wer hat Erfahrung mit LR Kosmetik gemacht oder arbeitet für diese Fa.

18 Antworten

Ein liebes Hallo an alle Skeptiker, die kurz davor sind bei LR einzusteigen – bitte nicht!.

Ich möchte meine Meinung /Erfahrung nach 4 Monaten präsentieren bezüglich Network Marketing bzw. MLM- bei der Firma LR als bisheriger Partner, da für mich jetzt Schluss ist. Vorweg – lasst die Finger davon! Ich sag euch auch warum.

Es begann alles damit, als meine Frau in Instagram auf einem Profil einer netten Dame bei einem Post/Bild aufmerksam wurde, worin beschrieben wurde, dass man in freier Zeiteinteilung ohne Risiko und 500-1000€ pro Monat Geld von Zuhause aus/oder überall wo man möchte, verdienen kann. Ich selbst war der 1000% Skeptiker und habe diese Person ausgefragt bis aufs Letzte, dann dachte ich scheissegal komm versuchen kann man es. 

Jedoch wie ich nach 4 Monaten feststellen musste, gab es doch einen VERSTECKTEN HAKEN, worauf man nicht hingewiesen wird, wovon natürlich die Firma sich ernährt und alles am Laufen gehalten wird. Achtung: Es wird auch immer ganz groß geschrieben, dass es an einem selbst liegt, ob man erfolgreich ist oder nicht. Nein eben nicht! Man trägt seine Leistung dazu bei, aber Leute entscheiden selbst, ob sie mitmachen oder nicht, egal wie perfekt man es präsentiert. Und die Leute, die sich als erfolgreich bezeichnen, lassen Ihre Downline arbeiten (Downline=geworbene Partner) und stellen sich derart erfolgreich dar, als wäre es ihre eigene Leistung, wodurch sie kontinuirlich Geld verdienen. Leider war mir das von Anfang an gar nicht bewusst.

Es hörte sich wunderprächtig an und da man 150 € in 2 Raten zahlen kann, hab ich mal gedacht komm wir machen es und steigen ein. Man wird aber dazu gefühlsmäßig gepusht eine Entscheidung schnellstmöglich zu treffen. Ich selbst hätte eigentlich es merken müssen...aber naja 1x ist man mal der "Doug Heffernan" und kommt einem nie wieder im Leben vor, wenn man daraus lernt - unten dann mehr dazu !

Man hatte zum Einstieg einen Aloe Vera Koffer mit 9 Produkten drin in diesem Wert. Und als kostenloses Geschenk erhielt man eine Duftbox, nachdem man am Starterseminar teilnahm (hatte es online). Diese erhielt man jedoch nur bei der nächsten Bestellung (Firma sicherte sich wieder eine Bestellung). Die allseits gebotene Sekteneuphorie in der Whatsapp-Gruppe (wo man sich austauschen konnte und jeder seine Raketen startete nachdem er ein Partner geworben hatte und 30 Leute einen beglückwünschten), der man angehörte war sehr skurril, was ich am Anfang oder die Zeit über komplett durch eine Art Selbsttäuschung nicht bemerkte und hatte gedacht jetzt die Chance zum großen Geld zu erlangen und so legte ich mir dann sogar einen 2. Koffer zu, die Zeitgard 1 und 2 Reinigungsbürste gleich doppelt (einmal für uns selbst und einmal zum Verleihen) und so ging es weiter bis es insgesamt 1133 € waren. Also genug Ausstattung zum Verleihen und Leute testen zu lassen um diese dann gewinnen zu können, sei es als Kunde oder Partner. 

Dadurch konnte ich durch meinen eigenen Einkauf einen Punktewert von 2000PW (1000€ Umsatz) erreichen und hatte einen Schnellstarterbonus in Form einer Edelstahluhr. Normalerweise sollte man aber diesen Punktewert durch sein Team erreichen, ohne selbst Geld auszugeben, so wäre das Sinn der Sache. Aber durch die Blendung hat man sich selber gepusht und gedacht: haja komm das bestell ich auch noch, brauch ich sowieso zuhause im Alltag.

Mein bester Freund hatte mich von Anfang gewarnt, dass ich vorsichtig sein sollte (er kannte mich so gar nicht wieder und lachte sich einen ab), weil seine Mutter das auch schon mal gemacht hatte und es nicht geklappt hatte und sendete mir auch diverse Forenbeiträge, die ich aber durch die Gehirnwäsche/allseits dargebotene Euphorie irgendwie nicht bewusst verinnerlichte und ging weiter auf Partnersuche um mein Netzwerk /Pyramidenstruktur aufzubauen, um mir ein passives Einkommen zu sichern. Es gestaltete sich alles sehr schwierig, sei es Werbung auf Instagram zu machen (Testpersonen suchen) oder Teamverstärkung werben. 

