wer hat recht den hund zu behalten?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

so wie es aussieht hat dein freund alle schriftlichen unterlagen, dass er den hund gekauft und impfen lassen etc..( wegen der hundesteuer rufst du bei der gemeinde/staedtverwaltung an - die koennen dir auskaunft geben und wenn der hund nicht steuerlich angemeldet war -musst ihr aber eine strafe zahlen und die steuere nach entrichten...)

den hund kannst du nur mitnehmen ,wenn du zeugen hast -dass er dir geschenkt wurde...

aber vor allem - ihr solltet im interesse des hundes handeln -wer kann sich besser um den hund kuemmern und ihn betreuen

das solltest du auch im interesse des hundes so handhaben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du evtl. Freunde oder Bekannte die als Zeugen aussagen kann, dass du dich hauptsächlich um den Hund kümmerst und dein "Nochfreund" nur der Halter ist. Also versuchen über die Schiene von dem Hund gerecht werden. Wobei es schon schwer mit den Argumente wird, wenn du nicht weißt, ober der Hund gemeldet ist und Steuern für diesen bezahlt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast Du vielleicht Zeugen für die Schenkung? Freunde, Verwandte, die dabei waren, als er Dir den Hund geschenkt hat? Ansonsten solltet Ihr versuchen, Euch im Sinne des Hundes für den Verbleib zu entscheiden, nämlich den Hund da belassen, wo er am besten versorgt wird und wer am meisten Zeit für ihn hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Hund ist als Haustier Hausratsgegenstand i. S. von §§ 1361a BGB...

Klingt gemein, ist aber so. Wenn Du offiziell keinerlei Verantwortung für das Tier übernommen hast (Hundesteuer, Tierarztrechnungen, Kaufvertrag), sondern dies alles auf Deinen Freund gelaufen ist, wenn Du keinerlei schriftliche Nachweise hast, dann hast ganz Du schlechte Karten, falls Dein Freund den Hund auch unbedingt haben möchte..

Dann wirst Du Dir einen Anwalt nehmen müssen, was sich aber nur lohnt, wenn Du Zeugen für die Schenkung hast, für die Übergabe des Tieres. Die sog. Handschenkung (mit Übergabe des Tieres) ist formfrei gültig, d.h. Du brauchst dafür nichts schriftliches, aber eben Zeugen!

Ich hoffe Ihr könnt Euch einigen und im Sinne des Tieres entscheiden.. wer hat mehr Zeit, zu wem hat der Hund eine innigere Beziehung?... Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wird sicher schwierig, denn er isz offiziell der Halter, also geht man auch davon aus dass der Hund ihm gehört. Ein Hund ist ja hier in Deutschland leider ne Sache und wenn Dein Freund auch die Hundesteuer bezahlt, dann ist er auch dort als Halter eingetragen. Du musst nen Eigentumsnachweis haben, sonst kann Dein Freund den Hund behalten. Ist eben leider anders als beim KFZ, da steht ja Halter ist nicht zwangsläufig Eigentümer. Rede doch mal vernünftig mit Deinem Freundvielleicht läßt er Dir den Hund und unterschreibt nen Schenkungsnachweis den man formlos verfassen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für den Hund müßt ihr ja Hundesteuer zahlen ,wer ist da als Halter eingetragen? Meiner Meinung ist er dann auch der Eigentümer. Bitte denkt bei eurer Trennung an den Hund. Wär kann am besten für ihn Sorgen. Alles gute für euch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KekkoBella2010
19.10.2012, 00:40

Ich weiss net genau er hat den chip den der hund drin hat regestrieren lassen das mit der steuer weiss ich net wie kann ich das denn herruasfinden....man müsste sich doch irgendwo informieren können ob er ihn für die steuer angemeldet hat oder? achja wir reden hier über meinen kleinen süssen chihuahua :)

0

Du weist nicht mal ob der hund angemeldet ist?

So wie sich das anhört ist es sein hund...kannst du den Hund denn finanziell tragen?Versicherung?ihn steuerlich beim Finanzamt anmelden?Tierarzt bezahlen?

Wer hat denn mehr Zeit für den Hund?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?