Wer hat Erfahrungen mit freien Schulen?

5 Antworten

"Frei" bedeutet erstmal eigentlich gar nichts, außer dass sich die Schule ganz oder teilweise selbst finanziert ohne staatliche Hilfe.

Unser Sohn war die ersten beiden Schuljahre in einer freien aktiven Schule, d.h. vollkommen selbstbestimmtes Lernen, Motivation zum Lernen kommt vom Kind usw. Für die ganzheitliche Entwicklung, die Persönlichkeitsentwicklung fanden wir die Schule hervorragend - kein Kind wird "unter Druck" gesetzt, kein Kind ist "schlecht", weil es kein guter Lerner ist, etc. Die Kinder können viel genauer spüren, was sie interessiert, welche Wissensgebiete sie verstärken wollen. In den Fächern MENUK sind m.E. die Kinder von freien Schulen weit voraus, der Unterricht ist hier so viel anschaulicher durch Projekte, Waldtage etc. Was Euch aber klar sein sollte, wäre, dass die Kinder bei den Lerninhalten in Deutsch, also Rechtschreibung, Grammatik etc. und Mathe, schriftl. Addieren, Multiplizieren, Division etc. oft sehr hinterherhinken. Wenn Ihr dem gelassen gegenüber stehen könnt und keinen Druck verspürt, wie: mein Kind soll das aber alles jetzt können, dann ist eine freie Schule sicher klasse. Unser Sohn wollte gar keine Ferien haben, weil er so gern in diese Schule ging.

Meine Nichte ist auf so einer Schule..Was soll ich sagen. Noten gibt es dort nicht, ihr Zeugnis ist immer sehr liebevoll in Form eines langem Berichtes, sicherlich sehr pädagogisch, angelegt. Disziplin schein dort, aber auch nicht wirklich zu herrschen. Wie gesagt, alle Lehrer sind sehr liebevoll, werden von den Kindern gedutzt und gehen wohl davon aus, dass jedes Kinder früher oder später anfängt von alleine zu lernen. Für fleißige Kinder bestimmt recht angenehm. Für faule Kinder ein super Ort sich die Zeit zu vertreiben.

Wer hat Erfahrung mit der freiwilligen Wiederholung der 4. Klasse Grundschule?

Unser 9jähriger Sohn besucht die 4. Klasse Grundschule und erzielt gegenwärtig, trotz Berücksichtigung seiner Legasthenie, relativ schlechte Schulleistungen, die vorauss. nur für einen Übertritt in die Mittelschule (ehemals Hauptschule) ausreichen werden. Er ist der jüngste seiner Klasse (1 Jahr jünger als die meisten Mitschüler). Wahrscheinlich ist er einfach noch etwas zu jung.

Er scheint zur Zeit einfach überfordert zu sein und es belastet ihn sehr, zumal seine beiden älteren Brüder (16 und 12 Jahre) als "Überflieger" das Gymnasium mit schulischen Bestleistungen ohne große Mühe zu schaffen scheinen und in unserem Verwandten- und Bekanntenkreis alle Kinder auf das Gymnasium gehen. Sein jüngerer Bruder (6) wurde soeben auf derselben Grundschule eingeschult.

Wir haben in Bayern die Möglichkeit, uns bis zum Januar zu entscheiden, unseren Sohn freiwillig in die 3, Klasse zurück versetzen zu lassen und somit die 4. Klasse im nächsten Schuljahr zu wiederholen. Nachteil wäre, dass er in unserer relativ kleinen Grundschule (ca 140 Schüler) "vor den Augen seiner Freunde" in die 3. Klasse zurück versetzt würde.

Als Alternative könnten wir ihn, nach Abschluß dieser 4. Klasse, zunächst in die Mittelschule einschulen. Dort hätte er dann noch die Chance, nach einem Jahr (nur bei sehr guten schulischen Leistungen) in die 5. Klasse Gymnasium zu kommen.

Alternativ gäbe es in der Nähe auch noch eine sehr gute Montessori Schule (wir wohnen im Landkreis Starnberg), die allerdings eine sehr lange Warteliste hat.

Zur Klarstellung: Wir sind keine vom Ehrgeiz getriebene Eltern, die ihren Sohn unbedingt auf das Gymnasium schicken wollen. Wir wollen ihm gerne den Druck nehmen und ihm einfach die für ihn besten Startchancen ermöglichen.

Für Euren Rat und Eure Erfahrungen bei dieser schwierigen Entscheidung wären wir sehr dankbar.

...zur Frage

Wie oft und wo befriedigt ihr Mädchen/Frauen euch eigentlich. Lasst ihr euren Gedanken dabei freien Lauf oder "frischt" ihr das ganze durch nen Porno auf?

Falls ihr euren Gedanke freien Lauf lasst: an was denkt ihr bevorzugt ? Findet bei dieser Aktivität eher eine Regelmäßigkeit statt oder überwiegt doch die Unregelmäßigkeit und die Spontanität? Noch gleicht dazu, auch wenn es sich hierbei um sehr individuelle Vorlieben handelt. würde es mich interessieren, welche "Bewegung" ihr am meisten anwendet und auch am meisten mögt. Ist es also wohl ehre ein einfaches Reiben oder doch mal etwas mehr Druck bis hin zum Reinstecken der Finger oder anderer Sachen ?

Noch sehr interessant: Nimmt die Lust danach im Alter ab oder zu, bleibt sie gleich. Wie sind die Erfahrungen?

...zur Frage

Wo kann man am besten im Internet Reiki lernen?

Welche Erfahrungen habt Ihr mit online-Kursen oder Schulen, wo man Reiki lernen kann?

...zur Frage

Erfahrungen mit Schufa-freien Krediten?

...zur Frage

Erfahrungen mit Leipziger Schulen (Erzieherausbildung)

Hallo, Ich wollte fragen ob jemand Erfahrungen mit Schulen in Leipzig hat, welche Erzieherausbildung machen. z. B. DPFA, Johanniter Akademie und Europäisches bildungswerk Leipzig

Dankeschön!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?