Man wird damit geblendet die Produkte selber zu nutzen (indirekter Umsatz durch Partner), da diese ja die Besten sind und man gleichzeitig so zum Superkunden von der Firma LR wird. Man gibt also mehr aus als man einnimmt, es sei denn man verdient 1000-5000 pro Monat, dann juckt es einen nicht und wirft es in die Mülltonne, hauptsache für Bonus qualifiziert. Bei Partnerakquise lud man die Interessenten zum Webinar ein, das ein Orgaleiter im Team veranstaltete und eingewiesene Personen ihr Lebensgeschichte und wie Sie zum Erfolg kamen erzählen. Sonderlich wichtig war es, das Webinar so exklusiv darzustellen, dass es das Highlight des Monats ist und nur begrenzte Plätze gibt.

Die meisten Interessenten haben sich dann danach auch nicht mehr gemeldet, weil das Geschäftsmodell einfach zu perfekt dargestellt wird und man die Lösung des Lebens hätte statt die Rente vom Staat, die mal nicht reichen wird. 

Ich habe meine Partner über Ebaykleinanzeigen gefunden, wo sich eigentlich nur Leute tummeln, die auf Schnäppchen aus sind und kein Geld haben und sich nach solchen Jobs umschauen, von denen sie nicht wissen, was genau auf sie zukommt. Mir selbst wurde der Haken durch meinen Sponsor in der Upline vorbehalten.

-> Meinem ersten offiziellen Teampartner in meiner Downline, den ich durch das Zuschauen beim Webinar gewann (ein Student=kein Geld), verstand es nach 3 Wochen, dass alles nach einem Schneeballkonstrukt/Pyramidensystem abläuft und natürlich nur die obersten verdienen währen die anderen schuften. Dieser stieg dann auch aus. 

-> Meine zweite Teampartnerin, war 18 und musste ihr Pferd verkaufen, und da wusste ich gleich dass dies nichts wird und hatte auch keine Partner geworben und keine weiteren Investitionen getätigt. Ist auch nicht aktiv, da sie keine Zeit dazu hat.

-> Meine dritte Teampartnerin, war 26 hatte auch kein Geld und stornierte innerhalb der 2 Wochen Widerruffrist.

-> Meine vierte Teampartnerin, war jung auch kein Geld, und da wusste ich auch gleich, dass dies nichts wird und hatte auch keine Partner geworben und keine weiteren Investitionen getätigt. 

Wo soll nun das passive Einkommen herkommen und ich Geld verdienen? Nur 1 von 100 wird erfolgreich.

Und jetzt zum HAKEN! Es wird ständig geworben: kein Mindestumsatz! Natürlich gibt es einen Mindestumsatz: nämlich den MindestEIGENumsatz! PRO MONAT! Man muss selbst 50 € investieren und sich selbst sagen, dass man diese ja eh im Alltag nutzt und sich selbst täuscht.

Meine bisherigen Erfahrungen bei den Menschen, mit denen ich sonst noch in Kontakt kam (E-Mail, Whatsapp oder Telefon, oder persönlich – perönlich eher selten, hier gabe es immer das Thema, dass z.B. 

-> Starterpaket bei Einstige 150€ (EK-Wert Produkte 120€ + 30 € Startermappe mit Infomaterial) investiert werden muss und sich ja quasi damit ausstattet. Hier liegt es meist nicht an dem Betrag, sondern eher Menschen zu finden, die bereit sind, die Investition zu tätigen, auch wenn sie das Geld haben. Produkte sind diesen Leuten aus Prinzip zu teuer, auch alle Pro-Argumente dahingestellt. Somit wird die „Duplikation“ der eigenen Arbeitskraft blockiert und ist nicht möglich diesen als Partner zu gewinnen (auch wenn man die Produkte in 2 oder 4 Raten beim Einstieg bezahlen kann).

