Wer hat Erfahrungen mit FKH GbR und UVG Inkasso sowie deren Rechtsanwälten?

2 Antworten

Das ist einer der übelsten Inkassos. Die schrecken vor Straftaten nicht zurück (Wucher, Nötigung, Betrug, Prozessbetrug und vieles mehr). Berichte gibt es tausendfach über deren kriminelle Machenschaften.

Und logischerweise betreiben die vor allem merkwürdige Forderungen aus dubiosen Abofallen und ähnlichem.

Hast du etwas Details, wieso du mit denen zu tun hast?

Woher ich das weiß:Beruf – Mitglied AK Inkassowatch

leider bin auch in Fänge dieser G.....r geraten.Unter anderem verlangen sie Kontoführungsgebühr und sonstige gebühren die nicht statthaft sind.Der neuste trick von denen,sie wollen auch noch extra Verzugsschäden verlangen.Ich wehre mich so gut es geht aber leider ist die Justiz auf beiden Augen blind

0
@wamart66

Gib mal etwas Details. haben sie einen Titel gegen dich? Hast du via Akteneinsicht geprüft, ob der Titel korrekt zugestellt wurde?

0
@mepeisen

In einem Fall war es eine Altschuld die ich mittlerweile beglichen habe,den Titel habe ich.Da wollten sie auch Kostenersatz für telefoninkasso und Kontoführungsgebühren.Jetzt wollen sie in dieser Sache noch Verzugsschäden was immer das auch ist.Beim aktuellen Fall bin ich 2011 beinah in eine Abofalle getapst.Habe da einen Mahnbescheid bekommen aber Widerspruch eingelegt.Fragt sich nur ob die Sache nich schon verjährt ist.Kontokorrent 31,12,2011,Forderung abgetreten im Mai 2012.Mahnbescheid erhalten im Juni 2015.Sonst nie was in der ganzen Zeit dazwischen was gehört von denen.Normalerweise ist dadurch keine Hemmung der Verjährung eingetreten da ich ja erst im Juni 2015 einen Mahnbescheid bekam.Bei der Forderungsaufstellung natürlich wieder Kontoführungsgebühren.Und neu Drohbriefe dass ich die Kosten zu tragen habe.Wenn es mit denen so weitergeht werde ich Strafantrag stellen

0
@wamart66

Mahnbescheid erhalten im Juni 2015

Da war es bereits verjährt. Der Mahnbescheid ändert nichts mehr daran. Wäre der Mahnbescheid noch 2014 beantragt worden, wäre es 6 Monate gehemmt, was aber auch spätestens im Juni ausgelaufen wäre. Ergo: Verjährt.

Wenn es mit denen so weitergeht werde ich Strafantrag stellen

Würde ich jetzt schon machen. Wegen schwerer Nötigung und gewerblichen Betrugs, sowie (wegen der Abofalle) wegen Beihilfe zum gewerblichen Betrug. Begründung wäre beim Altfall, dass die frei erfundene und nicht begründbare Zusatzgebühren mit Drohungen erpressen wollen, obwohl das Thema durch ist und du den entwerteten Titel vorliegen hast. Beim neuen Fall, dass die trotz Verjährung fleißig Drohungen aussprechen. Gut wäre beim neuen fall, wenn du die Verschleierung der Kosten nachweisen kannst, denn nach Ansicht des BGH begeht jemand, der sich (annehmend, dass es übers Internet lief) nicht an das Buttongesetz hält und nicht an die Preisauszeichnungspflicht, durchaus Betrug, wenn zu erkennen ist, dass er absichtlich Dinge verschleiert.

Und da das Inkasso ja beim Aufkauf der Forderung genauestens geprüft hat, ob sich der Auftraggeber an die Gesetze hält, weiß es auch darum, dass diese Forderung eher einen Straftatbestand darstellt.

Ich würde auch ruhig noch eine Anzeige wegen Wuchers dazu packen, denn die wissen seit Jahren, dass Kontoführungskosten nicht erlaubt sind. Die wurden auch von der Staatsanwaltschaft Frankental angeklagt und trotzdem machen sie munter weiter mit ihren erfundenem Blödsinn.

0

Der ganze Verein ist nur auf Betrug ausgelegt. Ich habe vor Jahren einmal kein Widerspruch eingelegt. Schon schnappte die Falle zu.. Aus 20 DM sind 1368 € geworden bei den Herren " Rechtsanwälte". Bei Gericht sagte man mir das man da nicht viel machen kann.. Sie strichen damals die Förderung von 780DM auf die Hälfte zusammen... Ich zahle dort aber keinen Cent zurück.

Was möchtest Du wissen?