Wer hat jetzt Recht? Ich oder mein Vermieter?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Der Vermieter.

Bei Unwirksamkeit einer Klausel gilt das gleiche, wie wenn der Mietvertrag keine Regelung enthalten würde (siehe dazu oben). Die Haltung von Hunden oder Katzen (da keine Kleintiere) ist nicht erlaubt bzw. bedarf der Zustimmung des Vermieters, Kleintiere dürfen dagegen gehalten werden.

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/t1/tierhaltung.htm

Wenn NICHTS zu Tierhaltung im Mietvertrag steht, dann dürft Ihr Hunde, Katzen usw. halten.

Sollte da stehen, dass es der Zustimmung des Vermieters bedarf, dann könnte es Probleme geben.

Also Mietvertrag genau durchlesen.

Wenn NICHTS zu Tierhaltung im Mietvertrag steht, dann dürft Ihr Hunde, Katzen usw. halten.>

usw. ja, aber keine Hunde und Katzen

0
@anitari

@ antari:

usw. ja, aber keine Hunde und Katzen

Ich glaube Dein Kommentar ist so nicht ganz richtig.

Da habe ich etwas interessantes gefunden:

Ist im Mietvertrag nichts zum Thema Tierhaltung geregelt oder ist die Vertragsklausel unwirksam, kann zumindest der Mieter eines Einfamilienhauses auch einen Hund halten.

In Mehrfamilienhäusern sollte sicherheitshalber der Vermieter um Erlaubnis gefragt werden. Katzen dürfen, wenn im Mietvertrag nichts geregelt ist, gehalten werden, erst recht Kleintiere. Quelle: Deutscher Mieterbund / Mietrecht

0

Wer da jetzt im recht steht kann ich dir nicht sagen. Auch Gerichte urteilen über solche Dinge verschieden, manche sagen Hunde und Katzen gehören dazu wie Kleintiere und andere sehen das anders.

Normalerweise würde es nur zu Problemen kommen, wenn der Hund als störend empfunden wird. Also z.B. wenn er viel in der Wohnung bellt, oder er in die Wohnung macht und eine Geruchsbelästigung entsteht.

Warum habt ihr den Vermieter nicht vorher gefragt und es euch schriftlich geben lassen? Das hätte es einfach gemacht und mit dem Zettelchen auf dem er mit seiner Unterschrift der Hundehaltung zugestimmt hat, wärst du auf der sicheren Seite.

Was ist denn der Grund warum er sagt das der Hund weg soll?

Steht in der Mietverordnung, dass Haustiere verboten sind, dann gibt es dennoch die Möglichkeit Haustiere halten zu dürfen.

Steht in der Mietverordnung, dass Hunde und Katzen verboten sind, dann sind diese Tiere eindeutig verboten und es gibt keinen Weg herum.

Steht in der Mietverordnung nichts, dann Glückwunsch, du bist im Recht und darfst deinen Hund behalten. Allerdings wäre es wirklich höflicher gewesen, den Vermieter zuvor zu fragen/warnen.

  1. Sollte das normalerweise in einem Mietvertrag stehen. Die meisten Vermieter haben heutzutage Mustermietverträge. Da ist es bereits vorgedruckt.

  2. Steht nichts im Mietvertrag, sollte man natürlich VOR der Anschaffung eines Hunde zuerst mit dem Vermieter sprechen.

Katzen darf der Vermieter nicht verbieten. Sie zählen zu Kleintieren.

Korrigiert mich bitte wenn ich falsch liege, aber soweit ich informiert bin sollte es durch ein kurzes Gespräch mit dem Vermieter abgeklärt werden, vor allem wenn es ein privater Vermieter ist...

Hundehaltung gehört grundsätzlich zum vertragsgemäßen Gebrauch der Mietsache gem. § 535 BGB, wenn es anders sein soll, muss dies vertraglich vereinbart werden...

0

Kein Problem, Du darfst Deinen Hund behalten, Du bist im Recht...

Das ist zu einfach gedacht;-)

0

Was möchtest Du wissen?