Wer hat Ideen/Tipps/ bezügl.Inkassounternehmen, evtl.was von"Bünsch Forderungsmanag.GmbH & Co KG

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

guter rat!!! sofort zu einer verbraucherzentrale oder einem anwalt!!! der erste schritt ist immer die verbraucherzentrale steht in den gelben seiten für deine region!!! Dringend!!!

Hallo Sindy,

Einen Anwalt einzuschalten,habe ich auch schon dran gedacht und sollte da wirklich noch was kommen, bezüglich des "Gerichtlichen Mahnverfahrens", dann bin ich auch sofort da!!!

...aber das mit der Verbraucherschutzzentrale ist eine echt "GUTE IDEE"!!! Daran hab ich noch gar nicht gedacht... Danke Dir!!! LG

0
@pitralfbull

schieb das aber nicht auf die lange bank es gibt da frissten die man einhalten sollte!!!

0
@sindy2279

Nee, nee,...das wird mir schon nicht passieren!!! Die Fristen kenne ich als Kaufmann nur zu gut und zur Not kann ich von zu Haus immer im HGB+BGB (aktuelle Ausgaben)alles nachschlagen!!! Diesen Thread mußte ich halt mal in einem Forum darstellen, da ich so etwas an Dreistigkeit und kuriosem noch nie erlebt hab! Vielleicht finden sich ja noch weitere Leute, die ebenfalls mit denen zu tun hatten? ...wie gsagt...nochmals "Danke"

0

@pitralfbull - bei uneinsichtigkeit den schlußstrich ziehen: schick denen einen schriftlichen hausverbot per e-mail, fax o. einschreibebrief mit dem hinweis, das du ab jetzt auf irgendwelche mitteilungen des betreffenden inkassofirma nicht mehr reagierst. falls die weiterhin uneinsichtig sein sollten, die polizei + verbraucherzentrale(n) aufsuchen und kopien der schriftverkehrnachweis(en( vorlegen.

Es handelt sich hier um die Anmeldung einer Gläubigerforderung im Insolvenzverfahren. Die Firma Bünsch trägt sie nur vor, weil sie entweder Inhaberin dieser Forderung durch Abtretung wurde oder aber einen Insolvenzgläubiger vertritt. Dabei sind diverse Fragen zu beachten. Jetzt ist es Sache Deiner Ex-Frau und des Insolvenzverwalters die Stichhaltigkeit der Forderung zu prüfen.

Dringende Frage zur alten Kontopfändung?

Ich habe seit gestern bei der Bank ein vorläufiges Zahlungsverbot eines Gläubigers ausgesprochen bekommen. Ich habe mich allerdings mit dem Gläubiger geeinigt, dass er die Sperre wieder aufheben werde, wenn ich einen Teilbetrag in Höhe von 50 Euro überweise. Diese Überweisung geht ja nur direkt beim Bankschalter. Ich habe alles in Auftrag gegeben und bekam 10 Minuten später einen Anruf von der Bank das würde mit der Überweisung nicht gehen, weil sonst eine ruhende Pfändung wieder aufleben würde. Ich bin aus allen Wolken gefallen da diese Pfändung aus dem Jahr 2006 stammte und längst beglichen wurde. Habe das damals in Raten gezahlt und dann auch nie wieder etwas von dem Gläubiger gehört. Hatte damals meine ich auch einen Brief von diesen Rechtsanwälten bekommen das die Forderung sich erledigt hatte, aber diesen habe ich natürlich nicht mehr weil es schon so lange her ist. Anscheinend haben die damals die Info nicht mehr an die Bank übermittelt. Diese Rechtsanwälte die damals die Forderung eingetrieben hat gibt es nicht mehr und der ursprüngliche Gläubiger hat angeblich auch keine Unterlagen mehr. Was kann ich jetzt machen? Solange die mir aus der alten Sache keinen Erledigungsschreiben an die Bank schicken bekomme ich mein Konto nicht mehr frei. Welche Möglichkeiten gibt es denn da noch?

...zur Frage

Was passiert wenn die GmbH einen EV abgeben muss, die Forderung aber binnen weniger Wochen durch Zahlung vollständig ausgeglichen wird?

Sachverhalt, GmbH hat Termin zur Abgabe uzr Eidesstattlichen Versicherung da ein Gläubiger dies so möchte, ist auch der einzigste Gläubiger der beim Gerichtsvollzieher liegt anonsten gibt es keine Vollstreckungsbescheide. Die GmbH hat laufende Geschäfte und der geforderte Betrag geht nnerhalb weniger Wochen vollständig auszugleichen.

