Wer hat Erfahrungen mit Menstruationstassen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Guten Morgen Mietzie,

zu 1tens:

Bei MeLuna z.B. findest du auf der Website eine Größentabelle. Du kannst auch den Hersteller anschreiben und nachfragen welche Größe für dich die richtige ist. Allerdings wird die Größentabelle auch schon ausreichen.

Folgende Faktoren spielen z.B. eine Rolle:

  • Wurden vorher Tampons verwendet?
  • Falls ja welche Größe?
  • Jungfrau ja/nein
  • vaginale Geburten ja/nein
  • Größe, Gewicht, Alter
  • sportlich ja/nein
  • stärke der Blutung
  • ...

Desweiteren bietet MeLuna eine Große Vielfalt. Du kannst zw. verschiedenen Größen (S, M, L, XL) Varianten (shorty, Sport, Classic, Soft) und Stielen (Kugel, Stiel, Ring,..) und Farben wählen. Das hat mir persönlich sehr gefallen.

Ich selbst habe mit S angefangen und bin dann auf M umgestiegen. Man merkt erst mit der Zeit welche Größe einen wirklich liegt. Das dauert etwas aber irgendwann hast du deine Tasse gefunden. Wenn die erste also nicht gleich die richtige ist, ist das noch lange nicht schlimm.

zu 2tens:

Nein das ist nicht eklig. Sicher wirst du mit deinem Menstruationsblut konfrontiert. Dennoch ist das bei Tampons und Binden ja auch der Fall. Über deine Finger läuft das ganze Blut sicher nicht. Zu Anfang mag das vielleicht aufgrund der fehlenden Übung mal vorkommen - ist mir aber noch nie passiert.

Das Blut bleibt in der Tasse. Sollte sie schon voll gewesen sein, kann es sein das etwas an der Tasse vorbei läuft. Das kann dann auch an die Finger kommen. Aber das ist nicht viel.

Du ziehst die Tasse raus, kippst sie in die Toilette und putzt dich etwas mit Toilettenpapier ab sodass du nicht tropfst. Dann watschelst du zum Waschbecken säuberst die Tasse kurz unterm Wasserhahn und fertig. Dann wieder ab auf Toilette und einsetzen. Kein Hexenwerk wie ich finde.

Auf öffentlichen Toiletten musste ich meine Tasse bisher nie leeren. Falls das bei dir mal der Fall sein sollte (bei richtiger Planung und aufgrund des großen Fassungsvermögens ist das aber sonst nicht nötig) kannst du dir ja immernoch eine Flasche Wasser mitnehmen. Diese kannst du dann über die Tasse kippen. Ebenso kannst du sie auch sauber pinkeln.

Ich selbst hatte zu Anfang auch Bedenken. Und ja ich empfand es selbstverständlich zuvor auch als eklig. Die Betonung liegt aber auf zuvor. Seit ich sie anwende finde ich DAS alles andere als eklig. Ich ekle mich seither ungemein vor Tampons und Binden.

Fakt ist also wenn du dir etwas Gutes tun möchtest solltest du über deinen eigenen Schatten springen und es zumindest ein paar Mal ausprobieren. Ich bin mir sicher, wenn du erstmal den "Dreh" raushast wirst du sie - wie ich auch - nicht mehr missen wolllen.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen, wünsche dir viel Erfolg und Spaß mit deiner Menstasse und sollten noch Fragen offen stehen: ich stehe dir gerne zur Verfügung!

Lg

HelpfulMasked

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HelpfulMasked
25.08.2016, 07:02

Vielen Dank für die Auszeichnung!

0

Die richtige Größe findest du auf den Hersteller-Websites.

Die Handhabung ist etwas gewöhnungsbedürftig aber nicht schlimm. Das Blut läuft dir im Normalfall nicht über die Finger, das sollte ja in der Tasse sein. Die kippst du dann einfach in die Toilette. Dann spülst du die Tasse aus oder wischt sie mit Toilettenpapier ab und platzierst sie wieder.

Die Tasse kannst du bis zu 12 Stunden drin lassen, danach sollte sie gewechselt werden (Stichwort Bakterienwachstum).

Ich habe mich am Anfang auch etwas überwinden müssen, bin aber in Zwischenzeit total begeistert von der Tasse!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meluna.de da gibt es eine Größen Kalkulator  und wenn du sie regelmäßig wechselst passiert da nix und alle 8 Stunden wechseln reicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?