Wer hat schon Erfahrungen mit Hellsehern gemacht?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Panikgirl,

von mir kriegst Du eine Antwort, die Dir erklärt, was die Naturwissenschaft und die Psychologie hierzu sagt.

"Hellsehen" ist ja die Behauptung, in die Zukunft sehen zu können. Also die Behauptung, manche Menschen besäßen eine besondere Fähigkeit, die es ihnen ermöglicht, heute schon etwas über zukünftige Ereignisse zu wissen.

Das Problem ist: Man kann grundsätzlich nicht beweisen, dass es solche Menschen nicht gibt. Nichtexistenz ist nicht beweisbar. Ebensowenig kann ich beweisen, dass es keine Einhörner gibt. Mit dem Vorzeigen eines einzigen Einhornes wäre ich widerlegt, egal wie viele Gegenden ich vorher durchsucht habe und kein Einhorn fand.

Wenn es um Nichtexistenz geht, können wir also nur gute Gründe vorlegen, die für unseren Zweifel sprechen.

Solche sehr guten Gründe gibt es: "Hellsehen", oder als Fachausdruck "Präkognition" widerspricht umfangreich den Erkenntnissen der Physik. Man kann zeigen, dass "Präkognition" zu wirklich sehr üblen logischen Widersprüchen im Zeitstrang führt.

"Präkognition", also die Fähigkeit, etwas zu wissen, bevor es passiert ist, ist eine sogenannte "Unmöglichkeit Dritten Grades".

Was ist das? Michio Kaku beschreibt das in seinem Buch "Physik des Unmöglichen" so: "Diese Techniken verletzen die Naturgesetze. (...) Sollte sich herausstellen, dass sie realisierbar sind, würde dies einen grundlegenden Wandel unseres Physikverständnisses bewirken."

Funktioniert Präkognition, müssen wir also die Physik, die wir alle (meist ohne es zu wissen) im Alltag anwenden, falsch sein. Das Problem ist hier die mögliche Verletzung von Kausalitäten und damit ein wirklich sehr tief in der Physik verankertes Prinzip.

Physiker sagen also klar "Nein" zur Präkognition. Gut, wie erläutert: Wir können nur Belege für diese Aussage bringen (nämlich vorweisen, wie gut sich die Physik, die dagegen spricht, sich im Alltag bewährt). Die Beweispflicht liegt aber beim Behaupter. Es müssten nun also diejenigen, die von sich glauben, diese Fähigkeit zu haben, sich melden - nicht nur in dubiosen Werbeanzeigen Kunden anlocken - und sich sauberen Tests ihrer Fähigkeiten unterziehen.

Physiker wären gerne bereit, sich widerlegen zu lassen. Wir sind neugierig. Doch konnte nie ein entsprechender Effekt stabil in sauberen Tests nachgewiesen werden. Physiker können also beruhigt schlafen. James Randi hat vor vielen, vielen Jahren einen Preis von 1 Million Dollar ausgelobt, für jemanden, der ihm derartige Fähigkeiten (oder andere paranormale Fähigkeiten) beweist. Die Million ist bis heute nicht abgeholt.

Man sollte meinen, dass jemand, der diese Fähigkeit besitzt, ein Interesse daran hätte ernst genommen zu werden und sie unter Beweis zu stellen - und sich nebenbei Ruhm und eine Million zu holen. Aber es ist niemandem gelungen. Stattdessen werden fadenscheinige Ausreden gebracht: Man wolle das Geld nicht. Oder der Test sei nicht fair. Oder....

Fakt ist, dass es leichter ist, Kunden zu beeindrucken, als einen sauberen Test zu bestehen. Und es gibt definitiv niemanden, der solche Fähigkeiten nachweisen konnte. Sie werden immer nur behauptet.

Wie beeindrucken Hellseher nun ihre Kunden?

