Wer hat Erfahrungen mit einer Multifokallinsen op?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Tus nicht!!

Augenärzte versprechen einem oft das Blaue vom Himmel, um diese Linsen zu vermarkten, aber damit wecken sie nur Erwartungen, die solche Linsen nicht befriedigen können. Das Sehen damit ist sehr "kompromissbehaftet", und die Erfolgsquote ist gerademal 50/50. Und wenn es denn bei jemandem "funktioniert", dann heisst das oft nicht mehr als dass es "irgendwie genügt". Bei höheren Sehansprüchen wie zb häufiger PC-Arbeit oder langem Lesen kannst du das vergessen. Dabei verhält es sich ähnlich wie bei multifokalen Kontaktlinsen. Diese kann man Anpassen, nachjustieren, Probetragen und mehrfach optimieren, aber im Endeffekt kann man trotzdem nie sicher sein, wie es einer verträgt, und ob es die Sehanforderungen erfüllt. Bei einer OP müssen die Werte auf Anhieb passen, was recht unwahrscheinlich, und leider auch endgültig ist. Da Augenärzte keine Optiker sind, verkaufen die das Produkt einzig nach den wohlklingenden Verkaufsargumenten der Hersteller. Sie lassen sich den Haftungsausschluss unterschreiben, und der Patient landet am Ende wieder beim Optiker, weil es ohne Brille dann eben doch nicht geht.

Wenn es also bei dir um die Wahl geht, welche Linse bei einer Katarakt-OP eingesetzt werden soll, dann lass dir bitte keinen Quatsch andrehen. Meist bringt schon die von der Krankenkasse bezahlte Standartlinse ein Top Ergebnis und ein beachtliches spontanes Erfolgserlebnis in Kombination mit einer schwachen Ergänzungsbrille

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hefezopf01
11.07.2017, 17:06

huhu bonnie

sag dem arzt >>> bitte auf ferne NULL operieren

geh anschließend zum guten optiker (kein billigladen) ... der macht den rest

1
Kommentar von Suedstadtindio
11.07.2017, 20:06

Meinen beiden Vorredner hefeopf und aseven kann ich nur beipflichten. Die sog. Dropout-Quote (die Misserfolgsquote) ist bei solchen Linsen beträchtlich, man ist durch die Machart der Linsen blendempfindlich und verliert enorm an Auflösungsvermögen.

Ein seriöser Arzt würde Dir von solchen IOLs abraten.

Oft kommt vom Arzt dann der Alternativ-Vorschlag, auf Monovision zu operieren, d.h., ein Auge wird zum Lesen eingerichtet, das andere für die Fernsicht.

Aber auch das bitte bleiben lassen! Ein vernünftiges 3D-Sehen wäre damit für immer dahin. Deshalb hat hefezopf darauf hingewiesen "auf Null" operieren zu lassen (@hefezopf: wobei das genau genommen auch nicht immer ideal ist!)

0

Was möchtest Du wissen?