Wer hat Kolonien gegründet? Und zu welchem Zweck wurden sie gegründet?

3 Antworten

sobald sog. entdecker im heimatland von wirtschaftlich interessanten gegenden berichteten, machten sich expeditionen großer handelshäuser auf den weg, um zu schauen, was man denn vom fremden ins eigene land bringen könnte, um geschäfte zu machen, das waren anfangs landwirtschaftliche produkte, später aber auch bodenschätze und in der spitze sogar menschliche arbeitskraft, also sklaven. wenn nun den ausgebeuteten völkern nach und nach klar wurde, DASS sie ausgebeutet wurden, und sie anfingen, sich dagegen zu wehren, riefen die privaten besitzer dieser kolonien ihren jeweiligen landesherrn (in deutschland also den kaiser) um hilfe an. der schickte dann soldaten, die als erstes die reichsflagge aufpflanzten und das land als zum dt. reichsgebiet gehörig erklärten. so wurden die interessen der kaufleute geschützt und gleichzeitig das reich erweitert. natürlich schützte die militärische besatzung die kolonie auch vor dem zugriff anderer kolonialmächte.

Die kolonisierten Arabischen Länder hatten aber schon einen geordneten Staat

0

Kolonien waren urspr. Siedlungen. Colere, colo, colui, cultus: pflegen, bebauen, siedeln, verehren. Schon die alten Griechen gründeten Kolonien, um anderswo zu siedeln, auszusiedeln, den Bevölkerungsüberschuß anderweitig unterzubringen. Das Lebensmittelgeschäft hieß noch vor nicht allzulanger Zeit: Kolonialewarenhandlung. Gruß Osmond

kolonien wurden nicht gegründet.

kolonien entstanden vorwiegend im 15.- 16. - 17. - 18. - 19. jahrhundert durch die erobererstaaten england - frankreich - holland - spanien - portugal - deutschland.

den menschen in den kolonialländern wurde der wille der kolonialstaaten aufgezwungen

Was möchtest Du wissen?