Wie ist der Ablauf? Ist alles sehr seltsam und der Gerichtsvollzieher ist selbst genervt da er ja sieht, dass sonst nichts bei ihm liegt. Egal, wie geht es weiter wenn wir als Geschäftsführer den GmbH - EV abgeben müssen, bedeutet das gleich Insolvenz, wenn ja was passiert mit EV und Insolvenzantrag wenn der Gläubiger vollständig befriedigt ist mit seiner Forderung? Dann müsste doch alles vom Tisch sein oder sehen wir das falsch?

Vielen Dank für Ihre/Eure Antworten

...zur Frage

Klarna Inkasso muss ich zahlen?

Hallo,

ich zahle mein Spotify Abo (4,99€) pro Monat über Klarna. Jetzt habe ich zwei Mahnungen online in dem Konto wo man sich per Mail einloggen kann stehen gehabt und einen Tag nach dem Zahlungsziel der zweiten Mahnung bezahlt. Die zweite Mahnung habe ich definitiv weder per Mail noch per Brief erhalten.

Als ich heute dann nochmal reingeschaut habe stand da, dass die 7,39€ (4,99€ plus zweimal 1,20€ Mahnung) an ein Inkasso Büro überwiesen wurden. 

Als ich den Kundendienst danach gefragt habe, wurde mir mitgeteilt, dass das Geld einen Tag zu spät ankam, jedoch meinte der Herr vom Kundendienst auch, dass das Inkasso Büro anscheinend am Tag nach dem Zahlungseingang (vlt. auch am Tag des Zahlungseingang) eingeschaltet wurde.

Er meinte außerdem ich solle dem Inkasso Büro sagen sie sollen sich mit Klarna wegen des bereits bezahlten Betrags in Verbindung setzen. Klarna könne das angeblich von sich aus nicht.

Meine Frage jetzt, sollte ich einen Brief vom Inkasso Büro erhalten muss ich die Inkasso Gebühren zahlen?

Habe online etwas nachgelesen und da sind sehr viele verschiedene Meinungen.

...zur Frage

Benachrichtungsgebühr bei Bankrücklastschrift?

Hallo.

Weiß jemand den aktuellen Rechtsstand in wie weit Benachrichtungsgebühren bei Rücklastschriften der Bank (direkt von der Bank, nicht das was dem Gläubiger berechnet wird) zulässig sind und vor allem in welcher Höhe. Ich habe hier 5€ berechnet bekommen, hatte aber was im Hinterkopf das das zumindest in der Höhe gar nicht zulässig ist.

...zur Frage

Hat jemand von der Mahnstelle Buecher GmbH schon mal eine ähnliche Email bekommen?

Sehr geehrter Kunde Anne Schulz

die Mahnung vom 07.04.2013 und Zahlungserinnerung vom 13.04.2013 blieben Ihrerseits leider unbeachtet.

Durch den anhaltenden Zahlungsverzug sind weitere Kosten entstanden, wir sehen uns daher leider gezwungen weitere Mahngebühren in Höhe von 8,80 EUR zu berechnen. Wir bitte Sie den Gesamtbetrag in Höhe von 411,80 EUR spätestens bis zum 03. Mai 2013 auf im angehängten Vertrag stehende Bankverbindung unter Angabe der genannten Kundennummer zu überweisen.

Ein weiteres Schreiben erfolgt nicht.

Sollten Sie die Überweisung nicht zeitlich vornehmen, werde ich die Forderung an ein Inkassounternehmen abgeben, was mit weiteren Kosten zu Ihren Lasten verbunden sein wird.

Mit freundlichen Grüßen

Lars Meyer www.buecher.de Buecher GmbH

So eine große Bestellung habe ich bei buecher.de nie gemacht. Und man möge darauf achten, dass die angeblich zuerst eine Mahnung und dann eine Zahlungserinnerung gemacht haben. Normalerweise doch andersrum. IST DAS EINE ABZOCKFIRMA?

...zur Frage

Gerichtliches Mahnverfahren möglich, wenn Gläubiger im Ausland?

Guten Morgen,

folgende Frage:

A schuldet B 250€, die er nicht zahlt, da seiner Meinung nach nicht gerechtfertigt. Diese kamen bei einem Auslandaufenthalt in Australien zustande.

A wohnt in Deutschland und erhält nach mehrmaligen Zahlungsaufforderungen durch B's Anwalt in Australien einen Brief von einem deutschen Inkasso-Unternehmen. Dieses droht nun mit der Einleitung eines gerichtlichen Mahnverfahrens.

Ist das überhaupt möglich? Australien liegt nicht in Europa und damit ist auch das Amtsgericht Wedding nicht für dieses Mahnverfahren zuständig.

Was hat A bei Nichtzahlung im schlimmsten Fall zu befürchten?
Kann ein Prozess überhaupt stattfinden, wenn der Gläubiger in Australien sitzt?

Der Fall ist rein fiktiv.

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?