Wer hat recht?gg?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der jetzige Besitzer des Bildes ist definitiv auch Eigentümer, da er die Sache gutgläubig erworben hat.

Der ehemalige Besitzer ist allerdings in der Lage, Schadenersatzansprüche an den Verkäufer zu stellen.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

LG Willibergi

Der Fall ist recht simpel. Es wurde Eigentum ohne die Erlaubnis des Eigentümers verkauft, damit ist der Verkauf widerrechtlich.

Der Besitzer des Bilds hat Anrecht auf sein Bild, oder eine entsprechende Entschädigung und der Käufer Anrecht darauf, dass er sein Geld zurück erhält.

Falsch: https://dejure.org/gesetze/BGB/932.html, gutgläubiger Erwerb

0
@Hoegaard

Gutgläubiger Erwerb ja. Dies schützt aber nur vor Strafverfolgung und nicht vor der Rückgabe.
Das Eigentum muss an den eigentlichen Besitzer zurückgegeben werden.

Siehe §812ff Herausgabeanspruch

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/BJNR001950896.html#BJNR001950896BJNG007502377

Wortwörtlich in §822 "Herausgabepflicht Dritter"

"Wendet der Empfänger das Erlangte unentgeltlich einem Dritten zu, so ist, soweit infolgedessen die Verpflichtung des Empfängers zur Herausgabe der Bereicherung ausgeschlossen ist, der Dritte zur Herausgabe verpflichtet, wie wenn er die Zuwendung von dem Gläubiger ohne rechtlichen Grund erhalten hätte."

0

Was möchtest Du wissen?