Wer hat Erfahrungen mit der Versicherung Bruderhilfe Pax - oder Central?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hallo Verena, wenn für dich nur die beiden in frage kommen, dann Central. Wie schon gesagt wurde, gehört die Pax zur HUK (Haftpflicht-Unterstützungs-Kasse kraftfahrender Beamter), möchtest du da wirklich eine Krankenversicherung abschließen? Die Beitragsanpassungen im Neugeschäft können bis zu 40 % betragen. Der Bestand ist dann nächstes Jahr dran. Die ECO Tarife sind genau die gleichen wie bei der HUK die E Tarife, nur deutlich teurer. Die stationäre Psychotherapie ist auf 30 Sitzungen begrenzt, in der Regel geht eine stationäre Psychotherapie 4-6 Monate und kostet richtig Geld. Bei den Heilmitteln wird nur für physikalische Therpien geleiste, nicht jedoch for Ergo.,Logo.und Podologie. Ich möchte jetzt nicht alle sachen nennen. Die Central hat derzeit mit den Variotarifen die besten Bedingungen am Markt. Wenn dann Central!

4

Danke für den Tipp. Allerdings ist die Central ja auch wesentlich teurer und mit Selbstbeteiligung. ist dann nicht doch gesetzlich versichert besser?

0
18
@Verena313

da muss ich ganz eindeutig nein sagen, gesetzlich kann nicht besser sein, die leben von der Hand im Mund, die GKV hat ein massives finanzielles defizit. Daher wir ja auch immer mehr gekürzt und immer mehr nicht bezahlt, alleine in punkto vorsorge liegt die deutsche GKV weit hinter dem europäischen durchschnitt. Die SB würde ich in der privaten nicht so eng sehen, da musst du mal im krankeitsfall vergleichen was du da alles selber zahlen musst. Außerdem bekommst du doch wenn du keine Rechnungen einreichst wieder geld zurück. Im übriegen, wenn du eine Frau bist, so wie es an deinen namen ableiten würde, würde ich dir lieber die easyflex Tarife von der Barmenia empfehlen, die haben bei Frauen vorteile gegenüber der Central. Gerade was mit Schwangerschaft zu tun hat.

0

Pax-Familienfürsorge?

Hallo, weiß jemand etwas über die private Krankenversicherung Pax-Familienfürsorge? Weiß jemand, was für Voraussetzungen diese Versicherung hat um aufgenommen zu werden? Muss man der Kirche angehören, um da aufgenommen zu werden?

...zur Frage

Ab welchem Punkt ist die Private Krankenversicherung billiger?

Wann ist eigentlich der Punkt beim Verdienst erreicht an dem die Private Krankenversicherung billiger ist als die gesetzliche?

...zur Frage

PKV - Hanse Merkur KVE 2 oder Central KEH 250?

Suche für eine neue Krankenversicherung. Hat jemand Erfahrungen mit einem der beiden Versicherern gemacht und kann mir einen Tipp geben, welche evtl. die bessere ist?

...zur Frage

Darf eine private Krankenversicherung die Beiträge um 30% erhöhen?

Ich bin seit einigen Jahren privat Krankenversichert bei der Central Krankenversicherung. Nun will diese meinen Beitrag zum 01.01.12 um satte 30,3% erhöhen. Ist soetwas überhaupt zulässig?

Immerhin habe ich auch in den letzten 2 Jahren keine Leistungen eingereicht.

Ich war immer der Meinung dass Krankenversicherungen, auch private, den Beitrag nicht so einfach erhöhen können wie sie wollen. Gibt es jemand an den man sich wenden kann?

Ich habe aus diesem Grund meiner PKV zum 31.12.11 gekündigt. Nun schreibt mir die Central, dass meine Kündigung unwirksam wäre, da es eine Versicherungspflicht gäbe und ich der Central erst mal meine neue Versicherung nachweisen müsste. Stimmt das? Es ist doch meine Sache ob und wo ich Krankenversichert bin. Zumindest geht das die Central nichts an.

...zur Frage

Verliere ich die private Krankenversicherung, wenn ich über 450 Euro verdiene?

Da bis zu meinem Studium noch Zeit ist, wollte ich einen Teilzeitjob anfangen. Ich bin über meine Eltern privatversichert und frage mich jetzt, ob die Versicherung erlischt, wenn ich mehr als 450 Euro pro Monat verdiene und, ob sie während des Studiums, wenn ich nicht mehr arbeite, weitergeführt werden könnte.

...zur Frage

Wie wichtig sind die Beihilfeergänzungstarife für die PKV als Beamter?

Hallo zusammen,

bei mir steht bald der Wechsel in die PKV an (Beamter mit 50% Beihilfe). Ich habe nun schon mit vielen Kollegen und Freunden darüber gesprochen. Dort gibt sich ein unterschiedliches Bild, wenn auch zu einer Seite neigend.

Bestimmte Kosten übernimmt die Beihilfe nicht, dafür gibt es die sogenannten Restkostenversicherungen oder Beihilfeergänzungsbausteine (gibt sicherlich auch noch andere Namen).

Sind die wirklich so wichtig? Habe das Gefühl die sind eher für Dinge, die eigentlich auch nicht wirklich nötig sind bzw. die auch eine gesetzliche KV nicht übernehmen würde. Der Großteil meiner Kollegen hat auch tatsächlich keine dieser Versicherungen.

Vielleicht hat da aber ja jemand Erfahrungswerte oder dergleichen.

Vielen Dank für Eure Hilfe :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?