Wenn man den Zeit+Partnerfaktor aus meiner Sicht bedenkt (also die Anzahl der neuen Partner, die gewonnen werden müssen, Zeitraum so schnell wie möglich), um seine erste Investition von 150€+ wieder reinzuholen, dann habe ich noch nicht einmal meine 150€ reingeholt, sondern in 4 Monaten nur 100€ über Rückvergütung nur für meine Eigeninvestiition „verdient“, und in Ausstattung 1133€ gezahlt, somit -1000€ Saldo. Da bekommt man bei Real/REWE etc mehr Rückvergütung durch die eigene Investition. Die Produkte selbst sind nicht bilig (wo aber geworben wird direkt ab Werk günstig Produkt erwerben zu können), und das war dann zusätzlich das große Problem. 

Das hat natürlich zur Folge und Auswirkung, dass ich keinen positiven „Cash-Flow“ erzeugen „kann“, und man durch seine notwendigen Konsumtätigkeiten für 100 Eigen-PW (um überhaupt Bonus erhalten zu können) pro Monat nicht mehr reinholt. 

Weiteres Problem: bei Direktverkauf an Kunden hat man ein Problem, da es auf Ebay und Amazon + etc gleich teuer oder auch unter Wert verkauft wird. Somit verdient man ebenso kein Geld.

Man kann zwar die Instrumente des Network Marketing lernen, aber entscheiden tut immer der andere mögliche Partner/Interessent, und man muss Glück haben, ob er es macht (auch wenn man gut genug alles erklärt). Und wenn jemand dabei ist, ist man möglich erfolgreich, jedoch nur wenn dieser dabei bleibt, monatlich investieren kann und irgendwann der positve cash-flow erreicht ist. Man muss nur auf die richtigen Leute, zum richtigen Zeitpunkt, am richtigen Ort (Partner werben durch Offline/ Instagram/Internet ist einfach für mich keine Perspektive).

Ich habe für Offline-Treffen Abends keine Zeit

Fazit um Geld zu verdienen:

Das würde bedeuten: jeden Monat für 50€ einkaufen und Produkze stapeln sich, da man diese nicht alle verbrauchen kann, und mit Aussicht auf wenig Partner zu bekommen und folglich mit Rückvergütung von 0-max 20 € allein durch 2-3 Partner ins Boot geholt zu haben zu verdienen. Oder ich gebe viel Geld aus und bekomme einen minimalen Teil durch den nicht ertragreichen GV Faktor, der variiert und nicht immer 50% (Punkte geteilt durch 2) entspricht.

Für mich ist Network Marketing nach einem Rückblick der letzten Monate keine profitable Verdienstaussicht, eher Geldausgabe für Bonuserhalt. 

Erfolgreich im Network-Marketing sind die, die dies einfach „leben“ und eben die Voraussetzungen des Geschäftsmodells mit stetigem Optimismus erbringen und Partner in ihr Team bringen, die sich das zeitmäßig und monetär leisten können, die Produkte konsumieren (50€ monatlich ist viel, was nichtmal ne Kleinfamilie wie wir verbrauchen können und es sich stapeln würde) und nichts anderes mehr als das nutzen und dabei bleiben und ihren positiven Cash-Flow nach geraumer Zeit erreichen (kurz oder lang, wenn es so eintreten sollte), und Kompromisse am Anfang eingehen mit Verlust mit Hoffnung auf Break-Even-Point, der „eventuell“ eintritt.

Nicht erfolgreiche Menschen im Network Marketing sind diejenigen, die irgendwann merken, dass es für sie nichts ist und zu viel Geld investiert zu haben und Zeitaufwand realistische Vergütung dagegensteht, obwohl sie trotzdem das System verstanden haben. Nicht jeder unerfolgreiche Network Marketer hat das System nicht verstanden, sondern es hängt von den Leuten ab. Man ist immer nur so gut wie seine Teampartner, wenn diese zu 100% den Geschäftsplan leben und monetär umsetzen können und aufgrund deren Aktivität und PW-Leistung selbst rückvergütet werden und gleichzeitig dies in die Upline laufen und diese Networker dann erfolgreich werden (durch Zulauf PW / oder weiteres erfolgreiches Partnerwerben sind) und das Netzwerk/Network besteht und zeitgleich Marketing.

Wer erfolgreich Network Marketing machen möchte und es für denjenigen richtig ist und die richtigen Partner in der Downline hat, worauf man sein passives Einkommen erhält, und gleichzeitig ein Teil für LR ausgeben muss für Bonuserhalt macht bei 1-5000€ natürlich nichts aus wenn man sinnlos selbst für das Geschäftsmodell Produkte konsumiert. Ich kann jedenfalls nicht darauf hoffen und immer weiter ein Minussaldo erzeugen, der Aufwand ist einfach zu groß, dass ich davon auch profitieren kann, ansonsten müssten sehr viele Interessenten ja sagen und stabil bleiben. 