Beeindruckt hat Dich ja bei Deiner Erfahrung vor allem "er wusste so verdammt viel ohne Angaben von mir". Wie geht das? Das müssen wir jetzt einen Psychologen fragen, nicht mehr einen Physiker.

Hier spielen dem Hellseher gleich 2 bekannte psychologische Effekte in die Hand, für die wir alle empfänglich sind.

Ein guter "Hellseher" beherrscht die Kunst des sogenannten "Cold Reading".

Die beruht darauf, dass wir in jedem Gespräch mehr von uns erzählen, als wir es mit Worten tun. Unsere Kleidung (nue, stylisch, verschliessen, bieder,...) verrät etwas über uns. Ebenso unser Alter, die Art, wie wir uns bewegen, unser Auftreten,... Ein Hellseher hat sehr viel Übung darin, diese unbewussten nichtverbalen Signale, unsere "Körpersprache" zu lesen.

Der zweite Effekt, der hier eine Rolle spielt, ist der sogenannte "Barnum- oder Forereffekt".

Barnumeffekt heißt, dass wir alle uns sehr gut mit Beschreibungen identifizieren können, wenn sie in geschickter Weise formuliert sind (Barnumtexte). Barnumtexte sind eine Kombination von allgemeinen, positiv besetzten Eigenschaften und wenigen Gegensätzen dazu. "Ihnen bedeuten Ihre Freunde sehr viel; gleichzeitig benötigen Sie aber auch Raum, sich zu entfalten." - Weit über 90% der Bevölkerung fühlen sich mit solchen Sätzen gut getroffen.

Der Hellseher kombiniert nun Cold Reading und Barnumeffekt: Er bezieht seine Eindrücke aus Deinem Auftreten und spürt vorsichtig in Barnumformulierungen in die eine oder andere Richtung vor. Landet er einen Treffer, springt er in diese Richtung und betont sie. Dinge, die Du verneint hast, fallen so viel weniger auf. Und ausgehend von dort wiederholt sich das Spiel. Du bist einfach nach so einem Gespräch nur erstaunt, was er alles "wusste".

----------- Fortsetzung im Kommentar ------------------

--------- Fortsetzung -------------

Hier ein Text dazu, der es etwas ausführlicher erklärt:

http://www.werner-eberwein.de/medien/texte-mainmenu-68/60-die-psychotechniken-von-wahrsagern-und-hellsehern.html

Ich war selber letztes Jahr auf einer Esoterikmesse Zeuge von Cold Reading: Ein "Medium" behauptete, mit toten Angehörigen Kontakt aufnehmen zu können.

Als unbeteiligter Beobachter war es leicht, zu erkennen, wie das Wechselspiel von Cold Reading und Bernumeffekt das Publikum beeindruckte. Obwohl das "Medium" mehrmals krass falsch lag, mit den Aussagen, die ihm angeblich tote Anwesende einflüsterten, zeigte sich der jeweilige Angehörige tief beeindruckt, was das "Medium" alles von ihnen "wusste". Manche brachen in Tränen aus, weil sie tatsächlich noch einmal mit der verstorbenen Mutter zu sprechen glaubten - und merkten in der Aufregung gar nicht, dass "die Mutter" den ihr gestifteten Porzellanengel vollkommen falsch beschrieb...

Wenn wir als Kunden in so ein Gespräch gehen, dann weil wir zumindest unbewusst an solche Phänomene glauben (wollen). Was uns bestätigt hinterlässt außerdem immer - nicht nur in solchen Situationen - einen stärkeren Eindruck, als Dinge, die uns widerlegen und uns daher emotional eher unangenehm sind.

Jeder von uns wird gerne gelobt. Unser Gehirn auch. Bestätigung empfindet es als Lob - und speichert bestätigende Aussagen daher besser und zuverlässiger ab als solche, die unseren Überzeugungen widersprechen. Psychologen haben einen Ausdruck dafür: "Selektive Erinnerung". Wir behalten von den Gesprächen mit Hellsehern die Momente in Erinnerung, in denen er uns beeindruckte, weil er etwas "von uns wusste" - und vergessen diejenigen Momente, in denen er falsch lag.
Und zwar unbewusst - ich rede nicht vom "wahrhaben wollen"...

ist alles nur grundsätzlich Lug und Trug?

