Wer hat Erfahrungen mit der Vorteils Agentur?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Lieber Stupsi,

ich kenne die Vorteilsagentur aus einem Bewerbungsgespräch. Ich habe selbst seit über sieben Jahren in der Finanzdienstleistung gearbeitet und muss betonen, dass viele Mitarbeiter der Vorteilsagentur vermutlich erst deutlich kürzer in der Branche tätig sind.

Der Altersdurchschnitt der mir vorgestellten Mitarbeiter liegt deutlich unter 30! Dies muss nichts bedeuten, jedoch ist mir weder aus Sicht des Arbeitnehmers noch aus Sicht des Kunden sehr wohl im Bezug auf die Vorteilsagentur.

Die Strukturen sind mit Finanzvertrieben wie AWD oder der Deutschen Vermögensberatung vergleichbar, frische Mitarbeiter arbeiten also finanziell vorerst für ihren Vorgesetzten - obwohl es sich auf dem Papier um eine Selbstständigkeit handelt!

Auch die Beratungsstandpunkte sind als strittig zu bezeichnen: es werden Kundenübergreifend ausschließlich Fondsprodukte empfohlen (egal welche Anlagementalität im Raum steht), die private Krankenversicherung wird in allen ihren Vorteilen gelobt (jedoch nur im Nebensatz über bestehende Risiken gesprochen), etc.

Kurzum ein Versicherungsvertrieb mit starker Ausrichtung auf finanziellen Erfolg (Führungspersonal posiert auf Fotos im Beratungsbüro mit Sportwagen), dies soll grundsätzlich nicht verwerflich sein, niemand wird schließlich gezwungen gemeinnützig tätig zu werden. Allerdings ist in derartigen Vertriebsstrukturen zweierlei nicht weit: 1. starke Mitarbeiterfluktuation (als Kunde darf man sich regelmäßig an neue Ansprechpartner gewöhnen), 2. ggf. Produktabschlüsse am Kundenbedarf vorbei (schließlich muss sowohl der Vorgesetzte, als auch der Neukollege verdienen; ebenso muss natürlich auch der Sportwagen in greifbarere Nähe rücken).

Ich arbeite inzwischen im Verbaucherschutz und darf ebenso bestätigen, dass diese Vertriebsformen nicht selten sind. Somit bietet sowohl das Geschäftskonzept als auch die Art des Geschäftsaufbaus kein neuerfundenes Rad. Betonen möchte ich noch das die Erfahrungen des Bewerbungsgesprächs von mir stammen und die Beratungseindrücke von lediglich drei Kunden der Verbraucherzentrale - es sei fairerweise zugegeben, dass es sich um Einzelfälle handeln kann.

Schöne Feiertage!

Was möchtest Du wissen?