Für mich kam einfach für den Aufwand nichts dabei rum und das mögliche Geld verdienen ist aus meiner Position nicht möglich und nicht der Aufwand im Rückblick wert. In dem Fall müsste ich es zu meinem Hauptjob machen und nichts anderes und trotzdem auf einen positiven Cash-Flow hoffen, da Menschen nicht berechenbar sind und man sich darauf verlassen kann, weil man nicht weiss ob es wie in meinem Fall für solche Leute was ist, sonderen eher eine Sofortentlohnung in angemessener Höhe dem Aufwand gegenüber bevorzugen. Ich muss meine Zeit wirklich anders investieren. Das ist mein Fazit über das/ den MLM/Strukturvertrieb generell, welchem ich entsagen muss. Wer mit MLM/Strukturvertrieb glücklich und begeistert ist, und durch positiven Cashflow-der Downlines/Partner werben oder auch Selbstkonsum,der soll es sein .

- 400 Stunden insgesamt auf 4 Monate als Summe mit 100€ Rückvergütung (für eigentlich 90% Eigenumsatz durch Einkauf/Selbstkonsum) aber für mich pure Abzocke., denn ich habe mir jeden Abend 4-5 Stunden den Arsch aufgerissen. Leider wird dann einem gesagt, man hätte nicht genug Ahnung etc. Aber ich wusste schon was ich tue. Die großen Fische leiden selbst an einer Selbsttäuschung und kommen nicht mehr heraus, da sie das komplette Umfeld etc einbezogen haben und als Blender darstehen würden. Gott sei Dank habe ich nur ein Paar aus dem engen Kreis angesprochen (1-3 Leute) aber mehr auch nicht, alles andere Online etc, also Leute die ich nicht kannte. Ich habe kein passives Einkommen gehabt. Wenn ich irgendwo geputzt hätte für 8 € Stundenlohn hätte ich jetzt 3400€.

Meine Sponsorin, die mir das nach dem Kontakt auch schmackhaft gemacht hatte, hatte sich zuletzt entschuldigt, dass ich so viel Geld ausgegeben habe. 

Artikel sind überteuert und kein Schwein kauft sie. Habe gerade noch die Kurve bekommen mich vor Verschulung bewahrt

Mein bester Kumpel hatte mir damals noch einen Link gesendet, worin das Geschäftsmodell von Network Marketing verdeutlicht wurde in der Serie King of Queens. Hier sieht man Doug als naiven Typ, der gefundenes Fressen für die oberen Fische ist und voll drauf einsteigt. Ich kannte mich selbst nicht mehr, was ich eigentlich mache und habe es dann peux-a-peux gemerkt, bis schlussendlich ich nichts mehr selbst kaufte und auch keinen Bonus verdient habe, obwohl ich Partner geworben hatte, tja da ich keine 50€ in diesem Monat investierte wurde ich nicht zm Bonuserhalt qualifiziert. 

Außerdem sind auf einmal Teamleiter ausgestiegen, die viel Geld verdient haben und geworben haben nicht nach Ihrer Elternzeit arbeiten zu müssen, sondern 3 Jahre zuhause bleiben können. Ebenso warben sie in Instagram so extrem die Produkte zu benutzen und filmten sich. Diese waren auch Vorbilder für Mütter mit Kinder, die es deswegen machten. Aber auf einmal waren sie nicht mehr da und haben sich aus dem Staub gemacht.

Das betraf uns ebenso und dachten: " hä auf einmal sind die dicken Fische in 2 höheren Etagen weg". Motivation wie weggeblasen. Somit mal wieder ein Beweis, dass sich der Aufwand nicht lohnt und man es hauptberuflich machen sollte, wo man immer noch nicht weiss wie man vergütet wird und wo man stehen wird, da es von der Downline/Leuten abhängt, ebenso überhaupt diese gewinnen zu können, dass sie für einen schuften.

Zurück ins altbewährte Leben mit Verdienst gegen Aufwand.

Und hier ist die Gehirnwäsche wie weggeblasen: das war der Auslöser! Ganz anschauen: YouTube (ab 5:28) 

Viel Spaß beim Bewusst-Werden

Hi,

also ich habe jetzt erst ganz neu bei LR angefangen.

Ich bin ganz frisch eine Woche dabei und kann noch nicht so viel dazu sagen.

Allerdings ist es bei LR auch nicht anders als irgendwo sonst. Wer was erreichen möchte, der muss auch was dafür tun und am Ball bleiben.

