Wer hat Erfahrungen mit einer Waveprothehe oder einem femoropatellaren Ersatz?

1 Antwort

Prinzipiellist schon richtig, dass unter fortgesetzter Belastung bei Arthrose vierten Grades die Substanz der Knochen in Mitleidenschaft gezogen wird. Aber andererseits wird bei der Wave-Prothese ja sowohl ein Teil der Kniescheibe als auch des Oberschenkelknochens ersetzt, was auch mit weiter fortgeschrittener Degeneration möglich sein sollte. Eine zu erwartende weitere Schädigung kann also eigentlich nur sehr bedingt Grund für den Eingriff sein. Die Hauptindikation für eine solche OP ist ja eigentlich der anders nicht beherrschbare Schmerz, und der scheint bei dir ja eben nicht das Hauptproblem zu sein. Insofern habe ich den Eindruck, dass die Indikation zur endoprothetischen Versorgung  ein wenig wackelig ist. 

Vielleicht solltest du aber bevor du ja oder nein sagst nochmal die zweite Meinung eines anderen Orthopäden einholen. Denn auch wenn mir das ganze seltsam vorkommt - Ich bin weder Orthopäde noch kenne ich dich oder deine Krankengeschichte persönlich, und das ist für einen sinnvollen Rat doch wirklich sehr wichtig. 

Patella Sehne schmerzt noch ..?

Hey ...

vor ca 1 oder 2 Monaten war ich beim Arzt wegen Knieschmerzen und es hat sich ergeben dass meinen Patellasehnen überlastet sind.

Die Schmerzen sind noch vorhanden und ich weis nicht was ich machen soll :3

sollte ich nochmal zum Arzt ? Den das Röntgen hat ergeben dass die sehnen nur überlastet sind.

...zur Frage

Patellla fixierungs-op?

Hallo zusammen,

ich hatte vergangenes Jahr schon einen Knorpelschaden im linken Knie. Da wurde der Knochen angebohrt, damit der Blutet und der Knorpel sich neu bildet. Da wurde schon gesagt, dass das vermutlich nochmal operiert werden muss, da die Kniescheibe sehr locker sitzt. Aber bei manchen fliegt die Kniescheibe raus, bei manchen nicht, manche stört es, manche nicht - Ich habe es, und mich stört es :D Nun soll es in 6 Wochen operiert werden (erst in 6 Wochen, da die Schwellung erst raus muss). Dabei wird dann eine Sehne aus der Kniekehle rausgenommen, und in den Oberschenkel und ins Kniegelenk (?) gedübelt damit die weiterhin mit Nährstoffen versorgt ist und die Patella fixiert.

Nun meine Frage: Hat jemand Erfahrung damit?

Danke schon mal für die Antworten.

Mit freundlichen Grüßen und schönen abend noch,

Caradon

...zur Frage

Autologe (matrixinduzierte) Knorpeltransplantation an Kniescheibe?

Hallo liebe GuteFrage Community,ich hatte mir letztes Jahr leider einen Knorpelschaden dritten Grades hinter der Kniescheibe zugezogen; heute war ich noch einmal mit neuem MRT bei meinem Arzt, dieser meinte eine ACT ist hinter der Kniescheibe nicht möglich, da zuviel Gewicht auf dieser laste. Das kam mir etwas merkwürdig vor, da ich zuvor schon im Internet darüber gelesen habe und es anscheinend nicht so unüblich ist. Hat jemand hier schon eine solche Operation machen lassen und kann seine Erfahrungen weitergeben? Darüber wäre ich sehr dankbar!Besten Gruß,beiandno

...zur Frage

Zugucken bei eigener op?

Mein Knie muss warscheinlich operiert werden, eigentlich wird es mit Narkose gemacht. Aber ich würde gerne live dabei sein, denkt ihr das ist möglich ?

...zur Frage

Hat hier jemand Erfahrungen mit Knorpeltransplantation hinter der Kniescheibe?

Ich freunde mich momentan mit einer Knorpeltransplantation im Kniegelenk an, da ich leider einen Knorpelschaden Grad IV drin habe.

Hab bereits alles mögliche bereits versucht u.a. Muskelaufbau, Physio und auch eine Hyaluronspritzen-Therapie. Leider ohne/oder großen Erfolg. Da ich Probleme habe die Treppen rauf/runter zu kommen weil das Knie schmerzt und mir es inzwischen auch in der Hüfte sticht (denke mal durch die Fehlbelastung), bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass etwas passieren muss... auch wenn ich etwas bammel davor habe.

Nun zu meine Frage... hatte hier jemand bereits so einen Eingriff oder kennt sich damit aus? Hab noch nicht mal Angst vor dem Eingriff selber sondern wegen der Zeit danach.

...zur Frage

Sport nach Kreuzband-OP und Knorpelschaden 3. Grades

Hallo zusammen, ich hatte vor ca. einem Jahr einen zweiten Kreuzbandriss im rechten Knie, es ist rekonstruiert worden. Es wurde zudem der Meniskus geglättet und ein Knorpelschaden dritten Grades festgestellt. Ich habe immer Fußball gespielt und möchte nicht darauf verzichten. Eine Arthrose oder ein drohendes künstliches Kniegelenk sind jedoch auch keine wirkliche Option. Ich bin 28. Momentan jogge ich (vollkommen ohne Probleme), fahre Fahrrad oder gehe schwimmen. Doch ich möchte mehr. zB beim Fußball als Torwart spielen. Reines exzessives Fußballspielen ist natürlich nie mehr möglich, das weiß ich. Hat jemand Erfahreungen mit alternativen Behandlungsmethoden? Knorpeltransplantation?

Vielen Dank im Voraus. Gruß Markus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?