Betrug ist ein starkes Wort, denn es setzt voraus, dass sich der Wahrsager alle dem, was ich gerade erklärt habe, selbst bewusst ist.

Und nein, ich denke nicht, dass man davon ausgehen sollte. Es gibt bestimmt solche, die genau wissen, welche psychologischen Effekte sie benutzen und die diese Fähigkeit gezielt trainieren.

Ich denke aber, dass es auch sehr viele gibt, die wirklich glauben, ihre Eingebungen kämen irgendwie "von außen". Nicht zuletzt deshalb, weil es bestimmt viele Wahrsager gibt, die niemals Bücher über Cold Reading gelesen haben... ;-)

Manch einem Kunden mag so ein Gespräch auch tatsächlich dabei helfen, seine Gedanken zu ordnen oder Entscheidungen zu fällen. Eine rationale Basis für die Annahme, das Geschäft beruhe auf etwas anderem als den geschilderten psychologischen Effekten, gibt es aber nicht.

Grüße

7

Der Stern ist gelinde gesagt "unverdient". Du sagst Vieles, was bei genauerem Hinsehen unzutreffend ist.  

> Sollte sich herausstellen, dass sie realisierbar sind, würde dies einen grundlegenden Wandel unseres Physikverständnisses bewirken."

Ja. Das soll vorkommen und man nennt es „Fortschritt“. Ist jedoch kein Argument GEGEN die Existenz von Phänomenen dieser Art.

> Funktioniert Präkognition, müssen wir also die Physik, die wir alle (meist ohne es zu wissen) im Alltag anwenden, falsch sein.

Nein. Weshalb sollte sie?
Offenbar funktioniert die bekannte Physik in unserem Alltag sehr gut. Sie ist lediglich unvollständig, was die Erklärung der Präkognition anbetrifft.

Zudem: was wir im Alltag plausibel und logisch finden kannst du nicht ernstlich als Messlatte für das Zutreffen physikalischer Theorien heranziehen wollen. Oder ist deiner Alltagsvorstellung zugänglich, dass wir lediglich dreidimensionale Projektionen zweidimensionaler Informationen sind?   

> Physiker sagen also klar "Nein" zur Präkognition

Keineswegs. Nur ein sehr kleiner Teil der Physiker tut das. Ein anderer, weitaus größerer Teil äußert sich überhaupt nicht dazu. Was damit zu tun hat, dass die Präkognition kein Untersuchungsgegenstand der Physik ist. Ein letzter Teil hält Präkognition durchaus für möglich. Allein schon deshalb, weil beispielsweise sämtliche Modelle, die ein holografisches Universum postulieren, Zeit als Illusion begreifen und von einer Gleichzeitigkeit ausgehen.    

> fadenscheinige Ausreden gebracht: (..) der Test sei nicht fair

Weshalb bezeichnest du es als fadenscheinig, nur weil man mit gutem Grund bemängelt, der Test sei nicht fair? Weshalb sollte irgendjemand seine Fähigkeiten in einem Setting überprüfen lassen wollen, das ihn vorsätzlich benachteiligt oder sogar seine Fähigkeiten behindert?

Fakt ist: die Randi Tests sind alles andere als sauber.    

Wir müssen das gar nicht vertiefen. Wenn du so sehr Wissenschaftler bist, wie du dich hier darstellst, dann wirst du ohnehin selbst wissen, dass in der Wissenschaft Nachweise durch Replikation gebracht werden, nicht durch einmalige Demonstration. Sogar der Chef der amerikanischen Skeptiker hält deshalb diesen Test für eine drollige und nicht ernstzunehmende Unterhaltungsshow.