Man muss viele Neins hinnehmen und anfangs wird es wohl erstmal ein wenig dauern, bis man ein vernünftiges Einkommen erzielt. Am Anfang sollte man, sofern man hart arbeitet, mit nicht mehr als 400€ rechnen...und das ist wohl schon hoch gepokert. Wenn man das jedoch schafft, kann man sich mit LR schon was aufbauen. Soweit ich weiß lässt sich durch den reinen Produktverkauf durchaus bis 1500€ verdienen. Wie gesagt ist dies aber nur durch harte Arbeit möglich.

Wer allerdings noch mehr erreichen will, der muss dann schon anfangen eine eigene Struktur aufzubauen und das ist natürlich schon eine ganz andere Hausnummer. Und man sollte nicht so naiv sein zu glauben, dass man reich wird. Das schaffen nur sehr wenige. Außerdem heißt z.B. der Verdienst eines Autos nicht, dass man damit keine Sorgen mehr hat. Die Fahrzeuge sind geleast, heißt erstmal kosten sie Geld und wenn es mal nicht so gut läuft im Verkauf, wollen diese trotzdem bezahlt werden...man sollte also genau wissen, was man möchte und evtl. noch ein zweites Standbein parat haben.

Anfangs kostet es natürlich Überwindung, man muss ja erstmal 150€ investieren, ehe man richtig starten kann.

Dann muss man ja noch Kunden gewinnen und die Seminare sind ja (logischerweise) auch nicht umsonst. Da grübelt man schon erstmal.

Aber ich denke, wenn man Interesse daran hat, sollte man es zumindest versuchen. Da man erstmal nebenberuflich starten kann, hat man für den Anfang tatsächlich ein eher geringes Risiko. Und wer seine Chance nicht ergreift und versucht was zu schaffen, der hat von vornherein verloren. Also, wie sagt man heutzutage (viel zu oft) so gern: Just do it. ^^

Das hast du toll geschrieben.

0

hallo, also ich hab selber lr vermarktet, betrieben oder was auch immer .... ich hatte mich bewusst dafür entschieden. hatte mir im vorfeld andere firmen angeschaut. die produkte von LR sind auch nicht schlecht. Dr. Delbe hat ja extra Bücher für die Anwendung der Nahrungsergänzungsmittel geschrieben. Ich bin auch überzeugt davon, dass das eine oder andere Produkt auch wirklich richtig gut gegen eine Erkrankung hilft. Zum Beispiel würde ich auf das Cistus von LR nicht mehr verzichten wollen. Auch durfte ich ziemlich schnell mir einen Mercedes in Ahlen abholen. Es war die Übergabe mit den 200 Mercedesfahrzeugen an LR Partner. Das ist natürlich schon ein extremes Highlight und pusht ungemein. Ich musste jedoch zu der Erkenntniss kommen, das der Vertrieb nichts für mich ist. Um wirklich Geld zu verdienen im Networkmarketing musst du bereit sein, deine Freizeit zu opfern. Du musst Termine machen, du musst bei den Terminen die Produkte und LR vorstellen und du musst lernen , gang ganz viele NEINS wegzustecken. Bevor du richtig Erfolg haben wirst bzw. wo man richtig anfängt Geld zu verdienen, so das man davon Leben kann, vergehen oft Jahre. mein höchster Scheck war 600 Euro. Dafür musste ich unentlich viele Geschäftsvorstellungen machen und Leute für LR begeistern. Für mich hat sich dann privat etwas geändert und ich habe das Geschäft aufgegeben. ich wollte auch nicht mehr jeden Sonntag opfern und an den Seminaren teilnehmen, ich hatte ja noch einen Hauptjob und Sonntags war mein einziger freier Tag. Ganz schnell wurde ich dann auch von meinem Orgaleiter fallen gelassen, als ich keine Termine mehr machte. Also die Machenschaften sind wohl wie in jedem Networkunternehmen. Ist halt alles ein Strukturvertrieb. Heute bestell ich mir immer noch ab und an was bei LR mal ein Geburtstagsgeschenk für die Freundin oder wie schon oben erwähnt mein Cistus. Fazit: Bevor ihr einsteigt mit den 150 Euro testet erst die Produkte auf einer Produktmesse, die von den meisten Orgaleitern angeboten werden, man kann nur etwas vermarkten wenn man 100% dahinter steht und seit euch im Klaren, das ihr nicht in 12 Monaten reich seit.

Was möchtest Du wissen?