Wer hat in diesem Beispiel recht und warum(vertragsrecht)?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn in der fuer uns nicht sichtbaren Anzeige nicht noch eine Gemeinheit verborgen ist, hat Manuela einen Anspruch auf Uebereignung des Rollers und der Herr Fuchs auf den vereinbarten Preis.

Hier ist ein muendlicher Kaufvertrag zustade gekommen, der fuer beide Parteien bindend ist. Wie Manuela das aber beweisen will, wenn der Herr Fuchs beispielsweise behauptet, man habe lediglich einen Besichtigungstermin vereinbart und auch noch keinen Endpreis ausgehandelt sondern lediglich von einer Verhandlungsbasis gesprochen, waere natuerlich eine ganz andere Frage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 012chris345
18.07.2017, 02:13

Habe ich mir schon so gedacht , komischer weise ist der Lehrer , welcher dieses fach unterrichtet und seines Aussage nach sehr versiert ist auf diesem Gebiet anderer Meinung.

Da in Deutschland ein Kaufvertrag nicht Form gebunden ist ist dieser eigentlich zustande gekommen und Manuela kann ihre Ansprüche geltend machen , ebenso der Käufer.

Vielen dank an alle für die Antworten,
Werde ihm das mal morgen vorlegen :)

0
Kommentar von 012chris345
19.07.2017, 02:42

Nein , sorry hatte mich missverständlich ausgedrückt,
Der Lehrer meinte das der verkäufer im recht ist.

Meine meinung war, dass manuela im recht ist

0

Manuela hat recht. Der Vertrag steht, sie hat ein Recht auf Übereignung gegen Bezahlung und wenn das nicht möglich ist auf Schadenersatz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manuela hat recht beim Fall. Auch eine mündliche Vereinbarung kann geltend gemacht werden und somit kommt ein Vertrag zustande.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Verkäufer hat in diesem Fall Recht, weil hier zwar eine mündliche Zusage erteilt wurde die jedoch aufgrund des mangelnden Eigentumsübergangs Nicht rechtlich bindend ist.

Für einen gültigen Kaufvertrag müssen vier Schritte erfüllt werden:

Angebot und Annahme (ist in diesem Falle zwar erfolgt, aber die nächsten beiden Punkte fehlen)

Übergabe des Geldes

Übergabe der Ware

Erst dann ist der Kauf rechtlich bindend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TreudoofeTomate
17.07.2017, 12:35

Ein kleiner Nachtrag für die Hausaufgabe.  ;-)

Den Eigentumsübergang findest du in § 929 BGB.

0
Kommentar von AnglerAut
17.07.2017, 12:37

Nach deutschem Recht ist die Antwort leider total falsch. Wir haben das trennungs und abstraktionsprinzip. Vertrag und Übereignung werden getrennt betrachtet und sind alleine gültig.

3
Kommentar von DerCaveman
17.07.2017, 12:38

Der Vertrag kommt bereits durch die uebereinstimmende Willenserklaerung zustande. 

Uebergabe der Ware und das Bezahlen sind dann die Erfuellung des bereits vorher geschlossenen Kaufvertrages. Darauf haben beide Vertragsparteien ein Recht.

3

Was möchtest Du wissen?