Es war übrigens ein Nobelpreisträger der Physik, Dr. Brian D. Josephson, der die James Randi Tests zuletzt überaus scharf kritisierte, weil die Bedingungen, denen die Probandin unterzogen wurde, keiner wissenschaftlichen Herangehensweise standhielten. Bzw. nach wissenschaftlichen Kriterien der Test als erfolgreich gegolten und weitere Forschung nach sich gezogen hätte.

> Und es gibt definitiv niemanden, der solche Fähigkeiten nachweisen konnte. Sie werden immer nur behauptet. 

Auch das stimmt nicht. Zu dieser Behauptung von dir hat sich selbst der Randi Intimus, Skeptiker und Psychologe Wiseman bereits unmissverständlich ablehnend geäußert. Diese Fähigkeiten können im Rahmen gültiger wissenschaftlicher Protokolle als nachgewiesen betrachtet werden.

Die Erforschung dieser Phänomene leidet vor allem darunter, dass zumeist völlig ungeeignete Kohorten untersucht werden. Fähige Versuchspersonen zu finden ist ein teures und aufwändiges Unterfangen, das ein umfangreiches Screening erfordert. Denn das Merkmal „Hellsicht“ ist nicht normalverteilt.

Da, wo sich Forscher in umfangreichen Voruntersuchungen diese Mühe machten, waren die Ergebnisse auch eindeutig. Mediale Fähigkeiten konnten unter kontrollierten Laborbedingungen in einem Triple Blind Design erfolgreich gezeigt und untersucht werden. 

--tbc--

1
@Tyrandot

Tyrandot,

ich empfehle Dir einmal, das Buch von Michio Kaku zu lesen, das ich in meiner Antwort erwähnt habe. 

Nein. Weshalb sollte sie?
Offenbar funktioniert die bekannte Physik in unserem Alltag sehr gut. Sie ist lediglich unvollständig, was die Erklärung der Präkognition anbetrifft.

So leicht ist das halt nicht.

Präkognition würde bedeuten, dass wir das Kausalitätsprinzip über den Haufen werfen müssen. Es wäre schlicht falsch. Und das steckt sehr tief verankert in einem großen Teil der Physik drin, die wir so erfolgreich im Alltag anwenden.

Im Übrigen ist Deine Aussage reine Spekulation. Sie behauptet heute schon zu wissen, in welche Richtung sich das gesicherte Wissen entwickeln wird. - Ein Widerspruch in sich.

> Physiker sagen also klar "Nein" zur Präkognition

Keineswegs. Nur ein sehr kleiner Teil der Physiker tut das. Ein anderer, weitaus größerer Teil äußert sich überhaupt nicht dazu.

Richtigerweise hätte ich natürlich schreiben müssen "die sich tagtäglich bestätigenden Aussagen der Physik sagen klar "nein" zur Präkognition.
Und das hat mit den Modellen zum "holographischen Universum" nicht viel zu tun. ;-)

Weshalb bezeichnest du es als fadenscheinig, nur weil man mit gutem Grund bemängelt, der Test sei nicht fair?

Weil die Tests immer erst im Nachhinein, nach dem Scheitern als unfair bezeichnet werden. Im Vorfeld wird der Test nicht selten mit dem Probanden entwickelt. Der Proband wird eingangs gefragt, ob er dem Testszenario zustimmt. Und das Testszenario und das Protokoll wird bei Nachfragen bereitgestellt, ist also öffentlich.

Und nein, über alle möglichen Behauptungen in diesem Zusammenhang lohnt sich nicht zu reden. Ebenso wenig wie Namedropping. 

Die Erforschung dieser Phänomene leidet vor allem darunter, dass zumeist völlig ungeeignete Kohorten untersucht werden. Fähige Versuchspersonen zu finden ist ein teures und aufwändiges Unterfangen, das ein umfangreiches Screening erfordert. Denn das Merkmal „Hellsicht“ ist nicht normalverteilt.

Du merkst, dass dieses Argument falsch ist, oder?

