sie die Pillen, wie ihre früheren Analgetika "gefuttert" haben, aber um Dir zu verdeutlichen wie Potent z.B. Hydromorphon ist, vergleiche ich das mal mit Tramadol und Tildin. reines Morphium ist ca. 10-12 mal potenter als Tramadol und Tildin ist vielleicht 2-3 mal srärker als Tramadol, aber Hydromorphon ist 7,5 mal stärker als reines Morphium..Jaaaaaaa, genau, die Dinger "Knallen" richtig. Im Grunde genommen reichen jemanden, der noch nicht an Opiate "gewöhnt" ist schon 32mg Hydromorphon und die reise in den Himmel is perfekt...das is'n heißes Ding. Solche medikamente gehören auch nicht auf den Küchentisch und auf einer Pillen-Party habe die Teile auch nix zu suchen, denn zusammen mit nur geringen Mengen Alkohol, kann das zu Atemstillstand und Tod führen. Also, Opiate sind medikamente, die Betroffenen Schmerzpatienten wieder Lebensqualität geben sollen und auch tun, aber als Suchtmittel sind sie die Hölle auf Erden, das schwöre ich. Ich bin nämlich auch kein Engel und habe bestimmt auch schon probiert, wie es so ist mit ein paar Milligramm mehr...klar sind die Schmerzen komplett weg, aber dann rennste rum wie'n total zugeknallter "Junkie" und das ist nicht das Ziel der ganzen sache.

LG und gute besserung LittlePain

Ist heutzutage nicht mehr etwas Besonderes! Die meisten von uns hatten das Vergnügen schon mal, z.B.während einer Operation

dann können sie mir sicherlich davon berichten.

0

Ähhhhh????? was'n mit Dir los? während oder nach einer OP hält ja sonst auch kein "Schwein" die Schmerzen aus, aber hier geht es glaube um regelmäßige Anwendung in der Schmerztherapie und das sollte von einem Arzt begleitend beobachtet werden, denn nicht umsonst sind nach dem krieg, sehr viele Soldaten Opiatsüchtig zurück gekehrt und haben sich dann auf Entzug eine leine genommen oder sich erschossen, weil es kein "Stoff" mehr gab. Das Thema Medikamentenabhängigkeit scheint nicht Deines. Sorry, aber bin bisschen gretig über Deine Antwort, mit gutem Rat hat das nichts zu tun..Brrrrr LittlePain

0

Opiate im urin welche ursache?

Ich bin im moment in einer Psychiatrie. Jetzt wurde behauptet das ich beim drogentest (pinkeltest) opiate im urin hatte. Ich hab keine opiate genommen, wusste bisdahin gar nicht was das ist. Welche ursachen kann das noch haben? Bekomme hier medis falls das wichtig ist: Elontril Saroten Stangyl Zyprexa Melperon Tavor Lyrika

...zur Frage

Drogentest falsch positiv

Hallo,

ich habe meinen Führerschein verloren da ich einen Tag davor Drogen genommen habe. Seit 6 nehme ich an einem Abstinenzprogramm teil das 12 Monate gehen soll. Heute kam ein Brif bei mir an "Bescheinigung zum Drogenkontrollprogramm" indem bei mir Opiate/Morphin nachgewiesen worden ist und damit das programm abgebrochen. Ich weiß nicht genau wie es überhaupt zu stande kommen konnte. Einer verwechslung , unreine Probennahme oder unreine Kapillarsäule?! Was kann ich denn jetzt tun? Ist sowas beim Anwalt anfechtbar? Oder soll ich dahin gehen und glaubwürdig machen es macht gar keinen Sinn.. Bin echt Ratlos und wütend. Das ist ja lächerlich. Wenn da THC stehen würde dann würde ich nachdenken wegen passivem rauchen aber Opiate... Und bitte keinen Müll schreiben von wegen ob ich drogen genommen hätte oder der gleichen.

Danke!

...zur Frage

Opiate in der Schmerzmedizin?

Hi, Also ich muss ne Facharbeit schreiben und suche bereits seit Stunden etwas darüber warum Opiate die in der Schmerzmedizin angewendet werden nur in wenigen Fällen süchtig machen bei freiwilligem Konsum aber meist direkt... Also ich suche vorallem Studien darüber mit Erklärungen .... habe schon Scholar durchsucht und halt wie gesagt 1000 Seiten.... Kann mir bitte jmd. helfen ? Danke

...zur Frage

Wieso wirkt Clonidin gegen den Entzug von z.B Opioide / Opiate und gleichzeitig gegen ADHS?

Wieso wirkt Clonidin gegen den Entzug von z.B Opioide / Opiate und gleichzeitig gegen ADHS obwohl es angeblich keine Psychoaktive Substanz und somit auch kein Betäubungsmittel ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?