Wie weise ich nach, dass es ein Einhorn gibt? Ich brauche dafür keine Kohorte. Ich brauche eines. Ein einziges Einhorn würde genügen.

Ein einziger Proband, der diese Fähigkeit an sich selbst festgestellt hat, würde absolut genügen. 

Da, wo sich Forscher in umfangreichen Voruntersuchungen diese Mühe machten, waren die Ergebnisse auch eindeutig. Mediale Fähigkeiten konnten unter kontrollierten Laborbedingungen in einem Triple Blind Design erfolgreich gezeigt und untersucht werden.

Da hätte ich gerne einen Link auf das pdf. Und am besten auch gleich die auf die Reproduktionsversuche.

Wenn das an einem renommierten Labor passierte und in einer seriösen Zeitschrift veröffentlicht wurde, in unabhängigen Labors reproduziert wurde, dann sollte man meinen, es wäre aufgefallen. Immerhin - wie oben erklärt - würde es für den Nachweis solcher Phänomene Geld satt und den einen oder anderen Nobelpreis geben...

Grüße

1

Es gab da mal eine Sendung, in der der Magier Simon Pierro (Der natürlich lediglich auf sehr gute Illusionen zurückgreift und nicht wirklich zaubern kann) einige Tricks gezeigt hat, mit denen Trickbetrüger vorgeben, übersinnliche Fähigkeiten zu besitzen. Damit will ich nicht sagen, dass es sowas nicht gibt, aber man darf nicht vergessen, wie leicht sich das menschliche Gehirn täuschen lässt, wenn ein Illusionist sein Handwerk beherrscht. Ich persönlich glaube jedenfalls nicht an Hellseher :)

Ja, es gibt Menschen mit solchen Fähigkeiten.
Ich würde es als Sensitivität beschreiben, die diese Menschen dann zudem über Jahre geschult haben.
Viele Menschen kennen selbst Vorahnungen oder Intuitionen - das ist m.E. die Basis.
Die echten Wahrsager sind auf diesem Bereich meiner Meinung nach offen und haben im Lauf ihres Lebens gelernt, auf ihre Intuitionen zu hören.

Ich denke allerdings, daß viele Scharlatane auf diesen Zug aufspringen - von daher ist es doch schön, wenn Du schon jemanden kennst, der auf Dich einen guten Eindruck macht.

Ja Gabi - ich habe das Gefühl, dass dieser Mensch genau weiss wovon er spricht. Ich rief ihn ein paar Monate später - also gestern wieder an.................ich fragte ihn - ob er sich noch an mich erinnert - Geb. -Datum brauchte er und 4 - 5 Sekunden Ruhe - dann sagte er - ja ich hab Dich wieder - und er wiederholte einiges.........also das müsste, wenn er ein Scharlatan wäre - schon ein Mensch mit einem Supergedächtnis sein...............und er sagte etwas wieder - wie damals - er sprach von einer Art Seelenpartnerschaft. Ich habe auch Scharlatane dabei gehabt - oh ja - irgendwie spüre ich das sofort - sie fragen und vertun sich - habe es auch getestet.................muss ich zu meiner Schande gestehen. Zu ihm aber habe ich dieses immense Vertrauen. Ist unbeschreiblich...........

0
@Panikgirl

Es ist doch keine Schande, sich auf die Suche zu begeben. Daß Du jemanden gefunden hast, dem Du vertraust, ist schön.

Ich hoffe, daß Du zwischen Vertrauen und Abhängigkeit zu unterscheiden weißt. Vertrauenswürdige Menschen mit diesen Fähigkeiten werden sich immer bemühen, Dich positiv zu unterstützen, aber nie, Dich in eine Richtung zu drängen, in die Du selbst nicht willst. Vergiss also bei all dem nicht, auf Deine eigene Intuition zu hören und sie weiter auszubauen.

Alles Gute Dir!

1

Was möchtest Du wissen?